Lexika:   VA176. Kersti: Lexikon der magischen Begriffe (mag)  /   VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan (Br.)  /   VA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe  /   V77. Kersti: Buddhistische Begriffe  /   VA111. Kersti: Lexikon der Scientologischen Begriffe  /   VA36. Kersti: Worterklärungen zu Bibel und Kirche

erste Version zwischen dem 15.02.2000 und dem 01.05.2000
letzte vollständige Überarbeitung: 4/2015
letzte Bearbeitung: 3/2023

V12.

Fehlerquellen beim Erinnern an frühere Leben

VA106. Kersti: Übersicht über das Themengebiet Reinkarnation auf meiner Internetseite

Inhalt

V12.1 Kersti: Wie erinnert man sich an frühere Leben?
V12.2 Kersti: Fehlleistungen des Gedächtnisses bei Erinnerungen an frühere Leben
V12.3 Kersti: Gesprächspartner bei der Beschäftigung mit eigenen früheren Leben
V12.4 Kersti: Sprache und ihre Tücken bei Erinnerungen an frühere Leben.
V12.5 Kersti: Bruchstückhafte Erinnerungen an frühere Leben.
V12.6 Kersti: Falsche Zeit und historische Person bei Erinnerungen an frühere Leben
V12.7 Kersti: Fremde Erinnerungen an frühere Leben
V12.8 Kersti: In einem einzigen Körper sind im Allgemeinen mehrere Anteile derselben Gruppenseele inkarniert
V12.9 Kersti: Verdrängung und ihre Gründe bei Erinnerungen an frühere Leben.
V12.10 Kersti: Erinnerungen an frühere Leben sind einfach zu Fantasy-like!
V12.11 Kersti: Die Angst vor der Erinnerung läßt alles übertrieben groß erscheinen
V12.12 Kersti: Ab einem bestimmten Punkt bekommt man Zugang zu anderen Teilen der Gruppenseele, der man angehört und empfindet die gesamte Gruppenseele als "ich"
V12.13 Kersti: Überlegungen zu übergeordneten Themen
V12. Kersti: Quellen

 
Inhalt

Anmerkung zu redaktionellen Fehlern in meinen aufgeschriebenen Reinkarnationserinnerungen

Wenn ich eine Reinkarnationserinnerung für meine Internetseite aufschreibe, wird diese so bearbeitet, daß sie eine gut zu lesende Geschichte ist. Spannende Stellen werden ausführlicher beschrieben, langweilige Stellen verkürzt, und Foltererinnerungen, die ich für Aufarbeitungszwecke sehr ausführlich aufgeschrieben hatte, werden nur sehr verkürzt dargestellt. Die Namen der beteiligten Personen sind normalerweise nicht die Namen, die die Personen im damaligen Leben hatten, da ich mich nur sehr selten an Namen erinnere. Meist habe ich einen neuen Namen erfunden, damit der Leser die Personen mit Namen verbinden kann und nicht den Überblick über die Geschichte verliert. Ich habe darauf geachtet, nach Möglichkeit nichts zu verfälschen, doch gehe ich davon aus, daß trotzdem einige der unten aufgeführten Fehler vorhanden sind.

 
Inhalt

1. Wie erinnert man sich?

Prinzipiell sind unsere Erinnerungen an frühere Leben einfach Erinnerungen. Wenn man eine hypnotische Rückführung macht, sind etwa 90% derjenigen, die es versuchen, in der Lage sich tatsächlich an ein früheres Leben zu erinnern1. S.39. Doch man braucht nicht unbedingt Hypnose, um sich an frühere Leben zu erinnern. Einige Kinder erinnern sich spontan an frühere Leben und von Fällen, die überhaupt vielversprechend genug erschienen, um sie zu untersuchen, kann oft ungefähr in der Hälfte der Fälle eine frühere Person gefunden werden, die dem erinnerten Leben so genau entspricht, daß man annehmen muß, daß es sich um das erinnerte Leben handelt2., 3., 4., 5., 6.. Reinkarnationstherapien funktionieren durchaus auch völlig ohne Hypnose7., 8. und meiner Erfahrung nach landen Leute auch immer wieder in früheren Leben, ohne daß man auch nur angedeutet hat, die Ursache des Problems könne in einem früheren Leben liegen.
VA168. Kersti: Wie fühlt es sich an, sich an frühere Leben zu erinnern?
Beim therapeutischen Arbeiten, frage ich daher selten nach früheren Leben, sondern gehe von einem konkreten Alltagsproblem aus und lande aufgrund des Verlaufs der Sitzung spontan dort.
VA248. Kersti: Wie funktioniert Psychotherapie?

