Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

erste Version in "Magie und Parawissenschaften": 09:57, 23. Okt. 2011
hierher übertragen: 11/2014
letzte Bearbeitung: 9/2016

VB164.

Einfluß der Überzeugungen auf Ergebnisse von PSI-Experimenten

Als Schaf-und-Ziege-Effekt oder Schaf-Bock-Effekt (SBE) bezeichnet man den Einfluß der Überzeugungen von Teilnehmern, Experimentatoren und Zuschauern auf Ergebnisse von PSI-Experimenten. Er ist auch in sorgfältig kontrollierten Experimenten sehr groß. Das beschränkt sich nicht auf die Tatsache, daß Gläubige oft uneindeutige Beobachtungen als PSI interpretieren und Ungläubige Beobachtungen, die eindeutig auf PSI-Fähigkeiten hinweisen, mißachten, sondern geht so weit, daß Gläubige, unabhängig davon, ob sie Versuchsleiter, Teilnehmer oder Beobachter eines Experiments sind, ungewöhnlich oft statistisch signifikante positive Ergebnisse in sorgfältig kontrollierten Experimenten erhalten, während Ungläubige bei denselben oder sehr ähnlichen Experimenten ungewöhnlich oft Ergebnisse erhalten, die von Zufallsergebnissen bis zu Ergebnissen die statistisch signifikant schlechter sind, als durch Zufall zu erwarten wäre, reichen.1.

 
Inhalt

Begriffe im Zusammenhang mit diesem Phänomen

  • Kognitive Verzerrung (englisch: cognitive bias): bezeichnet die Neigung von Menschen, Beobachtungen so zu interpretieren, daß sie ihr bisheriges Weltbild stützen.2.
  • PSI miss - Wenn die Ergebnisse eines Versuchs falscher ausfallen, als es durch Zufälle zu erwarten wäre.
  • Der Schaf-und-Ziege-Effekt oder Schaf-Bock-Effekt (SBE)3. (Sheep-Goat-Effect): Bezeichnet die Tendenz, daß Versuchspersonen, die an Psi glauben überzufällig erfolgreich bei PSI-Experimenten sind, während Menschen, die nicht daran glauben häufiger Mißerfolge haben
  • Schafe (Sheep): Personen die der Möglichkeit, daß es diese Fähigkeiten gibt und daß sie Erfolg haben könnten, zustimmend gegenüberstehen3.
  • Ziegen oder Böcke (Goat): Personen die der Möglichkeit, daß es diese Fähigkeiten gibt und daß sie im Experiment Erfolg haben könnten, ablehnend gegenüberstehen3.
  • Als Versuchsleitereffekt bezeichnet man es, wenn der Versuchsleiter ohne sich dessen bewußt zu sein, das Ergebnis seines Versuchs beeinflußt. Während das normalerweise als Ergebnis psychologischer Faktoren interpretiert wird, wurde im Falle von PSI-Versuchen auch ohne Kontakt zwischen Experimentator und Versuchperson ein Versuchleitereffekt nachgewiesen.4.

 
Inhalt

Wie kommt der Schaf-Bock-Effekt zustande - das Unbewußte und sein Einfluß auf Versuchsergebnisse

VB191. Kersti: Unterstützte Kommunikation bei Menschen, die nicht sprechen können: wer ist der Urheber der Worte?
VA276. Kersti: Doppelblindstudien: Warum viele Wünschelrutengänger unwirksame Entstrahlungsgeräte bauen am Beispiel Pohl
VA259. Kersti: Gibt es einen Unterschied zwischem geistigem Heilen und dem Placebo-Effekt?

Kersti

 
Inhalt

Quellen

V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen
V10. Kersti: Bilde ich mir meine übersinnlichen Fähigkeiten nur ein?
V13. Kersti: Ich würde mir nie die Mühe machen, etwas zu kritisieren, was ich schlecht finde
V92. Kersti: ...als hätte ihnen jemand das Denken verboten!
V93. Kersti: Fantasyersatz und die Scheißwahrheit...
V94. Kersti: Eine Sammlung sämtlicher denkbarer Verrücktheiten
V110. Kersti: PSI-Fähigkeiten bereichern
V111. Kersti: Warum ich "gut" mit "vernünftig" gleichsetzte
V213. Kersti: Was unterscheidet eine Ideologie von einem gesunden Weltbild?
V265. Kersti: Der Unterschied zwischen Kopfblind und verblendet
V266. Kersti: Wieso mir der Begriff "Kopfblind" gefällt
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!
VA3. Kersti: Warum spirituelles Lernen so irritierend ist
VA33. Kersti: Real ist, was nicht verschwindet, wenn man nicht mehr daran glaubt?
VA125. Kersti: Fehlertypen in der Wissenschaft
VA127. Kersti: Um das wissenschaftliche Weltbild der Fachleute realistischer zu machen, brauchen wir viel mehr auswertende Forschung
VA137. Kersti: Esoterik ist keine Wissenschaft
VA148. Kersti: Die unterschiedlichen Jenseitsvorstellungen der verschiedenen Geister
VA164. Kersti: Die Welt ist eine Illusion...
VA165. Kersti: Fantasie oder Realität?
VA197. Kersti: Entwicklungs- psychologische Trennung zwischen materieller Realität, Fantasie und Geistigen Welten
VA198. Kersti: Konzeptionelle Probleme in der Forschung zur Telepathie
VA237. Kersti: Das Dimensionen- verständnis- problem
VA239. Kersti: Feinstoffliche Wahrnehmungen, Religion und Wissenschaft
VA246. Kersti: Der Unterschied zwischen Argumenten, Argumentationstricks und persönlichen Angriffen
VA297. Kersti: Ist Rationalismus das Gegenteil von Mystik?
VA312. Kersti: Warum ich über meine Begabung zu feinstofflicher Wahrnehmung schreibe
VA313. Kersti: Feinstoffliche Wahrnehmungen sind keine Halluziationen
VA314. Kersti: Die Bedeutung esoterischer Theorien für den Alltag
VA319. Kersti: Warum alle bekannten Beweise für das feinstoffliche den Naturwissenschaftler nicht befriedigend vorkommen

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.