Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 1/2006
letzte vollständige Überarbeitung: 2/2015-3/2015
letzte Bearbeitung: 3/2015

VA218.

Guppenseelen und multiple Persönlichkeiten

Inhalt

VA218.1 Kersti: Die Multiple Persönlichkeit
VA218.2 Kersti: Verschiedene Persönlichkeitsanteile zu haben, ist normal
VA218.3 Kersti: Demenz und die vergessene Kindheit über unterschiedliche Persönlichkeitsanteile erklärt
VA218.4 Kersti: Gemeinschaftinkarnationen
VA218.5 Kersti: Besessenheit und Walk-Ins
VA218.6 Kersti: Therapie im Kontext der Multiplen Persönlichkeit und der Gruppenseele
VA218. Kersti: Quellen

 
Inhalt

1. Die Multiple Persönlichkeit

Ich las in den Büchern "Buch: Ich bin Viele" von Autor: Joan Frances Casey und "Buch: Aufschrei" von Autor: Truddi Chase. Beide Bücher schildern, wie ein Mensch mit einer multiplen Persönlichkeit von einem Psychologen behandelt wird. Casey ist selber die Multiple Persönlichkeit, Chase ist eine Therapeutin, die mit einer Multiplen gearbeitet und darüber ein Buch geschrieben hat. In dem einen Buch hat die Multiple Persönlichkeit nach und nach die verschiedenen Anteile in den Hauptanteil integriert, im anderen hat sich die Betroffene während der Behandlung entschieden, eine multiple Persönlickeit bleiben zu wollen, allerdings mit einer besseren Kommunikation der Anteile untereinander.

Verblüffend daran ist, daß bei Multiplen nicht nur Phänomene auftreten, die man normalerweise erwarten würde, wenn sich eine Persönlichkeit von der Hauptpersönlichkeit abspaltet sondern auch unerwünschte magische Phänomene - wie Glühbirnen, die ständig durchbrennen. Daß Fähigkeiten entstehen, die man auf diese Weise wirklich nicht erhalten sollte, wie daß eine Frau plötzlich die Kraft eines Mannes hat, wenn man einen männlichen Persönlichkeitsanteil anspricht3.. Oder ein Persönlichkeitsanteil des Amerikaners Autor: Billy Milligan, der sich selbst Ragen Vadascovinich nennt und meint, er wäre Yugoslawe - und mit Yugoslawischen Akzent spricht4. S.173. Inwieweit dieser Akzent dem echten entsprach, wurde in dem Buch nicht untersucht. Seltsam ist das Auftreten eines Akzents, da Akzente darauf zurückzuführen sind, da in der sehr frühen Kindheit, wenn ein Kind das erste mal eine Sprache erlernt, gelernt wird, welche Laute als unterschiedliche Laute zu gelten haben, welche Laute nicht unterschieden werden und welche es in einer Sprache gar nicht gibt. Wenn ein erwachsener Mensch eine Fremdsprache lernt, kann er diese Grundfunktionen der Sprache nur unvollständig nachlernen und spricht daher mit Akzent. Von meinem Japanischlehrer an der Volkshochschule erfuhr ich: Japaner können, wenn sie als Erwachsene deutsch lernen, meist nicht oder kaum zwischen r und l unterscheiden und sprechen im Deutschen in beiden Fällen einen Laut der irgendwo in der Mitte zwischen r und l liegt, da es im japanischen statt r und l nur diesen einen Laut gibt.

Die Persönlichkeitsanteile einer Multiplen Persönlichkeit weisen ein unterschiedliches EEG auf, wobei EEGs von Kindanteilen Erwachsener tatsächliche Eigenarten haben, die sonst nur bei den EEGs von Kindern auftauchen4. S.427f. Die verschiedenen Anteile schneiden in Intelligentests mit einem unterschiedlichen IQ ab4. S.69. Ich habe bei meiner Arbeit als Geistheilerin mehrfach gehört, daß sie unterschiedliche Dioptrinzahlen bei Brillen oder Kontaktlinsen haben und daß je nach Persönlichkeitsanteil unterschiedliche Allergien oder Nahrungmittelunverträglichkeiten auftreten. Es gibt auch Persönlichkeitsanteile die Behinderungen haben, die die meisten Anteile derselben Persönlichkeit nicht haben. So ist Billy Milligans Persönlichkeitsanteil Shawn taub, und eine Person, die ich kannte, hatte einen Persönlichkeitsanteil, der blind war.