Allerdings ist es nicht immer so, daß überhaupt ein Alltagsproblem greifbar ist, an dem man meint, arbeiten zu müssen. Meine Motivation nach früheren Leben zu suchen, hatte damit zu tun, daß ich meinte, alle meine Probleme aufgearbeitet zu haben aber unbedingt weiter aufarbeiten wollte.
E19: Kersti: Eine traumhafte Zeit
Danach kamen mir zunächst reinkarnationerinnerungen in den Sinn, die dem Vorurteilen entsprechen, wie frühere Leben auszusehen hätten und während ich immer mehr Verdrängungen auflöste kamen schrittweise immer ungewöhnlichere Erinnerungen in mein Bewußtsein.
VA118. Kersti: Eine irre Reise durch meine persönlichen Reinkarnations-Erinnerungen

 
Inhalt

2. Fehlleistungen des Gedächtnisses

Wer noch nicht genug Beweiskräftiges gefunden oder erlebt hat, wird zuerst vermuten, es handele sich um eine Art Fantasieprodukt oder einen Traum, wenn er das Gefühl hat, sich an ein früheres Leben zu erinnern. Tatsächlich gibt es Fälle, für die bewiesen ist, daß es so etwas gewesen sein muß.
VB69. Kersti: Gedächtnisleistungen und Gedächtnisfehlleistungen, die mit Reinkarnationserinnerungen verwechselt werden können
Umgekehrt können aber Erinnerungen an real geschehene Ereignisse aus diesem oder anderen Leben durchaus so ins Bewußtsein dringen, daß sie Halluzinationen wirken.
O7.4.7 Kersti: Flashbacks: Unverarbeitete Bilder aus der Vergangenheit
Trotzdem gibt es auch genug nachgewiesene Reinkarnationsfälle, daß es wenig Sinn macht, alles für Fantasie zu erklären.
O7.A4 Kersti: Wissenschaftliche Forschung zur Reinkarnation

 
Inhalt

3. Gesprächspartner, Sprache und Bewußtsein

Außerdem gibt es heutzutage auf der Erde sehr wenige Menschen, die genug Erfahrung mit Erinnerungen an frühere Leben haben, um die Fehlerquellen richtig einschätzen zu können. Wer sich also mit diesem Thema beschäftigt, ist ziemlich auf sich allein gestellt. Er wird wenige Menschen finden, sie ihm sagen können:
"Vorsicht, in diesem Zusammenhang habe ich mal den und den Fehler gemacht. Ich glaube, du bist im Begriff, denselben Fehler zu machen."
Deshalb macht jeder, der wie ich auf sich allein gestellt seine eigenen früheren Leben erforscht, automatisch mehr Fehler als diejenigen, die mit anderen darüber reden können, die in diesem Bereich ebensoviele oder mehr Erfahrungen haben, als sie selbst. Von daher ist es sinnvoll, jede Möglichkeit, die Korrektheit der eigenen Erinnerungen zu prüfen, die sich bietet, auch zu nutzen.

Ein zweiter Grund, weshalb Gesprächspartner wichtig sind, ist daß Menschen Erfahrungen gründlicher und Bewußter verarbeiten können, wenn sie ihre Gedanken laut aussprechen oder aufschreiben. Deshalb wird sowohl bei Option als auch beim auditieren (und vermutlich ebenso bei vielen anderen Therapieformen) gesagt, daß man das Problem nicht nur durchdenken soll sondern die Gedanken auch laut aussprechen muß, damit sie ihre volle therapeutische Wirksamkeit erfahren.

