Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version vor: 16.05.01
letzte Überarbeitung: 4/07

V276.

Morphogenetische Felder

"Morphogenetische Felder" heißt wörtlich formbildende Felder. Sheldrake stellt in seinem Buch die Theorie auf, daß es eine Art Felder gäbe, die der eigentliche Speicher der Erbinformationen seien. Durch Resonanz ständen alle morphogenetischen Felder einer Art miteinander in Resonanz. Deshalb seien auch erworbene Eigenschaften erblich.

Sheldrake bringt in seinem Buch eine beeindruckende Indiziensammlung, die nahelegt, daß er mit seiner Theorie vermutlich recht hat. Allerdings deckt er da einen so weiten Bereich der wissenschaft ab, daß er nicht immer dazu gekommen ist, sich die originalforschungsarbeiten anzusehen, mit dem Ergebnis, daß er das ein oder andere Mißverstanden hat.So hat das Beliebte Beispiel mit dem hundertstem Affen nicht so stattgefunden, wie Sheldrake es beschreibt:
V307. Kersti: Über den 100. Affen...
Auch die Lernexperimente wo nicht verwandte Ratten beim Labyrinthelernen besser abschnitten als frühere Ratten aus einer anderen Zucht, hat eine Nachgeschichte: Später gab es eine weitere Gruppe Ratten die wieder nicht verwandt waren aber wieder schlechter abschnitten als die von Sheldrake beschriebenen Ratten. - Das allerdings war wohl nach seinem Buch passiert, so daß man es Sheldrake nicht vorwerfen kann.

Für mich jedoch gibt es noch einen anderen Grund, es für wahr zu halten: Ich kann diese Felder "sehen". Und das können mehr Leute, als man gemeinhin annimmt. Sie werden in der Esoterik als Aura bezeichnet.

Daß Sheldrake ziemlich sicher tatsächlich die Aura meinte wird in einem Buch von ihm klar: Dort beschreibt er daß er als junger Mann psychodelische Drogen genommen hat, die wie ich weiß zu feinstofflichen Wahrnehmungen führen.

Kersti

V74. Kersti: Aurensehen als Synästhesie
V75. Kersti: Glaubst du an Heiligenscheine?
V76. Kersti: Stell dir vor, du wärest von Geburt an blind
V113. Kersti: Aura: Wenn niemand eine Antwort weiß
V267. Kersti: Aurensehen: Wahrnehmung, für die unserer Sprache Worte fehlen
V272. Kersti: Evolution?
V273. Kersti: Wann entsteht eine neue Art?
V274. Kersti: Wie schnell entstehen neue Arten?
V275. Kersti: Evolution: Das Leben mußte entstehen - nur warum?
VA74. Kersti: Beweist die Evolutionstheorie, daß das Leben durch Zufall entstanden ist?
VA200. Kersti: Mögliche Gründe für eine dunkle Aura
VA201. Kersti: Verletzungen der Aura heilen
VA215. Kersti: Das persönliche innere Licht
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA256. Kersti: Werden Indigokinder irrtümlicherweise auf ADHS behandelt?
VA296. Kersti: Psychodelische Drogen, Synästhesie und feinstoffliche Wahrnehmung
VA304. Kersti: Was ist Aurensehen?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.