Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

erste Version: 3/2015
letzte Bearbeitung: 3/2015

Chronik des Aufstiegs: Weimarer Republik und Drittes Reich - Dämonenkind

F445.

Statt ihm jedoch an die Kehle zu gehen blieb er vor ihm stehen und hielt seinem Ziehvater eine Standpauke

Vorgeschichte: F444. Kersti: D

Der Offizier erzählt:
Als Göring schließlich kam und in meiner Begleitung zu meinem Büro ging, betätigte er mir, daß der Befehl tatsächlich von ihm gestammt hatte. Ich dachte daran, wie der Junge und sein deutlich älterer Freund sich über Görings Idiotie aufgeregt hatten, ohne jegliche Vorwarnung einen jungen unerfahrenen Mann auf sie zu hetzen und fand im Stillen, daß sie recht hatten. Absolut recht. Jemand, der den Krieg miterlebt hatte, hätte es besser wissen müssen.

Und als Göring mein Büro betrat - trotz meiner Warnung ohne zu klopfen - sah ich, wie Karl herumfuhr wie ein angreifendes Raubtier und er wirkte auf mich irgendwie wölfisch. Statt ihm jedoch an die Kehle zu gehen blieb er vor ihm stehen und - anders konnte man es nicht nennen - hielt seinem Ziehvater eine Standpauke. Tatsächlich war er dabei nicht besonders laut und als Göring zurückbrüllte, war seine Stimme vorübergehend nicht zu hören. Aber er ließ sich dadurch nicht einschüchtern, sondern - ja wie sollte man es nennen. Ich hatte ja schon bei meinem erfolglosen Verhör festgestellt, daß der Junge sehr wütend zu sein schien. Während ich ihm so zuhörte, stellte ich fest, daß er noch viel wütender gewesen sein mußte, als ich angenommen hatte. Trotzdem war das wirklich bemerkenswerte an dieser Standpauke, daß er den Oberkommandierenden letztlich mit Argumenten zerlegte. Argumenten, die für meine Begriffe Hieb- und Stichfest waren. Am Ende sah Göring wie ein Schuljunge aus, dem sein Lieblingslehrer eine verdiente Standpauke gehalten hatte und der sich jetzt nicht sicher war, ob sein Lehrer ihn noch mag. Der Junge dagegen betrachtete ihn kühl und prüfend, als wolle er sich absolut sicher sein daß Göring diesmal verstanden hat, warum sein Verhalten untragbar war.

Ich fragte mich, ob sich der Junge seiner Beziehung zu Göring so sicher war oder ob er einfach so wütend war, daß ihm alles egal war. Und ich fragte mich, welche Bedeutung er für die Regierung hatte.

Kersti

Fortsetzung:
F447. Kersti: W

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
V231. Kersti: Frühere Leben von mir
FI13. Kersti: Inhalt: Dämonenkind

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.