Ich kam damals zu dem Schluß, daß es prinzipiell mehrere Formen geben könnte, wie eine multiple Persönlichkeit entstehen kann:

  1. Die Hauptpersönlichkeit spaltet sich in mehrere Einzelpersönlichkeiten auf.
  2. Andere Anteile derselben Gruppenseele inkarnieren sich zusätzlich im Körper um den ursprünglich inkarnierten Anteil zu unterstützen oder weil sie aus anderen Gründen eingeladen wurden.
  3. Anteile anderer Gruppenseelen, die sich in demselben Körper mit inkarnieren.
Ich wußte aber nicht, ob alle oder nur ein oder zwei dieser Möglichkeiten zutreffen. Heute bin ich der Ansicht, daß alle drei Möglichkeiten in das Phänomen der multiplen Persönlichkeit mit hineinspielen, daß aber keiner dieser Vorgänge zu einer multiplen Persönlichkeit im irdischen Sinne führen muß, wenn er auftritt. Das heißt, auch Seelen, die im Feinstofflichen nicht zu einer verschmelzen könnten, wenn sie wollten, da sie dazu seelisch nicht nahe genug verwandt sind, können in einem irdischen Körper so reibungslos als Team zusammenarbeiten, daß sie irdisch nicht als multiple Persönlichkeit erscheinen, sondern wie ein ganz normaler Mensch wirken, der keine erkennbaren Gedächtnislücken hat und auch keine für Außenstehende überraschenden Persönlichkeitsveränderungen durchmacht.

 
Inhalt

2. Verschiedene Persönlichkeitsanteile zu haben, ist normal

In den obigen Büchern entsteht der Eindruck, verschiedene deutlich unterscheidbare Persönlichkeitsanteile zu haben, wäre die Ausnahme, nicht die Regel. Meiner Erfahrung nach hat beinahe jeder lebende Mensch einen oder mehrere kleine abgespaltene Anteile, die sich in einer guten Therapie irgendwann melden und um Hilfe bitten werden.

Daneben gibt es vorübergehende Abspaltungen für einen bestimmten Zweck. So spalten die meisten Menschen für Aufgaben wie das Autofahren einen Anteil ab, den ich den inneren Autopiloten nenne. Normalerweise übernimmt er das Autofahren während der Rest der Persönlichkeit sich mit etwas anderem beschäftigt, beispielsweise eine Unterhaltung mit dem Beifahrer führt. Der Innere Autopilot integriert während komplizierter und gefährlicher Situationen im Straßenverkehr den Hauptanteil, um die gesamte geistige Kapazität zur Bewältigung der Situation nutzen zu können und spaltet sich wieder ab, sobald das fahren wieder Routine ist. Nach Ende der Fahrt integriert umgekehrt der Hauptanteil den inneren Autopiloten, da ja kein innerer Autopilot mehr gebraucht wird.

Im Alltag spielen bei den meisten Menschen unterschiedliche Persönlichkeitsanteile eine Rolle, die unterschiedliche Aufgaben haben aber so gut miteinander verbunden sind, daß das Gesamt-Ich sich immer noch als zusammenhängende Einheit erlebt.

Mehrere Persönlichkeitsanteile zu haben, ist also keine Krankheit sondern der Normalfall. Das fällt - so lange die einzelnen Persönlichkeitsanteile genügend miteinander reden aber kaum auf, weil jeder Anteil prinzipiell auch das Wissen anderer Anteile der eigenen Gruppenseele abfragen kann, es aber nicht ständig tut. Erst wenn die Aufspaltung extrem stark ist und die größeren Anteile keine ausreichende Zusammenarbeit mit ausreichendem Informationsaustausch mehr hinbekommen, wird der Zustand zum Problem.

