Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 2/2011
letzte Bearbeitung: 11/2011

VB127.

Esowatch - Eine Wikipediadiskussionen mit Mobbing als Folge

Inhalt

VB127.1 Kersti: Allgemeiner Überblick über Reaktionen auf meine Internetseite bis Ende 2009
VB127.2 Kersti: Wer diskutiert auf Wikipedia mit?
VB127.3 Kersti: Wozu braucht die Gesellschaft Wikipedia - und wozu Seiten, die den augenblicklichen Stand der Wissenschaft und der öffentlichen Meinung kritisieren?
VB127.4 Kersti: Mein Bezug zu Wikipedia
VB127.5 Kersti: Das Esowatchdrama ...

Allgemeiner Überblick über Reaktionen auf meine Internetseite bis Ende 2009

Als ich im Jahr 2000 begann meine Internetseite zu schreiben, hatte ich von vorneherein die Absicht, keinerlei Rücksicht darauf zu nehmen, was andere Leute möglicherweise als verrückt empfinden mögen sondern im Gegenteil vor allem diejenigen Dinge auf meine Internetseite zu schreiben, die ich noch nicht an anderer Stelle gelesen hatte.
V277. Kersti: Das Prinzip der Narrenfreiheit
Ich denke halt: Wenn jemand anders schon etwas gut aufgeschrieben hat, dann reicht es, einen Link dort hin zu setzen.

Dabei rechnete ich - nach dem was ich in Büchern von anderen Autoren, die ungewöhnliche Meinungen vertreten haben, mit boshaften Angriffen und achtete deshalb darauf, daß alles, was ich auf meine Internetseite schrieb, so weit innerlich verarbeitet war, daß keine Gemeinheit, die man darüber schreiben könnte, mich ernsthaft verletzen könnte. Und ich achtete darauf, mich in keiner Weise angreifbar zu machen. Eine Person, die niemand kennt, kann es sich möglicherweise leisten, ihren Heilpraktikerschein erst zu machen, wenn sie regelmäßig einige Patienten behandelt. Wenn man sich zuvor mit einer Internetseite so sichtbar gemacht hat wie ich, kann man sich damit in Teufels Küche bringen.

Aber meine Leser enttäuschten mich - in den fast 10 Jahren Anfang 2000 bis Ende 2009 fand ich nur drei (oder vier, wenn man Behrmann doppelt zählt) kritische Links.
Z92. Links gegen Kersti
wobei man den ersten kaum zählen kann, denn letztlich ist er doch ein verklausuliertes Kompliment von jemandem der die Internetseite genau so nutzt, wie ich mir das wünsche. Das zeigte sich auch in mehreren anregenden Diskussionen die ich mit den Betreibern von "Absurde Idee" führte.

Ende 2001 oder Anfang 2002 gab jemand meinem damaligen Provider t-online einen anonymen Hinweis, auf meiner Seite wäre irgendetwas illegales - und ich erlebte etwas wahrhaft unnachahmliches mit meinem Provider. Sie sperrten die Seite wegen dieser substanzlosen Behauptung. Monatelang reagierten sie weder auf Mails noch auf Briefe oder Anrufe mit irgendeiner für mich erhellenden Information, was das denn gewesen sein solle, dann stellten sie die inzwischen natürlich veraltete Seite wieder ins Netz, es wäre alles in Ordnung. Selbstverständlich war da nichts Illegales drauf gewesen - ich habe mich schließlich vorher informiert, wie die Gesetzeslage ist und welche Themen so heikel sind, daß man sich auch in die Nesseln setzen kann, ohne gegen Gesetze zu verstoßen! Jetzt hatte ich aber plötzlich keine Möglichkeit mehr, sie zu aktualisieren, da sie beim hochladen wohl den Fehler gemacht haben, mir die Rechte, meine Seite zu ändern, nicht wieder einzuräumen. Auch das war nicht zu klären, bis die Seite dort endlich wegen meiner Kündigung aus dem Netz war. Ich hatte mir längst einen anderen Provider gesucht, der auf Anrufe und Mails reagiert und wo ich vor allem meine URL mitnehmen kann, falls er mir querkommt und ich mir einen anderen suche.

