F2332.

Ich war erstaunt, denn ich hatte bisher noch nie gehört, daß ein Mensch vernünftige Informationen von einem Drachen bekommen hatte

Vorgeschichte: F1569. Geson XZB12-56-78: Silas erste Kontaktaufnahme bewirkte, daß sich der XZB12 ziemlich schnell meldete

Arkor XZB12-7-13 erzählt:
Das eigentliche Gespräch war richtig merkwürdig. Natürlich ging es den XZB12s von zuhause genauso wie uns und sie wären am allerliebsten alle beim allerersten Gespräch anwesend gewesen. Während klar war, daß ich teilnehmen konnte, weil ich der Anführer der ältesten Gruppe an überlebenden XZB12s auf diesem Planeten war, war die Konkurrenz bei den anderen größer gewesen und sie hatten diverse Gründe erfunden, warum die XZB12s denn zu ihnen kommen mußten, um sie zu besuchen. Ein Beispiel dafür war, daß irgendjemand behauptet hatte, wir bräuchten XZB12-Praktikanten, um die Zusammenarbeit mit der neuen Regierung zu verbessern. Arimar machte das Angst wegen Spionage. Ich stimmte der Idee mit den Praktikanten zu, weil ich sehr genau wußte, daß sie sonst so lange mit neuen Argumenten nerven würden, bis ich nachgebe.

Abgesehen davon war das mit Spionage gegenstandslos, denn sie sagten uns sowieso auf den Kopf zu, wie viele wir waren und wo wir unsere Lebensmittel kauften und erklärte, daß sie die Informationen teilweise von den Gehirnen und teilweise von den Drachen hatten. Ich war erstaunt, denn ich hatte bisher noch nie gehört, daß ein Mensch vernünftige Informationen von einem Drachen bekommen hatte und ich dachte, daß man eine Echse sein muß, um den Geist eines Drachen zu lesen. Da sagte Treron, das hätte er aber auch schon gemacht und das sei eigentlich gar nicht schwer. Ich müßte einen Einführungskurs bei den Zuchtmenschen machen und dann könnte ich das auch.

Dann redeten wir darüber, was so bleiben konnte, wie es war und wo man etwas verbessern konnte und waren uns nach kürzester Zeit bemerkenswert einig. Das lag wohl daran daß wir alle XZB12s sind und uns deshalb gut verstehen und daß wir nur ein paar normale Menschen mitgebracht hatten, damit das nicht so auffällig war.

Geson hatte auch einen Kriminellen Adeligen dabei, den er gerade ein wenig erzogen hat. Er bekam nämlich nur dann zu essen, wenn er regelmäßig brav zur Arbeit gekommen ist und auch getan hat, was ihm gesagt wurde. Natürlich durfte man nicht zu viel von ihm verlangen. Er mußte das ja alles noch lernen und da er kein Zuchtmensch war, war das ganz schön schwierig für ihn. Mit dem freundlich und höflich sein, tat er es sich jedenfalls noch ziemlich schwer. Er sah aus, als würde er glauben, daß die Welt kaputt gegangen ist, weil er jetzt derjenige war, der gehorchen mußte. Andererseits kann man Kriminelle Adelige ja nun wirklich nicht tun lassen, was ihnen so spontan in den Sinn kommt, sonst vergnügen sie sich damit, Leute mit dem Strafer zu foltern und bringen nur so zum Spaß Menschen um, daher hatte er diese Lektion nun wirklich dringend nötig.

Kersti

Fortsetzung:
F2340. Geson XZB12-56-78: n
F2327. Arimar: Nach Monaten erst wurde mir klar, daß sich nur eines geändert hatte: Jeder hatte jetzt einen legalen Paß und unsere illegalen Aktivitäten waren legal geworden

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben