erste Version: 9/2021
letzte Bearbeitung: 9/2022

VB234.V

Außerirdische in Sternbildern mit V

Sternbilder mit A, B, C, D, E, F, G, H, I, L, M, N, O, P, R, S, T, U, V, Velorum, Virgo, Volantis, Vulcepula, Sonnensystem.

VB234.Y Kersti: Wohnorte von Außerirdischen nach Entfernung zur Sonne
VB234. Kersti: Stichwortübersicht, Buchstabe:
A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, Sch, Sp, St, T, U, V, W, X, Y, Z

VB234.Z Kersti: Allgemeine Erläuterungen zu der nach Sternbildern sortierten Liste der Außerirdischen
VB234. Kersti: Quellen

VB234. Kersti: Nördlicher Sternenhimmel
VB234. Kersti: Südlicher Sternenhimmel

 

Sternbilder mit V

 
Inhalt

Vel - Vela, Segel des Schiffs

Bildquelle: 6.

 
Inhalt

Kiila, bei einem Stern nahe γ Velorum, Suhail al-Muhlif, Regor

Die Kiily-Tokurt leben auf dem Planeten Kiila der bei einem Stern nahe γ Velorum liegt. Sie sind etwa 1,80 groß und leben bis zu 200 Jahren. Sie erscheinen wie große hellhäutige Menschen, sind aber reptiloid und legen Eier. Sie sind Gestaltwandler. Sie jagen Menschen um sie zu essen und Sklavenhandel zu betreiben. 1.S.292f

Die Kiily-Tokurt sind hybriden zwischen Greys und den Etherianern vom Planeten Ethera im Sternensytem Maaru in der Andromedagalaxie. 15. S.130

 
Inhalt

μ Velorum

My Velorum (μ Velorum, kurz μ Vel) ist ein 116 Lichtjahre entferntes Doppelsternsystem im Sternbild Vela. Die erste Komponente, My Velorum A, ist ein Gelber Riesenstern der Spektralklasse G5 III mit einer scheinbaren Helligkeit von +2,69 mag. Auf My Velorum A konnten, ungewöhnlicherweise für einen Gelben Riesen, Sonneneruptionen festgestellt werden. Der Gelbe Zwerg My Velorum B, der Begleiter des Hauptsterns ist ein sonnenähnlicher Stern mit einer scheinbaren Helligkeit von etwa +6,6 mag. Die zwei Sterne sind 0,7 Bogensekunden auseinander und umrunden sich gegenseitig auf ihrer Bahn alle 116,24 Jahre. 10.

 
Inhalt

Purit Av-Illumu

Die Purit Av-Illumu kommen aus dem zu μ Velorum gehörigen Planetensystem. Sie sind mittelgroße amphibische Humanoise mit verlängertem Schädel und langen spitzen Ohren. Sie sind friedlich und diskret und als Beobachter für die Galaktische Konföderation (Taurus) tätig. 1.S.294f

 
Inhalt

Vir - Virgo, Jungfrau

Bildquelle: 7.

 
Inhalt

γ Virginis, Porrima

Die Graysli leben in dem Doppelsternsystem γ Virginis, dessen beide Komponenten dieselbe Sprektralklasse haben: F0 V. Das System ist 38,6 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Sie wirken wie große Graue mit weicher weißlicher Behaarung. Hier schützen sie ihre Augen mit einer dunklen Abdeckung. Sie sind Reptiloide, die ursprünglich sechs Geschlechter hatten, jetzt aber nur noch zwei besitzen. Sie führen keine Entführungen durch, sondern besuchen die Erde für wissenschaftliche Forschung und beobachten dabei die Entwicklung der Menschheit. 1.S.296f

 
Inhalt

Wolf 424, Iumma

Die Ummiten vom Planeten Ummo, der zu dem Stern Wolf 424 in 14,6 Lichtjahren Entfernung gehört, sind menschliche Außerirdische mit einer auffallend hohen Stirn und meist blond. Sie sind mit den Ahel, den Noor und den Weganern aus dem Sternbild Leier (Lyra) verwandt. Sie sind Mitglieder der Galaktischen Konföderation (Taurus) und arbeiten daran, die Menschheit technisch weiterzubringen. 1.S.298ff