Obwohl wirklich auf jeder Seite meiner Internetseite meine Telefonummer und volle Adresse inklusive Email angegeben ist, erhielt ich fast ausschließlich positive Rückmeldungen. Daneben gab es noch angenehme Gespräche mit Leuten, bei denen man gleich merkte, daß sie hauptsächlich neugierig waren, aber nichts bestimmtes wollten und die mir am Ende erzählten, sie hätten wissen wollen, wer "diese Verrückte" ist. Eine Internetseite die hauptsächlich die Gedanken meines Weltbildes enthält, die ich noch nicht an anderer Stelle gelesen habe, vermittelt natürlich ein recht einseitiges Bild von meinen Ansichten, das durch ein solches persönliches Gespräch schnell korrigiert wird. Einer brachte es mal, mitten in der Nacht anzurufen und sich nachher zu entschuldigen, er hätte gedacht, das wäre nur ein Scherz.

Von Zeit zu Zeit bekomme ich Briefumschläge mit 20 Seiten aus dem Zusammenhang gerissenen Bibelzitaten. Keine Ahnung was die Autoren damit zu bewirken hoffen. Ich habe jedenfalls zwei ganze Bibeln und diverse apokryphe Evangelien, Forschungsliteratur zu einschlägiger Forschung und daneben die heiligen Schriften diverser anderer Religionen und auch eine Sammlung von Originalschriften diverser Sekten zuhause und brauche das bestimmt nicht.

Auch hier: Freundliche Briefe und Lob sind weit häufiger als solcher Unsinn.

Von Bekannten in meinem Umfeld erhielt ich wenn überhaupt nur positive Rückmeldungen. Nicht, daß mir jemand blindlings alles glauben würde (was mir ernsthaft Sorgen machen würde, weil es krankhaft wäre), sondern daß meine Seite interessant und lesenswert ist.

Wer diskutiert auf Wikipedia mit?

In Wikipedia kann jeder mitschreiben kann und Wikipedia ist wohl in Deutschland jedem bekannt. Dadurch wird Wikipedia aufs Ganze gesehen zu einem einigermaßen akkuraten Spiegel der Gesellschaft.

Komplizierter wird dies dadurch, daß Wissenschaftler traditionell meist ein agnostisches oder materialistisches Weltbild vertreten, obwohl das so nie durch die parapsychologische wissenschaftliche Forschung gedeckt wurde. Da Wikipedia eher von wissenschaftlich gebildeten Menschen als von wissenschaftlich wenig interessierten Menschen geschätzt und geschrieben wird, bekommen Wikipedia-Anfänger unter den an Esoterik und wissenschaftlicher Parapsychologie interessieren in Wikipedia normalerweise keinen Fuß auf den Boden, wenn sie ihre Beiträge entsprechend der Wikipedia-Grundsätze einzubringen versuchen. Erfahrene Wikipedianer sind da erfolgreicher, da sie nicht auf die freundliche Hilfe erfahrener Wikipedianer angewiesen sind, um herauszufinden was man grundsätzlich wie schreiben muß, damit es so akzeptiert wird.

Grundsätzlich heißt das: Der Pro-Esowatch-Frakton wird von uninformierten Wikipedianern zuerst mit weniger Mißtrauen begegnet als ihren Contra-Esowatch-Diskussionspartnern. Das muß die Contra-Esowatch-Fraktion durch saubereres argumentieren und bessere Umgangsformen wettmachen, um durch stille Beobachter nicht negativ wahrgenommen zu werden.

Beim Artikel zu Esowatch in Wikipedia ist das Problem: Wer interessiert sich schon für Esowatch? Natürlich die Esowatcher und ihre Fans. Und die die Esowatch live erlebt haben, als Opfer ihrer Verleumdungskampagnen. Daneben melden sich einige wenige, denen etwas daran liegt, daß Wikipedias Ruf nicht beschädigt wird. Diese haben aber zu viele andere und wichtigere Baustellen als ausgerechnet dieses nicht so recht für Wikipedia relevante Esowatch.

Wozu braucht die Gesellschaft Wikipedia - und wozu Seiten, die den augenblicklichen Stand der Wissenschaft und der öffentlichen Meinung kritisieren?

Wikipedia hat beinahe die entgegengesetzte Philosophie wie meine Seiten - während ich hier vor allem die ungewöhnlichen und neuen Standpunkte aufschreibe und als Links sammele, beschäftigt Wikipedia sich damit, darzustellen, was die etablierten Standpunkte sind und was als Stand der Wissenschaft gilt.