Außerdem kann man seine Erfahrungen prinzipiell besser in das hiesige Leben und sein Alltagsweltbild integrieren, wenn man mit jemanden darüber sprechen kann.
V257. Kersti: Leben in zwei getrennten Welten

Der erste Eindruck aus einem früheren Leben ist oft sehr vage und hat nichts mit Sprache zu tun.
V240. Kersti: Intuition
Dann tritt oft das Problem auf, daß es an Gesprächspartnern mangelt, die einem helfen könnten, das Thema bewußt zu machen.
V46. Kersti: Warum man Gesprächspartner braucht, um seine Reinkarnationserinnerungen richtig einzuordnen
Da Erinnerungen an frühere Leben nicht in sprachlicher Form gespeichert sind, ist es schwer, sich sprachliche Daten bewußt zu machen.
V104. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Sprache
V50. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Namen

 
Inhalt

5. Bruchstückhafte Erinnerung

Eine große Gruppe an Fehlern beruht darauf, daß ein Leben sehr lang ist. Ich wurde manchmal über hundert Jahre alt. Man kann sich einfach nicht alles anschauen, was zum Verständnis des eigenen damaligen Denkens und der Situation nötig wäre. So kann es sehr leicht passieren, daß man nur ein Thema betrachtet, das im damaligen Leben bedeutsam war, während zehn andere Themen, die ebenfalls wichtig gewesen wären, unter den Tisch fallen. Verstärkt wird das dadurch, daß wir ja sehr viele Leben leben.
VA117. Kersti: Wieviele Leben leben wir?
V45. Kersti: Reinkarnationserinnerungen: Das frühere Leben ist lang, was uns nicht paßt, bleibt einfach vergessen

Deshalb kann es auch vorkommen, daß man ein einziges Leben für zwei verschiedene Leben hält, weil man beim ersten mal, wenn man in das betreffende Leben gerät, beispielsweise nur die sexuellen Aspekte betrachtet hat, beim zweiten mal aber ein ganz anderes Thema am Wickel hatte.

Ich sehe mir bei der Beschäftigung mit einem Leben immer irgendwann den dazugehörigen Tod an. Dann kann dieser Fehler nur auftauchen, wenn ich unbewußt etwas verdrängen will und deshalb zwei Leben zu einem verbinde und dadurch beim falschen Tod lande. (Das ist mir schon einmal passiert.)

Wenn man Reinkarnationstherapie macht, führt die Tatsache, daß man bei einer Therapie nach Problemen sucht im allgemeinen dazu, daß man in einem Leben nach und nach nur die negativen Aspekte kennenlernt, obwohl man in demselben Leben selbstverständlich auch viel Positives erlebt hat. Außerdem sucht man sich aus den selbst gelebten Leben nur diejenigen heraus, in denen ernsthafte Probleme aufgetaucht sind - was sicherlich nicht alle waren. - Insgesamt führt Reinkarnationstherapie also dazu, daß man ein ins negative Verzerrtes Bild seines eigenen Weges durch die Inkarnationen bekommt. - Das trifft auch auf meine Reinkarnationserinnerungen zu.
VA91. Kersti: Kersti, aus welchem Hut zauberst du die ganzen Sadisten hervor?

Diese Fehlerquelle wird potenziert, wenn man das Erinnern verwendet, um sich einen Überblick über die Geschichte einer Kultur zu verschaffen. Zum einen existiert eine Kultur um ein vielfaches länger als ein einzelner Mensch - zum Anderen gibt es oft in mehreren Parallelwelten unterschiedliche Versionen dieser Kultur und man kann sich vortrefflich darüber streiten, welche nun die "richtige" ist.