Ab 1965 erhielten hunderte oder tausende an Physikern, Ingnieuren, Biologen, Astronomen und andere ausgewählte Personen weltweit seltsame Briefe in verschiedenen Sprachen, am häufigsten in Spanisch, die an unterschiedlichen Orten losgeschickt worden waren. In diesen Briefen stellten sich die Autoren als Menschen von einem Planet Ummo, der den Stern Iumma umkreist, vor. Aufgrund unserer astronomischen Texte gehen sie davon aus, daß es sich hierbei wahrscheinlich um Wolf 424 handelt. Sie beschreiben in dem Brief einige ihrer Maßeinheiten, machen aber in der schreibmaschinengeschriebenen spanischen Übersetzung offensichtliche Fehler, wie die Angabe einer Beschleunigung in m/s statt m/s2, die meist bei allen oder vielen Exemplaren der Briefe vorhanden sind. In den Briefen geben sie Beschreibungen verschiedener Aspekte ihrer Kultur, beispielsweise Beispiele für ihre Schrift und Formelsprache und vergleichen sie mit der irdischen Kultur. Sie sagen, daß sie sich leicht als Schweden oder Holländer ausgeben können. 13. S.63ff

Bildquelle: 14.

In seinem Buch erwähnt Autor: Stefano Breccia eine Reihe von fünf Fotos von einem Schiff der Ummiten in San José de Valderas (Spain) on June 1, 196713. S.118, die durch einen anonymen Amateurphotographen an den Reporter Antonio San Antonio weitergegeben worden waren. Das letzte Bild dieser Reihe habe ich bei Wikipedia gefunden. Das Zeichen an der Unterseite des Schiffes ist das Symbol, mit dem die Ummiten ihre Briefe unterschrieben haben13. S.77.

 
Inhalt

M104, NGC 4594, Sombrerogalaxie

Bildquelle: 4.

Die Sombrerogalaxie ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Jungfrau und 30 Millionen Lichtjahre weit weg. Die Helligkeit dieser Spiralgalaxie beträgt 8,0 Größenklassen. Die scheinbare Ausdehnung beträgt 9 Bogenminuten entlang der großen Achse, also ein gutes Viertel des Monddurchmessers. Dem entspricht ein wahrer Durchmesser von etwa 50.000 Lichtjahren. In den Außenbereichen schließt sich zudem ein sehr ausgedehnter, schwach leuchtender Halo an. Die Masse der Galaxie wird auf etwa 800 Milliarden Sonnenmassen geschätzt (zum Vergleich: Nach neuen Forschungserkenntnissen wird die Masse der Milchstraße auf 1,9 Billionen, die der Andromedagalaxie (M31) auf 1,2 Billionen Sonnenmassen geschätzt). Für die Astronomen überraschend war die Entdeckung, dass das zentrale supermassereiche Schwarze Loch der vergleichsweise kleinen Sombrerogalaxie diejenigen von Milchstraße und Andromedagalaxie bei weitem an Schwere übertrifft.5.

 
Inhalt

Akara, Mantis, Gotteanbeterinnen

Autor: Elena Danaan schreibt, daß aus der Sombrerogalaxie Wesen kommen, die an Gottesanbeterinnen erinnern. Sie beschreibt mehrere Arten. Alle haben einen Hinterleib der hinter den Beinen nach hinten unten weitergeht, sind etwa 2,70m groß. Sie sind multidimensionale Wesen, die durch ihren Willen die Sruktur der Raumzeit verändern können, sich ausschließlich telepathisch verständigen und ein kollektives Bewußtsein haben.1. S.209f, 15. S.116f
  1. Die weiße Unterart wirkt am stärksten insektenähnlich indem sie drei Paar Beine und ein paar Arme - und damit mehr Gliedmaßen hat als echte Insekten. Der lange Hals ist in ringförmige Segmente aufgeteilt. Sie haben Klauen an Händen und Füßen und schwarze Facettenaugen. Sie sind Sklaven der Xrog Shambalai von ζ Reticuli und der Orion Allianz.
  2. Die grüne Unterart hat nur zwei Beine, dafür aber Flügel und gelbe Augen mit einem senkrechten Spalt. Sie sind Sklaven des Orion Kollektiv der Grauen (Orion)
  3. Die große schwarze Unterart hat ein glänzendschwarzes Exoskelett und wie die grüne Unterart nur zwei Beine. Die Augen können rot oder golden sein. Sie haben in unterschiedlichem Ausmaß menschliche Merkmale, was von Autor: Elena Danaans außerirdische Kontaktpersonen für eine Folge von Hybridisierungen mit Menschen gehalten wird. Sei haben keine Verbindung zum Orion Kollektiv der Grauen und arbeiten für ihre eigene wissenschaftliche Neugier. Sie unterstützen auch den Aufstieg der Menschheit.
Der Biologe würde keine der drei Arten, die wir mit den Gottesanbeterinnen (Mantodea) verglichen haben, aufgrund ihrer Merkmale auch nur als Insekten einordnen, weil sie entweder zu viele oder zu wenige Gliedmaßen haben. Er würde sie aber nach dieser Beschreibung für Gliederfüsser (Arthropoden) halten also für einen Teil der den Insekten übergeordneten Gruppe.