Die Ansicht, daß Menschen normalerweise verschiedene Persönlichkeitsanteile haben, ist weit verbreitet. Das beginnt mit der traditionellen Buddhistischen Aufteilung in Ich und Ego, von der der Begriff der Ichlosigkeit abgeleitet ist. Es geht weiter mit der Vorstellung von Freud, daß Menschen ein Ich, ein das Es und ein Über-Ich hätten und endet in Weltbildern, in denen dem Menschen zahlreiche Persönlichkeitsanteile mit sehr unterschiedlicher Funktion zugeschrieben werden.

Mein Hauptartikel hierzu ist:
VB156. Kersti: Die Organisation des Ichs

 
Inhalt

3. Demenz und die vergessene Kindheit über unterschiedliche Persönlichkeitsanteile erklärt

Daneben gibt es Phänomene die nicht wirklich gesund sind, aber bei den meisten Menschen in Kindheit und Alter auftreten.

Es scheint ebenfalls so zu sein, daß während eines Lebens häufig Anteile in den Körper kommen oder ihn verlassen.

Die Grenze bis zu der ein verbales Gedächtnis reicht, wenn keine solchen Vorgänge oder Verdrängungsmechanismen im Spiel sind, liegt bei anderthalb Jahren5.. Sobald ein Kind ein wenig sprechen kann, beginnt es also, seine Erinnerungen so abzuspeichern, wie Erwachsene das tun. In diesem Alter sind Erinnerungssequenzen aber generell sehr viel kürzer als bei älteren Kindern6..
VA124.1 Kersti: Kleinkinder erfassen nur jeweils eine einzelne Szene als Geschichte, nicht das ganze Bilderbuch
Wer sich an frühere Erfahrungen, beispielsweise an die Geburt erinnern will, muß hierfür auf ein anders funktionierendes, nichtsprachliches Gedächtnis zugreifen, indem er die Scenen wie bei einer Rückführung in ein früheres Leben nacherlebt.

Es gibt jedoch diverse Menschen, bei denen die bewußten Erinnerungen wesentlich später beginnen. Beispielsweise können manche sich an nichts vor ihrem neunten Lebensjahr erinnern. Vermutlich ist ein Grund, warum viele Menschen sich an große Teile ihrer Kindheit nicht erinnern können, daß in der Kindheit andere Anteile der Person den Körper bewohnt hatten als im Erwachsenenalter.

Umgekehrt habe ich bei Demenz den Eindruck, daß die größeren Persönlichkeitsanteile schon ins Jenseits gegangen sind, während noch viele kleine Persönlichkeitsanteile im Körper geblieben sind, denen es an der Erfahrung fehlt, die nötig wäre, um ein Leben zu organisieren und die sich nicht gut genug miteinander absprechen, um sich gegenseitig über alles wichtige informiert zu halten.

Viele Menschen spalten bei traumatischen Erlebnissen Anteile ab, die gerade groß genug sind, um die traumatische Erfahrung zu tragen.
VA116. Kersti: Abgespaltene Anteile: Das Leben ist ungerecht
Diese Anteile bleiben nicht nur bei Demenz im Körper, wenn der Hauptanteil längst nach Hause gegangen ist. Sie finden oft auch nach dem Tod nicht zurück zu der Heimatebene des Hauptanteils, sondern bleiben als Erdgebundene Anteile auf den feinstofflichen Ebenen zurück, die zur materiellen Erde gehören. Wenn ich Krankenhäuser oder Altenheime besuche, finde ich deshalb oft viele abgespaltene Anteile von Menschen. Meist reicht es, ein wenig ihre Energie zu reinigen und ihnen ihren Schutzengel zu zeigen, damit sie heimkehren.
VA171. Kersti: Energiereinigungstechniken und Energieheiltechniken
Bei manchen Wesen, die mir dort gezeigt wurden, war aber wesentlich mehr Heilung nötig.

 
Inhalt

4. Gemeinschaftinkarnationen

Die Verbreitete Vorstellung, daß eine Multiple Persönlichkeit entsteht, indem zunächst nur eine Persönlichkeit inkarniert und sich immer weiter aufspaltet, ist auch insofern irreführend, daß manchmal von vorneherein mehrere Seelen in einen einzigen Körper inkarnieren.