Da man sich schon aus Zeitgründen nur an Bruchteile der früheren Leben erinnern kann, ordnet man manches falsch ein.
V11. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Kultureller Hintergrund
V270. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Weltbilder, Beispiel Atlantis
VA117. Kersti: Reinkarnation: Nur hundert Leben? - Von der Vielschichtigkeit der Realität

 
Inhalt

6. Falsche Zeit und historische Person

Außerdem passiert es gelegentlich, daß man eigene Erinnerungen falschen Kulturen und historischen Personen zuordnet.

V314. Kersti: Es gibt viele Menschen, die irrtümlicherweise meinen, Jesus gekannt zu haben
V68. Kersti: Ich erinnere mich an Jesus - Bin ich jetzt verrückt?
VA62. Kersti: Falsche Zuordnung von Erinnerungen

 
Inhalt

7. Fremde Erinnerungen

Da es die Möglichkeit gibt, Erinnerungen von anderen zu erhalten oder aus der Akasha-Chronik zu lesen, besteht die Möglichkeit, daß man sich fremde Erinnerungen in Gedächtnis ruft und für eigene hält.
V48. Kersti: Wenn zwei Leute sich an dasselbe frühere Leben erinnern: Können zwei Leute früher einmal dieselbe Person gewesen sein?
V47. Kersti: "Die Nebel von Avalon"
V49. Kersti: Fehler beim Erinnern an frühere Leben: Seelenerinnerungen, Körpererinnerungen, Materieerinnerungen
VA159. Kersti: Akasha-Chronik, Kristallines Gitternetz

 
Inhalt

8. Unterschiedliche Persönlichkeitsanteile in einem Körper

VA218. Kersti: Gruppenseelen und multiple Persönlichkeiten
VA39. Kersti: Wer oder was reinkarniert?

 
Inhalt

9. Verdrängung als Ursache der Verfälschung von Reinkarnationserinnerungen

Ein zentraler Grund für Fehler in Reinkarnationserinnerungen ist Verdrängung.
V42. Kersti: Fehler beim Erinnern an Frühere Leben: Verdrängung
Generell spielen hierbei alle Verdrängungsmechnismen eine Rolle, die auch bezogen auf dieses Leben eine Rolle spielen können.
VA241. Kersti: Verdrängungsmechanismen
VA222. Kersti: Wie man Verdrängung wahrnehmen kann
Da uns meist keine materiellen Nachweise dafür vorliegen, daß wir in einem früheren Leben etwas bestimmtes erlebt haben und da zudem unsere Reinkarnationen einen viel größeren Zeitraum und Erlebnisse in viel mehr Ländern und sogar Welten umfassen können, als wir aus diesem Leben kennen, gehen viele Informationen schon deshalb verloren, weil sie in der schieren Menge der anderen Informationen untergehen. Wenn noch zusätzliche Verdrängungen hinzukommen, wie daß der Betroffene sich generell nicht an frühere Leben oder bestimmte Epochen erinnern will, gelingt es Menschen daher wesentlich leichter als in diesem Leben, wesentliche Aspekte einer Erfahrung völlig auszublenden.
V42.2.1 Kersti: Die "Es gibt keine früheren Leben"-Verdrängung
V42.3 Kersti: Die "Da war ich nie inkarniert"-Verdrängung
Ebenfalls extremer als in diesem Leben laufen emotionsbezogene Verdrängungen ab.
V42.4.1 Kersti: Die Licht-und-Liebe-Verdrängung
V42.4.2 Kersti: Die "Die Welt ist böse und ungerecht"-Verdrängung

Manche der Erinnerungen wirken auch deshalb so unwahrscheinlich, weil sie sich in feinstofflichen Welten abspielen und deshalb dort Dinge möglich sind, die hier physikalisch unmöglich wären.
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten
Allerdings erscheint eine noch unaufgearbeitete Erinnerung oft viel inakzeptabler
VA182. Kersti: Ego? - oder warum schlecht aufgearbeitete Erinnerungen immer so groß erscheinen

 
Inhalt

12. Ab einem bestimmten Punkt bekommt man Zugang zu anderen Teilen der Gruppenseele, der man angehört und empfindet die gesamte Gruppenseele als "ich"

Erschreckend daran ist einiges. Das fängt damit an, daß man entdeckt daß man den Namen eines Erzengels oder heidnischen Gottes trägt, geht damit weiter, daß man nach und nach die Foltererinnerungen der gesamten Gruppenseele zum aufarbeiten präsentiert bekommt und daß man die gesamte Macht der Gruppenseele als seine eigene Macht erlebt.