Dazu, wie sich das Moralempfinden entwickelt, führte Kohlberg ausführliche Forschungen durch:
O4. Kersti: 3.3.2 Moralentwicklung frei nach Kohlberg
O6. 3.3.1 Moralentwicklung frei nach Kohlberg
Wichtig ist, daß Kohlberg schrieb, daß die intellektuelle Entwicklung parallel läuft, also ungefähr so:
VB50. Kersti: Entwicklungspsychologie: Weltbild-Stufen
Wichtig ist in diesem Zusammenhang, daß wir aus der Forschung zu den Moralstufen wissen, daß 80% der Erwachsenen nie auf einer Entwicklungsstufe ankommen, wo sie eigenständg ein Weltbild erschaffen können, indem sie Punkt für Punkt prüfen, welcher Standpunkt zu welchem Thema am fundiertesten erscheint und daraus ein eigenen individuelles Weltbild erschaffen.

Das bedeutet: 80% der Bevölkerung wären völlig überfordert, wenn in Wikipedia die verschiedenen Standpunkte im Artikel kontrovers diskutiert würden, ohne denjenigen Standpunkt, der gerade als "Stand der Wissenschaft" gilt, deutlich als "richtig" herauszustellen. Damit 80% der Bevölkerung etwas damit anfangen können, muß Wikipedia so konventionell sein, wie sie jetzt ist.

Das macht aber Seiten wie meine, die gerade die ungewöhnlichen Standpunkte darstellen, nicht unnötig.

Tatsächlich gibt es auch wissenschaftliche Fachzeitschriften, die sich darauf spezialisiert haben, ungewöhnliche Standpunkte und Sichtweisen zu erforschen. Ein Beispiel dafür ist das "Journal of Scientific Exploration" oder die deutschsprachige Zeitschrift . Da die Wissenschaft theoretisch den Anspruch an sich selbst hat, das Weltbild zu verbessern und zu ändern, falsch es sich als falsch erweisen sollte,

Mein Bezug zu Wikipedia

Ich setze mich dort immer dafür ein, daß die Grundsätze von Wikipedia eingehalten werden, je nach Thema wirkt sich das jedoch unterschiedlich aus.

Bei biologischen Fragestellungen habe ich wie in diesem Beispiel normalerweise begründet, warum Außenseitermeinungen nach Wikipediastandarts nicht als Link in den Artikel gehören, obwohl ich persönlich großen Spaß an derartigen Artikeln habe. Beispiele:
Welt: Portal Diskussion:Lebewesen/Archiv/September 2007#Verlinkung einer Artbegriffsarbeit im Artbegriffsartikel? Ja oder nein?
Welt: Diskussion:Dodo

Im Bereich Esoterik ist die Pro-Esoterik-Fraktion mit Niveau Kellergeschoß kaum vorhanden und alles, was sie von sich gibt, wird beinahe augenblicklich gelöscht. Daher ist die Gegenseite, der von naturwissenschaftlicher Seite weniger Mißtrauen entgegengebracht wird, das Hauptproblem und meine erste derartige Stellungnahme bezog sich auf den GWUP. Ihre Texte haben ein viel zu geringes Niveau für Wikipedia, da sie zu viele sachliche Fehler enthalten.
Welt: Diskussion:Zecharia Sitchin#GWUP
Dabei halte ich die Absichten der GWUP für moralisch richtig: Wer meint, Parapsychologie und Esoterik würden eine Gefahr für Wissenschaft und Gesellschaft darstellen, ist moralisch verpflichtet, dagegen anzugehen. Zwar halte ich diese Gefahr für rein eingebildet, doch unsere Gesellschaft hat sich aus guten Gründen einen Meinungspluralismus zum Grundsatz gemacht.

Das Esowatchdrama ...

Zum Artikel Nahtod-Erfahrung stellte ich in der Nacht vom 13. auf 14. November 2009 eine neue Version ein.
Welt: Von mir eingestellte Version
Bis 01:19, 29. Dez. 2009 (CET) blieb die Diskussion dort recht geruhsam, dann drohte Kiu77 mit einem Löschantrag und es ging los. - im Januar und Februar entstand fast die gesamte Archivseite zur Diskussion des Artikels für das Jahr 2010. In dieser heißen Phase der Diskussion geschahen andernorts zwei Dinge. Als ich das bemerkte, war ich eher amusiert. Irgendjemanden hatte meine Diskussion zum Artikel offensichtlich sehr frustriert, denn abgesehen davon hatte ich in der Zeit nichts auffälliges getan, das so eine konzertierte Aktion anderer erklären könnte.

