Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


8/06

VA271.

Unterschiedliche Menschen brauchen unterschiedliche Weltbilder

Das Wichtigste für Schüler ist, daß sich nicht alle Lehrer gemeinsam auf ein Weltbild eingeschworen haben, das zu ihrer eigenen Weltwahrnehmung in schreiendem Widerspruch steht.

Ich fand mal eine Internetseite von einem ehemaligen Waldorfschüler, dessen Eltern völlig von Steiners Weltbild überzeugt waren. Er hat sich dort ausführlichst darüber ausgelassen, wie schrecklich es sei, einen Schüler mit einem derart "unrealistischen" Weltbild zu belasten.

Andererseits kenne ich aber auch sehr positive Aussagen von und über ehemalige Waldorfschüler, die belegen, daß es für einige Schüler wohl auch eine sehr gute Entscheidung war, sie dorthinzuschicken.

Ich selber stimme in meinem Weltbild heute sicherlich weitaus mehr mit Steiner als mit diesem ehemaligen Waldorfschüler überein. Doch ich hatte beinahe dasselbe Problem nur mit umgekehrten Vorzeichen. Ich habe ein normales Gymnasium besucht und für mein gesamtes persönliches Umfeld existierten Dinge wie Telepathie, Magie, Lichtheilung, Hellsichtigkeit nur im Märchen und jeder, der behauptete, eine solche Fähigkeit zu besitzen, war in ihren Augen entweder verrückt oder ein Lügner. Da ich nun mal jede dieser Fähigkeiten habe und deshalb gar nicht umhin kam, sie anzuwenden, machte die Welt auf mich einen sehr verrückten Eindruck.

Ich begriff nicht, warum die Menschen anderen Menschen Gefühle oder Absichten unterstellten, die sie "offensichtlich" nicht hatten. Offensichtlich erschien es mir, denn Gefühle nahm ich telepathisch wahr und ich hatte immer auch einen Eindruck von der Richtung ihrer Absichten - das ergibt sich aus dem, was sie mit ihrer Aura (Dem Energiefeld des menschlichen Körpers) machen. Ich fand es unglaublich, wie rücksichtslos sie die Gefühle ihrer Mitmenschen übergingen - ohne zu begreifen, daß sie diese Gefühle eben nicht spürten und deshalb keine Rücksicht nehmen konnten. Es war mir nicht nachvollziehbar, warum sie Streits begannen, deren Ergebnis in meinen Augen vorhersehbar war, weil der eine das Streitobjekt so viel mehr begehrte als der andere, daß von vorneherein klar war, wer sich durchsetzen würde.

Außerdem - wenn man die Gefühle des anderen mitfühlt und sein Leid mitträgt - wie könnte man da einem Menschen unnötigerweise Schmerz zufügen, wie andere es tun, wenn sie jemanden "zum Spaß" ärgern.

Noch viel weniger wußte ich, wie ich nun meine Gespräche mit Bäumen, Steinen, Toten, einem nicht verkörperten Freund meinem Hund einordnen sollte. Klar, es funktionierte alles wunderbar und half mir im Alltag weiter - aber wer so etwas tut ist doch verrückt - oder?

Damit Kinder das für sie passende Weltbild annehmen können, ist es also wichtig, daß sie unterschiedliche Lehrer und sonstige erwachsene Bezugspersonen haben, die sehr unterschiedliche Weltbilder haben.

Das zur eigenen Lebenserfahrung passendste Weltbild kann der Schüler dann schon selbst herausfinden.

Kersti

Kersti: O3.A18 Unterschiedliche Menschen in unterschiedichen Lebenssituationen brauchen unterschiedliche Weltbilder
VA5. Kersti: Gefährliche Formen der Aufklärung
VA45. Kersti: Was ist an Heiligen so gefährlich, daß man sie unbedingt totschlagen muß? oder Wunder sind wie eine Vergewaltigung
VA67. Kersti: Welche nichtwissenschaftlichen Faktoren verfälschen das Wissen der Fachleute über den Stand medizinischer Forschung?
VA122. Kersti: Erkenntnistheorie: Was ist Wahrheit?
VA124. Kersti: Kirchenweltbild und Scientologyweltbild - wie paßt das zusammen?
VA126. Kersti: Forschungsstrategien: Wenn ein Mediziner, ein Physiker und ein Historiker sich mit demselben medizinischen Thema beschäftigen, kommt nicht dasselbe dabei heraus
VA137. Kersti: Esoterik ist keine Wissenschaft
VA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe
VA197. Kersti: Entwicklungs- psychologische Trennung zwischen materieller Realität, Fantasie und Geistigen Welten
VA205. Kersti: Ist nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen denkbar daß Atlantis und Mu (Lemuria) existiert haben?
VA234 Kersti: Aufstieg: Wie sich Menschen verändern müssen, um unsere Weltprobleme zu lösen
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA306. Kersti: Was bringt einen halbwegs vernunftbegabten Menschen dazu einen solchen Mist zu glauben?
VA310. Kersti: Ein esoterisches Weltbild hat kaum Einfluß auf das Alltagsleben
VA311. Kersti: Welche Auswirkungen haben Erinnerungen an frühere Leben auf dieses Leben?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.