Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


7/06

VA266.

Was ist Gottvertrauen?

1. Gottvertrauen...

Wenn ich von den unerfreulichen Erfahrungen besonders mit Engeln aus früheren Leben und den Zeiten zwischen zwei Leben berichte, tritt manchmal ein seltsames Phänomen auf: Besonders Wesen, die zu den Hellen zählen, unterstellen mir dann, ich hätte kein Gottvertrauen.

Das überrascht mich dann immer sehr, denn mein Umgang mit meinem Mitmenschen beruht eben darauf, daß Gott hinter allem steht und das man das Göttliche in jedem Wesen ansprechen kann, indem man ihm sein inneres Licht zeigt.

Und gerade in meinen Texten über schreckliche Erfahrungen ist diese Gewißheit immer erwähnt, da ich sie da dringender brauche als überall sonst. Ich benutze dieses Wissen schließlich oft zur Selbstverteidigung - und das eben gerade in aussichtslosen Situationen, in denen sich mit Kämpfen nichts mehr erreichen läßt. Gott ist für mich eine Grundtatsache des Lebens, die ich einfach nicht leugnen kann, weil ich sie jederzeit sehe.

Für mich ist die Frage nach dem Gottvertrauen so seltsam, als würde mich jemand an einer Stelle, wo man sich nun wirklich keine Gedanken darum machen muß - sagen wir mitten auf einem Parkplatz - fragen: "Vertraust Du dem Boden unter Deinen Füßen?"

Es bringt mich endlos zum Grübeln, wie diese seltsame Frage bloß gemeint sein könnte. Denn an der Existenz Gottes kann man doch nicht zweifeln, oder? Ich kann jederzeit nachschauen und sehen, daß er immer noch da ist, sowohl in mir als auch in jedem anderen Wesen, ich weiß ganz sicher, daß er auch bestimmt nicht wegrennt, denn das hat er noch nie getan. Es gibt nicht den geringsten Grund zum Zweifel.

2. Dunkelwesen können ihr inneres Licht nicht sehen

Daß Dunkelwesen Gott nicht wahrnehmen können, wußte ich schon immer. Als ich ein Dunkler Fürst war, hatte ich es auch nicht gekonnt. Ich erklärte mir das mit ihrer dunklen Aura, die man ja tatsächlich immer reinigen muß, damit sie dauerhaft ihr eigenes inneres Licht wahrnehmen können. Aber die Hellen, das dachte ich immer, können doch ihr inneres Licht sehen, oder?
VA93. Kersti: Dunkelwesen

3. Können Engel, wenn sie auf der Erde inkarniert sind, immer ihr inneres Licht sehen?

Früher dachte ich immer, daß sie das doch bestimmt sehen können, sie sind doch hell. Aber irgendwann fiel mir auf, daß einiges darauf hindeutet, daß sie es genausowenig können wie die Dunklen.

Der Stellvertreter Gottes auf Erden

Wenn ich beispielsweise Helle gefragt habe, wo man Gott findet haben sie mich zu jemandem hingeschickt, der sich in einem hell erleuchteten Ort mit Rosenduft aufhielt. Wenn ich diese Person fragte, ob sie tatsächlich Gott sei, sagte sie, daß sie nur jemand mit dem Titel "Stellvertreter Gottes auf Erden" sei, der die Aufgabe hätte, Wesen wieder mit dem Göttlichen in sich in Kontakt zu bringen. Er war also nicht göttlicher als die süßen Kleinen in meinem Dämonenkindergarten - und er wußte auch genausoviel von seiner Göttlichkeit. Denn diese kleinen ehemaligen Dämonen können alle ihr eigenes inneres Licht sehen und es anderen zeigen.

Der Stellvertreter Gottes auf Erden tat mit mir, was seine Aufgabe ist - und ich könnte es am ehesten als eine Art Therapie beschreiben, die die Energie(VA180. Definition Eso) wieder ins Fließen bringt, indem er mich dazu bringt, meine negativen Seiten zu sehen und darüber zu weinen. Dadurch verstärkt sich der Zugang zum eigenen inneren Licht.

Dann fragte ich den Stellvertreter Gottes, ob ich ihm irgendwie helfen könne ... und er meinte, ich könnte auch lernen seine Arbeit zu tun, dann müßte er sich nicht um allesselberkümmern. Inzwischenn helfen ihm viele ehemalige Dämonen bei der Arbeit.