Die Akara zählen zu den Sävölkern (Seeders) und von ihnen stammen einige insektoide Arten vom Mars (Sonnensystem) ab.15. S.116f

Vor Jahren tauchten im Zusammenhang mit der zweiten Emailrunde Wesen auf, die Gedankenkristalle fressen und uns wie Gottesanbeterinnen vorkamen. Etwas später fand ich bei Keylontic Science mit einer Internetseite in der Wesen erwähnt sind, die über Aufstieg lehren, mir aber auch nicht positiv vorkamen.
VB137. Kersti: Findet man bei Keylontic Science den einzig wahren Weg zum Aufstieg?

Gottesanbeterin: "Das war ich aber nicht alles." - ich: "Danke gleichfalls."

Da Elena Danaan die schwarze Untergruppe dieser Gottesanbeterinnen als positive Wesenheiten beschrieben hatte, bin ich dem Link im Feinstofflichen gefolgt und habe mir die dort genannte Kontaktperson angeschaut. Dort angekommen wurde ich gefragt, wer ich denn wäre.
Ich habe meinen feinstofflicher Paß vorgezeigt.
"Wie kommt es, daß du es wagst, hier aufzutauchen. Du hast doch *das* alles getan." sagte die dortige Repräsentantin zu mir.
Ich fand, daß sie mir aber einiges zugeordnet hatte, was nun wirklich nichts mit mir zu tun hatte.
"Ja. Und du hast *das* hier alles getan."
Ich zeigte ihr nicht die "Im Zweifel für den Angeklagten"-Liste sondern die "Im Zweifel gegen den Angeklagten"-Liste, wo jeder vage Verdacht, daß es irgendeine Gottesanbeterin gewesen sein könnte, aufgeführt war.
"Das war ich aber nicht alles."
"Danke gleichfalls." antwortete ich humorvoll und erklärte dann, daß ich dankbar wäre für alles, was dabei hilft, die verschiedenen Probleme aufzuklären und Lösungen dafür zu finden.

Ihre Reaktion darauf wirkte auf mich sehr konstruktiv, wobei ich von dem meisten als Kersti nur diesen summarischen Eindruck mitbekommen habe, daß sie sich bemüht, alle vorhandenen Probleme zu klären und wir dabei auch gut vorankommen. Ich befasse mich auch damit, was sie mir so zu ihren Problemen erklärt. Unter anderem erklärte sie mir, daß in den kollektiven Erinnerungen der Herkunftsgalaxie der Gottesanbeterinnen ein großer Teil wie weggefressen ist. Sie glaubt, daß sie uns mit der Krankheit angesteckt haben. Ich zeige ihr, welche Heilmethoden wir bei uns dafür entwickelt haben und es gelingt ihr, einiges davon zu heilen. Außerdem übergebe ich ihr alles aus ihrer Galaxie, was wir bisher gefunden und so weit wie möglich geheilt haben. Das ist eine ziemlich große Lagerhalle voll.

 
Inhalt

Speca-Galaxie

Bildquelle: 16.

Lage der Speca-Galaxie

 
Inhalt

Meroa-Astamar

Die Meroa-Astamar sind etwa 3m große Menschen mit silbriger Haut und hoher Stirn. Sie verständigen sich ausschließlich telepathisch und haben keine Außenposten im Sonnensystem. Sie zählen zu den Sävölkern (Seeders). 15. S.124f

 
Inhalt

Nayal

Die Nayal erinnern an leuchtende, durchscheinende Kraken. Ihre Biochemie beruht nicht auf Kohlenstoff. Sie zählen zu den Sävölkern (Seeders), verständigen sich ausschließlich telepathisch und haben keine Außenposten im Sonnensystem. 15. S.126f

 
Inhalt

Vol - Volans, Piscis Volans, Fliegender Fisch

Bildquelle: 8.

