Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

4/2013

VB149.

Verdrängungsmechanismen als Schutz vor verantwortungsloser Nutzung von Wissen

Es gibt zwei Typen von Wesen, die noch nicht verantwortungsvoll mit einem bestimmten Wissen umgehen können.

Der erste und harmlosere Typ sind jene Wesen, die die nötigen Erfahrungen noch nicht gemacht haben, um zu wissen, wie man damit umgeht.

Viele Wesen haben die Erfahrungen, die sie brauchen würden, um verantwortungsvoll mit einem bestimmten Wissen umgehen zu können, schon gemacht und es nur wegen irgendwelcher furchtbaren Erlebnisse verdrängt. Wir sortierten das Wissen so um, daß immer wenn jemand im Gruppenseelengedächtnis heikles Wissen abfragen wollte, er sich zuerst anschauen mußte, was schief gehen könnte, wenn man dieses Wissen mißbraucht. Während man das tut, arbeitet man dann zusammen mit unseren Gedächtnishütern, den späteren Akasha-Chronik-Servern das auf, was dabei an verdrängten Erfahrungen hochkommt. Wenn man alle wichtigen themenbezogenen Verdrängungen aufgearbeitet hat, darf man sich das gewünschte Wissen anschauen.

Diese Methode bewirkt, daß es plötzlich überhaupt nicht schwierig ist, unausgeglichene, rachsüchtige und sadistische Gruppenseelenanteile von heiklem Wissen fernzuhalten. Stattdessen ist man in der Situation, daß man sie ständig drängt, sich doch mit ihren Verdrängungen zu beschäftigen, damit sie endlich das Wissen für die Aufgaben lernen konnten, für die man sie gerne eingesetzt hätte. Und so lange sie sich von der Aufgabe, ihre Probleme aufzuarbeiten, überfordert fühlen, benutzten sie ihre Intelligenz nicht mehr, um unsere Abwehrmaßnahmen gegen Spionage zu umgehen, sondern taten stattdessen ihr Bestes, um sich einzureden, daß es dieses Wissen doch gar nicht gäbe und man deshalb nicht an seinen Verdrängungen arbeiten müsse. Wenn sie dann schließlich doch aufarbeiteten, wozu wir sie drängten, war ihnen bewußt, was sie alles hätten falsch machen können, wenn wir ihnen dieses Wissen sofort gegeben hätten und sie waren heilfroh, daß wir sie vor diesen verhängnisvollen Fehlern bewahrt hatten.

Kersti

VA3. Kersti: Warum spirituelles Lernen so irritierend ist
VA5. Kersti: Gefährliche Formen der Aufklärung
VA47. Kersti: Die verdrängte Wahrheit ist immer schlimmer als die Deckerinnerung, hinter der wir sie verstecken
VA48. Kersti: Direkte Zensur - indirekte Zensur - Gedankenzensur
VA79. Kersti: Wenn das ganze Leben plötzlich Magie wird...
VA97. Kersti: Jeder ist in der Akasha-Chronik willkommen und wir haben für jeden das passende Angebot
VA116. Kersti: Abgespaltene Anteile: Das Leben ist ungerecht
VA117. Kersti: Reinkarnation: Nur hundert Leben? - Von der Vielschichtigkeit der Realität
VA121. Kersti: Kinder der Lichtwelten als Aufstiegshelfer und ihre Irrtümer
VA153. Kersti: Die Hüter der Akasha-Chronik und ihre Zugänge
VA182. Kersti: Ego? - oder warum schlecht aufgearbeitete Erinnerungen immer so groß erscheinen
VA199. Kersti: Können Engel böse sein?
VA212. Kersti: Alte Seelen sind seelische Krüppel
VA222. Kersti: Wie man Verdrängung wahrnehmen kann
VA284. Kersti: Dämonen können besser verzeihen als Engel
VA292. Kersti: Gibt es die große Karma-Rechenmaschine, die dafür sorgt, daß alles Böse bestraft wird?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.