Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version vor: 07.06.00
letzte Überarbeitung: 7/06

V118.

Was ist Laran?

PSI-Gaben ist ein schwammiger Begriff. Es bezeichnet zusammenfassend alle menschlichen Fähigkeiten, die wir noch nicht verstehen, da sie weder auf mechanische, noch auf chemische Beeinflussung zurückzuführen sind und nicht auf allgemein bekannten physikalischen Feldern und Energien beruhen. Es handelt sich teilweise um Wahrnehmungen durch noch unbekannte Sinne, teilweise um willentliche Beeinflussung von Gegenständen, deren Wirkmechanismus der Wissenschaft noch nicht bekannt ist. Daß etwas nicht existiert, kann man nur feststellen, indem man ALLES ansieht und das Gesuchte nicht darunter findet. Und da, kein Mensch ALLES kennt, was es im Universum gibt, ist ein solcher Beweis, soweit ich weiß, nicht menschenmöglich. Wenn also jemand behauptet, daß es etwas auf der Welt nicht gebe, so reicht EIN Gegenbeispiel, um ihn zu widerlegen. Ehrlicherweise dürfte man also über PSI-Gaben nur sagen: "So weit ich weiß, gibt es das nicht."

Ob es sinnvoll ist, sich damit zu beschäftigen, kann man sich streiten. - Ich denke es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. So lange die üblichen Erklärungsmuster für das, was uns begegnet, bis auf wenige Einzelfälle ausreichend sind, ist es zweifellos witzlos. Wenn mir aber TÄGLICH Dinge begegnen, die sich nicht auf die übliche Art erklären lassen, dann ist der Gedanke, daß es außer den bekannten Sinnen noch ETWAS gibt, zumindest naheliegend. Diesem ETWAS einen Namen zu geben, ist sinnvoll, um ohne lange Umschreibungen darüber reden zu können. Das Wort Laran ist gleichbedeutend mit dem Begriff PSI-Gaben. Zumindest hat MZB das in ihren Büchern mehrmals gesagt.

Ich habe den Begriff Laran, den MZB sich vermutlich so ganz nebenbei irgendwann einmal aus dem Ärmel geschüttelt hat, aus rein praktischen Erwägungen benutzt:

  1. Jedes andere Wort, das ich hätte verwenden können, wäre länger gewesen.
  2. Verständlichkeit. Leser von Darkoverbüchern haben eine einigermaßen treffende Vorstellung, was es bedeutet und was nicht. Andere Wörter hätte ich definieren und gegen andere Begriffe abgrenzen müssen. In der Esoterischen Scene wird kaum ein Wort einheitlich benutzt und viele werden von Psychologen oder Medizinern noch anders verwendet. Und was den "Mann auf der Straße" angeht: Für den hatte ich das nicht geschrieben, Bettina. Gehst Du auf die Straße und verteilst Kopien des Relays? Ich tue das jedenfalls nicht.

Die Behauptung, daß Laran "Menschenkenntnis, Intuition, Einfühlungsvermögen, Hellsehen und Führungsqualitäten" umfassen würde, finde ich witzig. Genausogut könnte ich behaupten, daß "Beobachtungsgabe" künstlerische Fähigkeiten, gute Augen, Menschenkenntnis und räumliches Vorstellungsvermögen umfaßt. Mit einer Ausnahme haben all diese Begriffe nur am Rande etwas mit Laran zu tun. Die Ausnahme ist: Hellsehen.

Bezeichnet man das Beobachten von Gesichtszügen, das auf den Tonfall achten, die Beobachtung der Körperhaltung, als Menschenkenntnis? Nein. Warum sollte man dann die Fähigkeit, auf telepathischem Wege Gefühle und Gedanken wahrzunehmen, so nennen?