Am 12:46, 12. Jul. 2010 wurde in Wikipedia ein Artikel zu Esowatch eingestellt.

Als ich am 10. Aug. 2010 eine kritische Darstellung einbrachte und begann auf der Diskussionsseite zu Esowatch in Wikipedia gegen die einseitig positive Darstellung von Esowatch im Artikel zu diskutieren geschahen - neben weiteren Einträgen bei WOT - mehrere Dinge.

  • Auf Wikipedia: Persönlicher Angriff, ich sei angeblich rechts
  • Es gab einen Besuch von Gesundheitsamt in der heißen Diskussionsphase beim Esowatchartikel. Der Leiter des Gesundheitsamtes teilte mir als allererstes mit, daß er der Polizei schon geantwortet habe, daß es auf meiner Seite keinen Hinweis auf Scharlatanerie und ähnliches gebe, aber er müsse das prüfen, dann befragte er mich ob ich mich an die Gesetze halte, stellte fest, daß das der Fall war und wir einigten uns, zur Sicherheit eine Hausbesuchspraxis ohne Praxisräume auf meinen Namen anzumelden.
  • Ich wunderte mich während der ersten heißen Phase der Esowatchdiskussion, warum es plötzlich drei bis vier mal am Tag vorkam, daß ich das Telefon abhob und keiner auf meine Meldung antwortete. Sonst geschieht das vielleicht einmal im halben Jahr. Entweder hatte das Telefon in dieser Zeit ein paar mehr Fehlfunktionen als üblich, wenn mich jemand anrief oder es hat sich jemand in Telefonterror versucht, dachte ich. Die Telefonanlage war in dieser Zeit täglich von 18 Uhr Abends bis Morgends um 9 Uhr gesperrt, außerdem nehme ich das Telefon nur ab, wenn ich nicht gerade jemanden am Telefon habe, mit dem ich geistheilerisch arbeite oder den ich sonstwie berate. Da ich die meiste Zeit telefoniere, nehme ich sehr viele Anrufe nicht an. Die kurze Aussage mit dem entweder Fehlfunktion oder Telefonterror, führte später dazu, daß einer der Diskussionspartner auf Esowatch darauf bestand ich hätte von nächtlichen Anrufen geredet, obwohl ich ihm ausdrücklich sagte, daß nächtliche Anrufe zu der Zeit technisch gar nicht möglich gewesen wären. Keine Ahnung, was er sich dabei dachte, mir das zu verraten!
Irgendjemand hat also was gegen mich und gibt sich große Mühe mich zu ärgern und zu schädigen. So weit ich das beurteilen kann, hatten diese Aktionen keinerlei Einfluß auf die Art und Häufigkeit der beruflichen Anrufe bei mir und keine erkennbaren negativen Auswirkungen auf mein Privatleben.

Was lernt man daraus? Es gibt sie doch, die furchtbaren Leute, die sachliche Konflikte auf der persönlichen Ebene austragen. Und es macht nichts. Man kann sie ruhig ignorieren.