 
Inhalt

γ Volantis, Kylat

Die Killimir Auk werden in der Literatur manchmals auch als Bird Heads "Vogelköpfe" bezeichnet, weil ihre Kopfform ein wenig an einen Vogel erinnert. Sie nennen ihr Planetensytem Kylat und sind mit den Matrei (Andromedagalaxie) verbündet. 1. S.301

 
Inhalt

Vul - Vulcepula, Fuchs

Bildquelle: 9.

Bildquelle: 11.

Lage von NGC 6940

Bildquelle: 12.

NGC 6940

 
Inhalt

NGC 6940, Phyxka

Die Moovianthan-Kay-Phixaka kommen aus dem offenen Sternhaufen NGC 6940 den sie Phyxka nennen. Der Sternhaufen ist etwa 2500 Lichtjahre entfernt. sie sind kleine Graue mit einem länglichen Schädel. Sie hatten Kontakten mit den Führern der UDSSSR und der USA und tauschen technisches Wissen gegen die Erlaubnis, Menschen zu entführen. Sie haben Basen in Tibet und Sibirien. 1. S.302f

 
Inhalt

Ozmog

Die Rak kommen von einer Welt namens Ozmog irgendwo im Sternbild Fuchs. 1. S.30f

Kersti

Gehe zur Stichwortübersicht, Sternbildern mit A, B, C, D, E, F, G, H, I, L, M, N, O, P, R, S, T, U, V, Sonnensystem.

 
Inhalt

Quellen

  1. Autor: Elena Danaan: Buch: B38.19.1 A gift from the stars. Extraterristrial contacts and a guide of Alien races. (2020) Torrazza Italia, Italy: Amazon Italia, ISBN 9798681800118
  2. Bild VB234.PNG: Welt: File:North Hemisphere.png von Welt: User:Roberto Mura von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 3.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  3. Bild VB23403.PNG: Welt: File:South Hemisphere.png von Welt: User:Roberto Mura von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 3.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  4. Bild VB23401.JPG: Welt: File:M104 - Sombrero.jpg und Welt: hier (Fine shades of a Sombrero). This media was created by the European Southern Observatory (ESO).
    Vielen Dank, daß Sie das Bild unter Welt: CC BY 4.0 hochgeladen haben! Thank you very much!
  5. Seite Welt: „Sombrerogalaxie“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: Welt: 20. Februar 2021, 07:17 UTC. (Abgerufen: 6. Februar 2022, 09:58 UTC)
  6. Bild VB234000.PNG: Welt: File:Vela IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  7. Bild VB234001.PNG: Welt: File:Virgo IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  8. Bild VB234002.PNG: Welt: File:Volans IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  9. Bild VB234003.PNG: Welt: File:Vulpecula IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  10. Seite „Welt: My Velorum“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: Welt: 23. Dezember 2020, 16:16 UTC. (Abgerufen: 12. September 2022, 09:50 UTC)
  11. Bild VB234005.PNG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: NGC 6940 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr
  12. Bild VB234006.PNG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: NGC 6940 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr
  13. Autor: Stefano Breccia: Buch: B38.33 Mass Contacts. (2009)‎ Bloominton, Indiana, USA: AuthorHouse, ISBN:‎ 978-1-4389-0678-2
  14. Bild VB23441.JPG: Welt: File:San José de Valderas 5.jpg Urheber unbekannt
    Das Bild ist gemeinfrei, da der Photograph anonym bleiben wollte. Vielen Dank! thank you very much!
  15. Autor: Elena Danaan: Buch: B38.19.3 The Seeders. The Return Of The Gods. (2022) Torrazza Italia, Italy: Amazon Italia, ISBN: 979-8353323709
  16. Bild VB234021.PNG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: Speca auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr

 
Inhalt

Nördlicher Sternenhimmel

Die Sternenkarten sind klickbare Graphiken. Wenn man auf ein Sternbild klickt, gelangt man zu diesem Sternbild.
Bildquelle: 2.

 
Inhalt

Südlicher Sternenhimmel

Bildquelle: 3.

Gehe zur Stichwortübersicht, Sternbildern mit A, B, C, D, E, F, G, H, I, L, M, N, O, P, R, S, T, U, V, Sonnensystem.