VA118. Kersti: Eine irre Reise durch meine persönlichen Erinnerungen
VA213. Kersti: Ich bin eine Gruppenseele - oder - Der "Es ist echt!"-Schock
VA244.4 Kersti: Entwicklung des Scientologen: Und plötzlich geht es einfach nicht mehr voran
VA230. Kersti: Mir kommen Foltererinnerungen hoch - woran liegt das?
VA212. Kersti: Alte Seelen sind seelische Krüppel
VA215. Kersti: Das persönliche innere Licht
VA87. Kersti: Die wahre Größe unserer geistigen Macht
VA91. Kersti: Kersti, aus welchem Hut zauberst du die ganzen Sadisten hervor?

 
Inhalt

13. Überlegungen zu übergeordneten Themen

VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA292. Kersti: Gibt es die große Karma-Rechenmaschine, die dafür sorgt, daß alles Böse bestraft wird?

 
Inhalt

Quelle

Dieser Artikel beruht auf meinen spirituellen Erfahrungen und dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile.
VB163. Kersti: Wie ich meine feinstofflichen Wahrnehmungen erlebe
Dabei schreibe ich oft recht ungefiltert die Meinungen meiner feinstofflichen Anteile auf.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile

Weitere Quellen waren:

  1. Autor: Helen Stewart Wambach (Übersetzt durch Werner Vetter): Buch: B117.12.2 Leben vor dem Leben. Verblüffende Testergebnisse beweisen: Es gibt ein Leben vor der Geburt. (1980) München: Wilhelm Heyne Verlag ISBN 3-453-01214-3
  2. Autor: Ian Stevenson: Buch: B117.11.1 Reinkarnation. Der Mensch im Wandel von Tod und Wiedergeburt. (2003) Bielefeld: Aurum ISBN 3-89901-019-1
  3. Autor: Ian Stevenson: Buch: B117.11.2 Reinkarnation in Europa. Erfahrungsberichte. (2005) Grafing: Aquamarin ISBN 3-89427-300-3
  4. Autor: Ian Stevenson: Buch: B117.11.3 Reinkarnationsbeweise. Geburtsnarben und Muttermale belegen die wiederholten Erdenleben des Menschen. (2011) Grafing: Aquamarin Verlag ISBN 978-3-89427-569-3
  5. Autor: Antonia Mills, Autor: Erlendur Haraldson, Autor: Jürgen Keil: Replication Studies of Cases Suggestive of Reincarnation by three Independent Investigators. In: Zeitschrift: Journal of the American Society for Psychical Research, Vol. 88, Juli 1994
  6. Autor: Ian Stevenson: The phenomenon of claimed memories of previous lives: possible interpretations and importance. In: Zeitschrift: Medical hypotheses. 2000 Apr;54(4):652-9. Welt: PMID: 10859660 (Welt: Volltext)
  7. Autor: Satwant Pasricha: Buch: B117.18 Claims of Reincarnation: An Empirical Study of Cases in India. (1990) New Delhi: Harman Publishing House. ISBN 818515127X
  8. Autor: Ulrich Kramer: Buch: B117.17 MindWalking. Unbelastet in die Zukunft. (2008) Münster: Verlag Perter Jentschura ISBN 978-933874-55-9 7
  9. Autor: L.Kin: Buch: B117.5.2 Scientology. Ein Handbuch für Anwender. Band 2: Die Verfahren. Professionelle Ausübung. (1992) Preußisch Oldendorf: VAP, ISBN 3-922367-22-4

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.