Hauptseite   /   Suche und Links   /   Philosophie und Autorin dieser Seite   /   Bücher nach Autorennamen   /   VA49. Literaturrecherche nach wissenschaftlich fundierter Literatur

B69.

Literatur zu Neuro-, Sinnesphysiologie und Sinneswahrnehmung

Übergeordnete und verwandte Themen:
Buch: B146. Bücher zur Medizin
Buch: B114. Literatur zur Biologie
Buch: B158. Literatur zum menschlichen Denken und Verhalten: Gesellschaftswissenschaften, Psychologie, Etologie
Buch: B127. Schlaf, Träume und Traumdeutung
Buch: B115.3 Die Steuerung des menschlichen Körpers, das Nervensystem und Krankheiten, vernetzte Systeme und Kybernetik

 
Inhalt

Fachzeitschriften

BZ13. Zeitschrift: Brain Research
BZ13. Zeitschrift: Brain Research Reviews
BZ24. Zeitschrift: Journal of memory and language
BZ56.1 Zeitschrift: The Year in Cognitive Neuroscience
BZ116. Zeitschrift: Perceptual and Motor Skills
BZ119. Zeitschrift: The Journal of Neuropsychiatry & Clinical Neurosciences
BZ136. Zeitschrift: Nature reviews, Neuroscience
BZ142. Zeitschrift: Frontiers in Evolutionary Neuroscience
BZ143. Zeitschrift: European Journal of Neuroscience
BZ148. Zeitschrift: Neurology
BZ156. Zeitschrift: Zhonghua Shen Jing Jing Shen Ke Za Zhi
BZ158. Zeitschrift: Progress in brain research
BZ162. Zeitschrift: Neuroscience and Biobehavioral Reviews
BZ186. Zeitschrift: Confinia neurologica
BZ187. Zeitschrift: Cerebral Cortex

 
Inhalt

Bücher

B69.1

Autor: Richard E. Cytowic
(aus dem Amerikanischen von Hartmut Schickert):

Farben hören, Töne schmecken
Die bizarre Welt der Sinne.

(1996) München: dtv, ISBN 3-423-30578-9
 

Amerikanische Originalausgabe:
The man who tasted shapes. A bizarre medical mystery offers pevolutionary insights into emotions, reasoning, and consciousness. (1993) New York: Tarcher/Putnam ISBN 0-87477-738-0

 

Es geht um Synästhesie - also um Menschen, die buchstäblich Farben hören oder Töne schmecken können und was man aus diesem Sonderfall der Sinneswahrnehmung über das funktionieren des Gehirns allgemein lernen kann.

Für die Leistungsfähigkeit des Gehirns sind unsere Gefühle unerläßlich. Also nicht Gefühl ODER Logik - sondern Logik funktioniert nur dann zufriedenstellend, wenn unsere Gefühle ihre Aufgabe der Bewertung gut erfüllen.

Kersti:

 

Als Quelle verwendet in:

 

B69.2

Autor: Josef Dudel,
Autor: Randolf Menzel,
Autor: Robert F. Schmidt:

Neurowissenschaft.
Vom Molekül zur Kognition.

(2001, Zweite überarbeitete und aktualisierte Auflage) Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag, ISBN 3-540-41335-9

 

Kersti

 

B69.3

Lexikon der Neurowissenschaft.

(2000) Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag (Welt: Internetversion)
 

 

 

B69.4

Autor: Hermann von Helmholtz:

Handbuch der physiologischen Optik.

(1867) Leipzig: Leopold Voss (Welt: Volltext)
 

Originalausgabe:

 

Kersti

 

Als Quelle verwendet in:

 

B69.5

Autor: Suzanne Carr:

Exquisitely Simple or Incredibly Complex: The Theory of Entoptic Phenomena.

(1995) (Welt: Volltext)
 

Originalausgabe: eine Masterarbeit

 

Kersti

 

Als Quelle verwendet in:

 

B69.6

Autor: Smith Ely Jelliffe,
Autor: William Alanson White:

Diseases of the nervous system.
A text-book of neurology and psychiatry.

(1915) Philadelphia, New York: Lea & Febiger (Welt: Volltext)
 

Originalausgabe:

 

Kersti

 

Als Quelle verwendet in:

 

B69.7

Autor: William Richard Gowers:

Subjective sensations of sight and sound.
Abiotrophy, and other lectures.

(1904) Philadelphia: Blakiston (Welt: Volltext)
 

Originalausgabe:

 

Kersti

 

Als Quelle verwendet in:

 


Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.