Kersti

VB14. Kersti: Wie lernt man etwas grundsätzlich Neues dazu?
VB15. Kersti: Lernen: Zwischen den Stühlen
VB16. Kersti: Die Bedeutung der Optionhaltung
VB31. Kersti: Medizin - Religion oder Wissenschaft?
VB41. Kersti: Eine Atheistenseite über Bruno Gröning
VB50. Kersti: Entwicklungspsychologie: Weltbild-Stufen
VB56. Kersti: Verschiedene Formen des Ahnung habens
VB57. Kersti: Die Fehler der GWUP am Beispiel von Sitchin
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie 1.2 Aufösung von Problemen, die man für unveränderliche Tatsachen hielt, statt sie als persönliche Probleme wahrzunehmen
VB63. Kersti: Zu wissen, was nicht erforscht und noch nicht erforschbar ist, ist wichtig
VB66. Kersti: Warum es keine Skeptikervereine gibt, die meinen Ansprüchen genügen
VB89. Kersti: Hamers Biologische Konflikte sind so etwas Ähnliches wie Schlüsselreize
VB90. Kersti: Stammesgeister und Stammesflüche der Steinzeit und Saurierzeit
VB108. Kersti: Esowatch - ungenaues Formulieren, unsaubere Recherche und Verleumdung in anonym
VB109. Kersti: Helsing hat keine rechte Einstellung, ist aber auf die Propaganda des Dritten Reiches zu angeblichen Verschwörungen der Juden gegen Deutsche hereingefallen
VB124. Kersti: Einmal kreuz und quer durch Wikipedia
VB126. Kersti: Wikipedia und Esoterik: Für jeden von denen hätte ich gerne drei Ninas ...
VB127. Kersti: Esowatch - Eine Wikipediadiskussionen mit Mobbing als Folge
VB128. Kersti: Esowatch - Analyse der Diskussion auf Wikipedia
VB130. Kersti: Warum die Esoteriker immer noch an Auras glauben?
VB132. Kersti: Cold Reading? - Was an der diesbezüglichen Argumentation der Skeptikervereine daneben ist
V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen
V5. Kersti: Braucht Schulmedizin keine Beweise?
V16. Kersti: Manipulation durch Umweltschutz
V17. Kersti: Brief über angemessenen Umgang mit Verleumdungen
V19. Kersti: Stellt euch vor: es ist Krieg und keiner schießt
V22. Kersti: Sektenstrukturen in der normalen Gesellschaft
V25. Kersti: Sekten, Sucht und Suche
V31. Kersti: Stimmt mein Buch über Verschwörungstheorien?
V33. Kersti: Wie wird man zum Verschwörungstheoretiker?
V33. Kersti: Wissenschaftliche Arbeit, Doktortitel und Verschwörungstheorien
V33. Kersti: Alternativerklärung für Verschwörungstheorien 2010
V44. Kersti: Dimensionen der Wirklichkeit
V51. Kersti: Atomkraftwerke sind volkswirtschaftlich nicht sinnvoll!
V52. Kersti: Waldsterben - Ein reales Problem wurde maßlos übertrieben
V59. Kersti: Die Rettung der Welt?
V65. Kersti: Würde die Welt so aussehen, wie wir sie kennen, wenn es eine geheime Weltverschwörung gäbe?
V66. Kersti: Was tun, wenn die Falschen an der Macht sind?
V67. Kersti: Entdecke Deine früheren Leben
V68. Kersti: Ich erinnere mich an Jesus - Bin ich jetzt verrückt?
V69. Kersti: Wie häufig sind Impfschäden?
V70. Kersti: Müßt ihr jetzt glauben, daß ich Jesus kannte?
V71. Kersti: Und wenn das mit Jesus ein Irrtum war?
V72. Kersti: Statistiken über Impfungen
V73. Kersti: AKW-Witz
V74. Kersti: Feinstoffliche Wahrnehmung als Synästhesie
V75. Kersti: Glaubst du an Heiligenscheine?
V76. Kersti: Stell dir vor, du wärest von Geburt an blind
V77. Kersti: Buddhistische Begriffe
V78. Kersti: Druiden
V79. Kersti: Ehre und Treue
V80. Kersti: Grundgesetz: Volksherrschaft nicht nur durch Wahlen
V81. Kersti: Grundgesetz: Menschenwürde, Gesundheit, Freiheit   und   Demonstrationen gegen Atomkraftwerke
V82. Kersti: Meinungsfreiheit - Wer könnte Zensur üben?
V83. Kersti: Merkmale des Guten - Merkmale des Bösen?
V84. Kersti: Diebstahlkasse
V85. Kersti: Ideale: Was mir wirklich geholfen hat
V86. Kersti: Lerne die Regeln
V87. Kersti: Leute, die mehr Macht haben, als sie überblicken, neigen dazu:
V88. Kersti: Eine ständige Umverteilung von arm zu reich, ruft folgende Reaktionen hervor:
V89. Kersti: Nicht alles ist käuflich
V90. Kersti: Was für Politiker wollen wir im Bundestag?
V91. Kersti: Instinkte und Freiheit
V92. Kersti: ...als hätte ihnen jemand das Denken verboten!