Inzwischen habe ich einige der Hellen mal gefragt, ob sie denn ein inneres Licht haben - und dann zu meinem Erstaunen festgestellt, daß viele von ihnen glauben, so hätten nur besondere Wesen und sie selbst hätten keines. Dann muß ich wohl auch noch den ganzen Hellen ihr inneres Licht zeigen.
VA215. Kersti: 1.2 Das innere Licht zeigen

4. Viele Helle verwechseln den "Stellvertreter Gottes auf Erden" mit Gott

Offensichtlich können die meisten Hellen ihr eigenes inneres Licht nicht immer oder nicht ohne Hilfe wahrnehmen und sehen es nur bei Wesen wie dem "Stellvertreter Gottes auf Erden" der ihnen dabei helfen soll, trotz dieser Schwäche das Vertrauen in gott nicht zu verlieren.

Wesen die das innere Licht gar nicht mehr richtig spüren verwechseln den "Stellvertreter Gottes auf Erden" sogasr oft mit Gott.

Offensichtlich kennen also sogar viele Helle kein echtes Gottvertrauen mehr. Deshalb glauben wohl so viele Menschen, man müsse Gott vertrauen, obwohl man ihn ja nicht sehen könne und man dürfe keine beweise fordern.

Kersti

VA2. Kersti: Hoffnungslosigkeit und doch nicht aufgeben
VA29. Kersti: Satire: Das Gott-Syndrom
VA34. Kersti: Ist alles Leben Leiden?
VA36. Kersti: Worterklärungen zu Bibel und Kirche
VA39. Kersti: Wer oder was reinkarniert?
VA45. Kersti: Was ist an Heiligen so gefährlich, daß man sie unbedingt totschlagen muß? oder Wunder sind wie eine Vergewaltigung
VA87. Kersti: Die wahre Größe unserer geistigen Macht
VA89. Kersti: Ist Erleuchtung vielleicht ziemlich blöd, wenn man sie erreicht?
VA101. Kersti: Nicht immer kann man an Gott glauben
VA102. Kersti: Kosmischer Humor
VA121. Kersti: Kinder der Lichtwelten als Aufstiegshelfer und ihre Irrtümer
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten
VA131. Kersti: Heilung durch Energiearbeit
VA142. Kersti: Erleuchtung, Aufstieg, Einweihung
VA145. Kersti: Hüter des Lichts
VA148. Kersti: Wie wird man nun erleuchtet?
VA170. Kersti: Was die Entscheidung für die Liebe uns schenkt
VA172. Kersti: Jesu Botschaft der Vergebung
VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan
VA179. Kersti: Was heißt Einweihung, was Erleuchtung?
VA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe
VA181. Kersti: Bestandteile des Gewissens
VA183. Kersti: Das Lichtleitsystem
VA185. Kersti: Das Auflösen von Implantaten
VA187. Kersti: Übersetzung der Wahrnehmungen der geistigen Welt in Die Sprache unseres Denkens
VA188. Kersti: Unterschied zwischen der Einweihung der Magie und Einweihungen in Reiki und andere Energien
VA197. Kersti: Entwicklungs- psychologische Trennung zwischen materieller Realität, Fantasie und Geistigen Welten
VA199. Kersti: Können Engel böse sein?
VA200. Kersti: Mögliche Gründe für eine dunkle Aura
VA202. Kersti: Der Humor ehemaliger Dunkler
VA204. Kersti: Wie heilt man ein feinstoffliches Wesen, von dem nur noch ein Schmutzfleck an der Wand übrig ist?
VA212. Kersti: Alte Seelen sind seelische Krüppel
VA213. Kersti: Ich bin eine Gruppenseele - oder - Der "Es ist echt!"-Schock
VA214. Kersti: Feinstoffliche Parasiten
VA215. Kersti: Das persönliche innere Licht
VA217. Kersti: Auffinden und zurückholen verschwundener Seelenanteile
VA218. Kersti: Gruppenseelen und multiple Persönlichkeiten
VA227. Kersti: Was ich am Channeln merkwürdig finde
VA230. Kersti: Mir kommen Foltererinnerungen hoch - woran liegt das?
VA235. Kersti: Gott - oder der Weg des Glücks
VA236. Kersti: Bibelstellen: Das Gebot der Liebe und das innere Licht
VA237. Kersti: Das Dimensionen- verständnis- problem
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA250. Kersti: Meditation als Werkzeug von Therapie und Aufstieg
VA256. Kersti: Werden Indigokinder irrtümlicherweise auf ADHS behandelt?
VA257. Kersti: Die Nachwirkungen einer Dämonenheilung
VB16. Kersti: Die Bedeutung der Optionhaltung
VB22. Kersti: Jesus: Das Gute wirkt nach anderen Gesetzen

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.