Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version zwischen: 11.05.02 und 15.10.02
letzte Bearbeitung: 11/2011

VA56.

Ist Homöopathie Wirkung ohne Wirkstoff?

Homöopathie heißt Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt

Zuerst einmal lautet die Antwort auf die Frage "Nein". Hahnemann definiert Homoöpathie nicht anhand der Verwendeten Wirkstoffmenge, sondern anhand des Wirkprinzips definiert.

Als Homöopathie bezeichnet er jeden Versuch eine Krankheit zu heilen, indem man etwas tut, was eine ähnliche Krankheit hervorrufen kann, wie die, die geheilt werden soll. Der Reiz sollte dabei ein schwacher Reiz sein, da die Heilung nicht durch diesen Reiz, sondern durch die Gegenregulation des Körpers zustandekommt.

Der Homöopathie stellt er den Begriff Allopathie gegenüber. Als Allopathie bezeichnet er jeden Versuch eine Krankheit zu besiegen, indem man etwas tut, was die entgegengesetzten Symptome der Krankheit hervorruft.

Ein Beispiel dafür, das Hahnemann selbst in seinem "Organon der Heilkunst" - er hat nämlich empfohlen Verbrennungen nicht zu kühlen sondern warm zu halten. Gleichzeitig hat die Patientin andere Verbrennungen gekühlt, die sie sich gleichzeitig zugezogen hat. Die durch Wärme behandelte Verbrennung hat sich schneller gebessert. 1. S.59ff

Auch in der Psychologie gibt es ein Verfahren, daß Hahnemanns Definition der Homöopathie entspricht. So schlägt Frankel bei seinem Verfahren der Paradoxen Intention vor, daß man bei Neurosen sich das Gegenteil von dem Vornehmen solle, was man tatsächlich beabsichtigt. So könne man veispielsweise der Angst vor einer Blamage Herr werden kann, wenn man sich vorher im Scherz vornimmt: "Jetzt zeige ich den Leuten mal, wie toll ich mich blamieren kann!" 2.

Homöopathische Potenzen: Nicht der Stoff sondern die Information macht die Wirkung

Ursprünglich hat Hahnemann mit durchaus meßbaren Mengen der jeweiligen Ausgangssubstanz gearbeitet, mit der Zeit die Menge aber immer mehr reduziert, da er beobachtete, daß sich die Gegenregulation des Organismus auch mit sehr starken Verdünnungen auslösen läßt, sofern die in jeder Verdünnungsstufe sorgfältig verschüttelt wurden. Das brachte auch Hahnemann schon zu der Erkenntnis, daß es sich bei der homöopathischen Wirkung zumindest in einigen Fällen nicht um eine chemisch vermittelte Wirkung handeln kann. 1. S.73ff

Viele Homöopathen, die klassische Homöopathie nach Hahnemann anwenden, arbeiten überwiegend mit den Potenzen C30 und C100. Das heißt die Stoffe wurden 30 mal nacheinander auf 1/100 verdünnt. Das ist 1*10-60 bzw. 1*10-200. Ein Mol Wasserstoff wiegt 1g und enthält nur 6*1023 Atome. Um 1 Atom eines auf C30 potenzierten Wasserstoffs zu finden, müßte man durchschnittlich 10 000 000 000 000 000 000 000 Tonnen Milchzuckerkügelchen durchsuchen.3.

Seltsamerweise haben so potenzierte Stoffe dennoch eine nachweisbare Wirkung auf Menschen, Tiere, Pflanzen und Einzeller.5. Da kein Atom des Ursprungsstoffes in dem Milchzuckerkügelchen, das zur Behandlung verwendet wird, vorhanden ist, scheidet die Möglichkeit daß irgendwelche Chemischen Reaktionen des Wirkstoffes in den behandelten Lebewesen für die Wirkung verantwortlich ist, selbstverständlich aus.

Das ist auch nicht wirklich notwendig, weil die Homöopathische Wirkung sowieso auf der Gegenregulation des Lebewesens beruht und nicht auf der direkten Wirkungen des Stoffes selber. Es reicht, wenn dem Körper fälschlicherweise die Information erhält, ein bestimmter chemischer Stoff wäre da, um die Gegenregulation auszulösen.

Die nachweisbare Wirkung der homöopathischen Potenzen zeigt, daß diese Information irgendwie bei dem homöopathisch behandelten Lebewesen ankommt. Darüber, wie das funktioniert, gibt es einige durchaus plausible Modellvorstellungen die mit unserem augenblicklichen Physikalischen Forschungsergebnissen im Einklang stehen, es ist jedoch noch nicht bis in die Einzelheiten untersucht.