  • Menschenkenntnis ist das "Wissen über menschliche Denkschemata, Verhaltensweisen und Instinkte und die Fähigkeit, dieses Wissen zu verwenden, um aus Sinneswahrnehmungen zutreffende Schlüsse über andere Menschen zu ziehen." Obwohl telepathisch begabte Menschen ein gutes Mittel zur Hand haben, um sie sich im Laufe ihres Lebens zu erwerben, umfaßt Laran keine Menschenkenntnis.
  • Intuition nennt man alle Informationen, die unser Unbewußes an das Bewußtsein weitergibt, ohne zu erklären, wie sie entstanden. Es kann eine telepathische Wahrnehmung sein. Sehr viel häufiger ist es aber das Ergebnis der unbewußten Auswertung vorhergegangener bewußter Gedanken und Entscheidungen und normaler Sinneswahrnehmungen durch die rechte Gehirnhälfte.
  • Das Wort Einfühlungsvermögen KANN man als die Fähigkeit verstehen, die MZB mit Emphatie bezeichnet. Die meisten Menschen verstehen darunter aber die Fähigkeit, durch normale Beobachtungen und Schlußfolgerungen die Gefühle des Gegenübers richtig zu erraten. Häufig wird auch das Wort Emphatie so verstanden.
  • Laran ist zweifellos eine Führungsqualität. Es ist geeignet, andere Menschen besser einzuschätzen und zu beeinflussen. Aber es gibt eine große Zahl anderer Führungsqualitäten, die nichts mit Laran zu tun haben. Intelligenz, Menschenkenntnis, ein starker Wille und selbstsicheres Auftreten zählen dazu.

Falls dieser Text den Eindruck eines "Wespenstiches" machen sollte, möchte ich mich entschuldigen. Ich diskutiere gerne und möchte auch anderen die Freude daran nicht verderben.

Kersti

V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen
V10. Kersti: Bilde ich mir meine übersinnlichen Fähigkeiten nur ein?
V13. Kersti: Ich würde mir nie die Mühe machen, etwas zu kritisieren, was ich schlecht finde
V40. Kersti: Als käme ich von einem anderen Stern
V41. Kersti: Das Gewicht einer Gabe
V74. Kersti: Aurensehen als Synästhesie
V110. Kersti: PSI-Fähigkeiten bereichern
V112. Kersti: Telepatie: Jemand, der mich versteht
V113. Kersti: Aura: Wenn niemand eine Antwort weiß
V115. Kersti: Fantasy: Was mich an Darkover am Meisten faszinierte
V116. Kersti: Telepatische Spiele
V117. Kersti: Wünschelrutengehen
V119. Kersti: Fantasy: Statisistik Domänen
V121. Kersti: Fantasy: Darkovanische Götter
V122. Kersti: Fantasy: Bemerkungen zur Karte
V123. Kersti: Fantasy: Katzenwesen: Aussehen und Herkunft
V124. Kersti: Fantasy: Katzenwesen: Gyar und Sprache (Zu Miacha)
V126. Kersti: Fantasy: Namen in den Domänen
V127. Kersti: Fantasy: Zeitangaben nach Büchern sortiert
V128. Kersti: Fantasy: Bemerkungen zur Zeittafel (überwiegend nach der Landung der Terraner)
V130. Kersti: Zahlen Fantasy: Aus der Geschichte Darkovers
V213. Kersti: Was unterscheidet eine Ideologie von einem gesunden Weltbild?
V220. Kersti: Es gibt zwei grundsätzlich verschiedene Methoden, Karten zu legen
V231. Kersti: Frühere Leben von mir, thematisch sortiert
V264. Kersti: Telepathie ist nichtsprachlich
V265. Kersti: Der Unterschied zwischen Kopfblind und verblendet
V266. Kersti: Wieso mir der Begriff "Kopfblind" gefällt
V307. Kersti: Über den 100. Affen...
VA68. Kersti: Bin ich eine Hexe, ein Schamane, ein Magier?
VA104. Kersti: Wenn unsere toten Angehörigen von uns Abschied nehmen
VA129. Kersti: Telepathie
VA131. Kersti: Heilung durch Energiearbeit
VA165. Kersti: Fantasie oder Realität?
VA166. Kersti: Eine Schule für Indigokinder?
VA174. Kersti: Wie man sich von fremden Gedanken und Gefühlen abschirmt
VA175. Kersti: Methoden der Traumdeutung
VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan
VA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe
VA197. Kersti: Entwicklungs- psychologische Trennung zwischen materieller Realität, Fantasie und Geistigen Welten
VA210. Kersti: Wann wird telepathische Beeinflussung unmoralisch?
VA220. Kersti: Empathie: Wie unterscheidet man eigene Gefühle von fremden?
VA243. Kersti: Unbewußte schwarze Magie
VA261. Kersti: Die Fantasywelt Darkover
VA262. Kersti: Begriffe zur Fantasywelt Darkover
VB17. Kersti: Fantasy

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.