V93. Kersti: Fantasyersatz und die Scheißwahrheit...
V94. Kersti: Eine Sammlung sämtlicher denkbarer Verrücktheiten
V95. Kersti: Literaturrecherche nach Büchern der Impfgegner
V96. Kersti: Suche nach Beweisen für den Nutzen von Impfungen
V97. Kersti: Krebs: Schulmedizinische Argumentationsweise
V98. Kersti: Krebs: Heilen heißt Probleme aus dem Weg schaffen
V99. Kersti: 2. Besuch im Frankfurter Zentrum der Scientology-Church
V99. Kersti: 2. Besuch Scientology-Church: Nachspiel - Energieklau
V100. Kersti: Sekteneigenschaften - Was sind Sekten?
V101. Kersti: Ablauf der Krebserkrankung
V102. Kersti: Krebsbehandlung: Naturheilkunde
V103. Kersti: Krebsbehandlung: Die Schulmedizin
V104. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Sprache
V105. Kersti: Das Gute wirkt nach anderen Gesetzen
V106. Kersti: Allergiebehandlung
V107. Kersti: Der Unterschied zwischen konstruktiver und freundlicher Kritik
V108. Kersti: Kritik: Was betreffen mich die Fehler anderer Leute?
V109. Kersti: Das Allwissenheitssyndrom
V110. Kersti: PSI-Fähigkeiten bereichern
V111. Kersti: Warum ich "gut" mit "vernünftig" gleichsetzte
V112. Kersti: Telepatie: Jemand, der mich versteht
V113. Kersti: Aura: Wenn niemand eine Antwort weiß
V114. Kersti: Ausgrenzung: Ich bin zu stolz, um gegen mein Gewissen zu handeln
V115. Kersti: Fantasy: Was mich an Darkover am Meisten faszinierte
V116. Kersti: Telepatische Spiele
V117. Kersti: Wünschelrutengehen
V118. Kersti: Was ist Laran?
V140. Kersti: Die zerstörerische Arroganz der herrschenden Meinung
V146. Kersti: Wahre Weisheit klingt naiv
V150. Kersti: Den Fachleuten vertrauen?
V155. Kersti: Waldschäden durch Radioaktivität?
V176. Kersti: Standpunkte
V194. Kersti: Was unterscheidet eine Gehirnwäsche von einem Dazulernen?
V212. Kersti: Was ist Freiheit?
V213. Kersti: Was unterscheidet eine Ideologie von einem gesunden Weltbild?
V217. Kersti: Ist es schlecht, ein Wirtschaftsunternehmen zu betreiben?
V218. Kersti: Wie kann man das Geldsystem abschaffen, ohne ein Chaos heraufzubeschwören?
V219. Kersti: Wie macht man das Geldsystem zu einem möglichst guten Maßstab für den Nutzen und Schaden, den wir der Allgemeinheit zufügen?
V228. Kersti: Für was ist ein Mensch verantwortlich?
V230. Kersti: Kriterien zum Bau eines realistischen Weltbildes: Repräsentative Ergebnisse und Ausnahmen
V243. Kersti: Ist die Schulmedizin wirklich so schlecht, wie das hier auf meiner Internetseite erscheint?
V244. Kersti: Warum Vertreter von Außenseitermeinungen besser informiert sind, als Vertreter weit verbreiteter Meinungen
V245. Kersti: Satire: Drogenübertragung durch den Bildschirm
V246. Kersti: Esoterik und Exoterik
V248. Kersti: Spielverderber - oder - Wer sind die Guten?
V253. Kersti: Manchmal frage ich mich: "Leben wir überhaupt in derselben Welt?"
V254. Kersti: Entwickelt sich bei uns eine multikulturelle Gesellschaft?
V255. Kersti: Einer wissenschaftlichen Überprüfung standhalten...
V269. Kersti: Geschichtsschreibung durch lesen in der Akascha-Chronik: Die Welt ist ganz anders...
V270. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Weltbilder, Beispiel Atlantis
V271. Kersti: Was ist Zufall?
V272. Kersti: Evolution?
V273. Kersti: Wann entsteht eine neue Art?
V274. Kersti: Wie schnell entstehen neue Arten?
V277. Kersti: Das Prinzip der Narrenfreiheit
V281. Kersti: Wie man Menschen von außen in eine Sekte sperren kann...
V282. Kersti: Ratschläge für Angehörige von Sektenmitgliedern
V283. Kersti: Die Billigsten sind oft die Besten...
V294. Kersti: Warum Außenseitermeinungen für Fachleute schwerer zu verstehen sind als für Laien
V297. Kersti: Das ist ja wie im Dritten Reich!
V299. Kersti: Der Unterschied zwischen Elitebewußtsein und Standesdünkel
V300. Kersti: Ohne eigene Erfahrungen keine zutreffende Theorie
V301. Kersti: Um Außenseiter zu integrieren, muß man die Gemeinschaft ändern, die ausgrenzt
V302. Kersti: Strafe dafür, daß man etwas schon vor den anderen kann
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.