Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

O7.1 Kersti: Wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu Tod, Jenseits und Reinkarnation (Quellen hierzu)

Erste Version: 9/2009
letzte Überarbeitung: 11/2009

O7.E6

Transpersonale Erfahrungen in LSD-Sitzungen und bei anderen Psychodelischen Drogen

Übergeordnete Artikel:
O7.21 Kersti: Erfahrungen mit psychodelischen Drogen, ihre körpereigenen Gegenstücke und ihre Ähnlichkeiten und Unterschiede zu Nahtodeserfahrungen:
  1.3.1 Kersti: Unterschiedliche Erfahrungstypen bei halluzinogenen Drogen

VA230. Kersti: Spirituelle Entwicklung und Folter-Datengulasch:
  1.2.3 Kersti: Perinatale Erfahrungen
VA222. Kersti: Wie man Verdrängung wahrnehmen kann
  1.5 Kersti: Psychodelische Drogen: Das Ausschalten von Verdrängungsmechanismen über die Körperchemie
 

Vorhergehende Phase der Drogenerfahrungen:
O7.E5 Kersti: Perinatale Erfahrungen in LSD-Sitzungen und bei anderen Psychodelischen Drogen

Inhalt:

Die verschiedenen Typen von Transpersonalen Erfahrungen

Die verschiedenen Typen von Transpersonalen Erfahrungen

In dem Bewußtseinszustand, den die meisten Menschen aus dem Alltag kennen, wird die Umwelt mit den Sinnen des materiellen Körpers wahrgenommen. Die innere Wahrnehmung (Propriozeption) informiert uns über den Zustand unseres Körpers indem sie uns Wahrnehmungen wie Hunger oder Durst mitteilt. Die Wahrnehmung der Außenwelt (Exterozeption) wird ebenfalls über körperliche Sinne vermittelt, wie Sehen, Gehör, Tastsinn. All diese Sinneswahrnehmungen sind auf die unmittelbare räumliche Umgebung beschränkt. Man kann nur bis zum Horizont oder zur Zimmerwand sehen, nur so weit hören, wie der Schall sich ausbreitet, nur ertasten, was man berührt. Unter gewöhnlichen Umständen nimmt der Mensch seine gegenwärtige Situation und seine unmittelbare Umgebung deutlich wahr; er erinnert sich an vergangene Ereignisse und kann über die Zukunft nachdenken. Unter dem Begriff "Transpersonale Erfahrungen" fassen Grof und Kollegen verschiedene Arten spiritueller Erfahrungen zusammen, in denen die Wahrnehmungen nicht mehr von den körperlichen Sinnen und Erfahrungen abhängen, sondern sich das Bewußtsein sich darüber hinaus ausdehnt. 11.1 S.73

Kollektives Bewußtsein oder Identifikation mit einem anderen Menschen, Tieren, Körperteilen oder Gegenständen

fötale und embryonale Erinnerungen, Reinkarnation, Rasseerinnerungen

Out-of-Body-Erfahrungen, Telepathie, Präkognition, Hellsehen und Hellhören sowie Zeit- oder Raumreisen

Begegnungen

weitere spirituelle erfahrungen

Drogen steigern außersinnliche Wahrnehmung

Es gibt in in experimentellen PSI-Tests und in anektdotischer Form Hinweise dafür, daß Haschisch die außersinnlichen Wahrnehmungen steigert. Insgesamt sind Halluzinogen-induzierte religiöse Erfahrungen an ihren Symptomen nicht von anderen religiösen Erfahrungen zu unterscheiden und wirken - wie Nahtodeserlebnisse - in allen Kulturen religionsgründend und -fördernd. Seit Jahrtausenden werden deshalb auch in verschiedensten Kulturen Halluzinogene wie das südamerikanische Yage oder die Pilze Teonanacad und Peyotl für Schamanische Reisen verwendet. Sie rufen religiöse Erfahrungen und außersinnliche Wahrnehmungen hervor. Ganze Stämme wandten sich beispielsweise unter dem Einfluß des Peyotl vom Alkoholismus ab und führten ein betont christlich-moralisches Leben. 1.6, 3.3 S.195

LSD und Mystik - Grof

Unbewußte Matritzen des Todes

Medizinmänner und Drogen

Kersti


O7.1 Kersti: Wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu Tod, Jenseits und Reinkarnation (Quellen hierzu)

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.