Kersti

Quelle

Warnung: Informiert euch bitte nicht nur aus einer Quelle. Meine Internetseite entsteht im Wesentlichen aus meinem Spaß an allem ungewöhnlichen und neuen. Als Ergänzung ist es mindestens nötig sich aktuell über den Stand der Schulmedizinischen Forschung zu informieren.
  • 1. Samuel Hahnemann (bearbeitet und herausgegeben von Josef M. Schmidt): Organon der Heilkunst. Textkritische Ausgabe der 6. Auflage. (1992) Heidelberg: Karl F. Hauf Verlag. ISBN 3-7760-1253-6 -
  • 2. Viktor E. Frankl: Zeiten der Entscheidung. (1996) Freiburg im Breisgau: Herder ISBN 3-451-04475-7 S. 119ff
  • 3. Berechnungen auf Grundlage der Formelsammlung: Tilo Fischer, Hans-Jerg Dorn: Physikalische Formeln und Daten. Klett Schulbuchverlag GmbH, Stuttgart 1982 ISBN 3-12-770800-9
  • 4. Buch: B103. Clausius, Nicola / Kontrollierte klinische Studien zur Homöopathie
  • 5. Andrea Emde: Übertragbarkeit homöopathischer Prinzipien auf die Krankheitsbehandlung von Pflanzen. Möglichkeiten und Erfahrungen. Diplomarbeit im Fachgebiet Ökologischer Landbau. Universität Gesamthochschule Kassel, Fachbereich Landwirtschaft, Internationale Agrarentwicklung und ökologische Umweltsicherung.
VB6. Kersti: Wer beweist mir den Nutzen von Impfungen?
VB10. Kersti: Gute Chancen bei Krebs?
VB53. Kersti: Ockhams Skalpell macht keinerlei Aussage über den Wahrheitsgehalt einer Theorie
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie
VB89. Kersti: Hamers Biologische Konflikte sind so etwas Ähnliches wie Schlüsselreize
VB117. Kersti: Ist Reiki universelle Lebensenergie?
V1. Kersti: Eine Gesundheitsempfehlung
V2. Kersti: Bio ist besser
V3. Kersti: Impfungen und Homöopathie
V5. Kersti: Braucht Schulmedizin keine Beweise?
V7. Kersti: Vollwerternährung
V28. Kersti: Von Allheilmitteln
V29. Kersti: Einzelne Krankheiten
V30. Kersti: Wie wichtig ist gesunde Ernährung?
V31. Kersti: Stimmt mein Buch über Verschwörungstheorien?
V32. Kersti: Heilpraktiker sind realistischer als Ärzte
V33. Kersti: Wie wird man zum Verschwörungstheoretiker?
V33. Kersti: Wissenschaftliche Arbeit, Doktortitel und Verschwörungstheorien
V33. Kersti: Alternativerklärung für Verschwörungstheorien 2010
V34. Kersti: Medizin: Bitte informiert euch...
V35. Kersti: Warum es in der Naturheilkunde wenig placebokontrollierte Doppelblindstudien gibt
V36. Kersti: Der "Was der Bauer nicht kennt, das frißt er nicht"-Instinkt
V37. Kersti: Uns schmeckt, was wir für gut halten
V38. Kersti: Ausgeschlossen!
V39. Kersti: Wie wird man zum Außenseiter?
V40. Kersti: Als käme ich von einem anderen Stern
V41. Kersti: Das Gewicht einer Gabe
V42. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Verdrängung
V43. Kersti: Geschmack, die beste chemische Kurzanalyse
V44. Kersti: Dimensionen der Wirklichkeit
V69. Kersti: Wie häufig sind Impfschäden?
V72. Kersti: Statistiken über Impfungen
V95. Kersti: Literaturrecherche nach Büchern der Impfgegner
V96. Kersti: Suche nach Beweisen für den Nutzen von Impfungen
V96. Kersti: Impfungen nutzlos? Verzeichnis der lieferbaren Bücher
V96. Kersti: Impfungen nutzlos? Internetseiten staatlicher Institute
V96. Kersti: Impfungen nutzlos? Bücher / Bibliothek der GHK
V96. Kersti: Impfungen nutzlos? Weitere Stationen der Suche
V96. Kersti: Impfungen nutzlos? Fazit
V97. Kersti: Krebs: Schulmedizinische Argumentationsweise
V98. Kersti: Krebs: Heilen heißt Probleme aus dem Weg schaffen
V101. Kersti: Ablauf der Krebserkrankung
V102. Kersti: Krebsbehandlung: Naturheilkunde
V103. Kersti: Krebsbehandlung: Die Schulmedizin
V104. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Sprache
V105. Kersti: Das Gute wirkt nach anderen Gesetzen
V106. Kersti: Allergiebehandlung
V117. Kersti: Wünschelrutengehen
V150. Kersti: Den Fachleuten vertrauen?
V243. Kersti: Ist die Schulmedizin wirklich so schlecht, wie das hier auf meiner Internetseite erscheint?
V250. Kersti: Diabetes und Ernährung
V252. Kersti: Fischöl, Margarine und Eiweißmastkrankheiten
V255. Kersti: Einer wissenschaftlichen Überprüfung standhalten...
V296. Kersti: Impfen: Überwiegt der Nutzen den Schaden?
V297. Kersti: Das ist ja wie im Dritten Reich!
V298. Kersti: Was ist ein Ritual?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/ ; Kersti_@gmx.de
Ich freue mich über jede Art von Rückmeldung, Kritik, Hinweise auf interessante Internetseiten und beantworte Briefe, soweit es meine Zeit erlaubt.