Die wohl verbreitetetste Form der Gemeinschaftsinkarnation ist die, bei der der Körper der Geistigen Welt, der manchmal auch Seele, Astralkörper oder Genetische Entität (GE) genannt wird, zu einer anderen Gruppenseele gehört als das Wesen das im Leben die meisten Entscheidungen trifft. In diesem Fall übernimmt die Genetische Entität die Steuerung der Körperfunktionen wie Herzschlag und Atmung sowie die Instinkte, während die zweite Seele entscheidet welche Art von Leben sie führen will. Es kann freiwillig geschehen, da eine erfahrendere Seele eine Seele unterstützen will, die nicht so viel Erfahrung mit irdischen Inkarnationen hat oder unfreiwillig.
VB138. Kersti: Gibt es Menschen ohne Seele?

Es gibt aber auch Gemeinschaftinkarnationen, mit einer völlig anderen Arbeitsteilung. Beispielsweise kann es vorkommen daß mehrere miteinander verwandte Seelen gemeinsam inkarnieren, um gemeinsam Verletzungen aufzuarbeiten und sich letztlich zu einer größeren Seele zu integrieren.
VB156. Kersti: 6.4 Die Wandelbarkeit der Zusammensetzung einer Seele
Die Zahl der irdischen Persönlichkeiten muß nicht der Zahl der feinstofflichen Anteile entsprechen.
VB129.2 Kersti: Die irdische Multiple Persönlichkeit und ihr Verhältnis zu feinstofflichen Anteilen
Grob ist es so, daß Seelen sich zu Beginn ihrer Entwicklung hauptsächlich immer weiter aufspalten, während sie gegen Ende ihrer Seelenentwicklung mehr Seelenanteile integrieren als sie abspalten.
VB154.2.2 Kersti: Woran man erkennt, ob man sich in die Dualität hineinbewegt oder herausbewegt

Es können sehr unterschiedliche Seelen gemeinsam inkarnieren, um einander sehr genau beobachten zu können und dadurch intensiv voneinander zu lernen.

Eine Form der Gemeinschaftsinkarnation entsteht, wenn zwei Seelen derart miteinander verstrickt sind, daß sie wenn sie sich inkarnieren automatisch in dieselbe Eizelle gezogen werden. Wenn sie sich noch irgendwie trennen können, entstehen daraus oft eineiige Zwillinge. Manchmal versuchen sie zu Zwillingen zu werden, die Trennung gelingt nicht vollständig und es entstehen siamesische Zwillinge, die nur unvollständig getrennt sind. Da siamesische Zwillinge in ihrer Lebensgestaltung sehr davon abhängen daß der andere Zwilling mitspielt, kann ein solches Zusammenleben in einem halb getrennten Körper sehr schwierig sein. Wenn zwei Seelen entweder gar nicht zu einer solchen Trennung fähig sind oder durch eine Siamesicher-Zwillings-Erfahrung erlebt haben, daß ihnen nur eine unvollständige Trennung gelingen würde, entscheiden sie sich manchmal die Trennung gar nicht erst zu versuchen, sondern gemeinsam in einem einzigen normal ausgebildeten Körper zu leben.

 
Inhalt

5. Besessenheit und Walk-Ins

Neben freiwilligen Gemeinschaftinkarnationen gibt es auch Anteile anderer Gruppenseelen, die im selben Körper mit inkarniert sind, ohne daß die andere Seele damit einverstanden ist. Sie werden meist als unangenehm empfunden und manchmal heftig bekämpft. Das nennt man Besessenheit. Besessenheit ist weit verbreitet und in den meisten Fällen relativ harmlos.

Autor: Adam Crabtree schreibt in seinem Buch "Buch: Multiple Man."7. S.296, daß die häufigste Form der Besessenheit, die durch Familienmitglieder sei. Auch in den beiden anderen Büchern über Besessenheit die ich habe, wird Besessenheit durch Familienmitglieder mehrfach erwähnt8.; 9. und ich selber haben ebenfalls oft Anteile von Familienmitgliedern bei meinen Patienten entdeckt.
VB169. Kersti: Intrafamiläre Besessenheit und Besessenheit durch Menschen aus dem Persönlichen Umfeld
Autor: Samuel Sagan schreibt in "Buch: Entity Posession.":
"Entitäten sind keine vollständigen Menschen, die sich verirrt und an einen lebenden Menschen gebunden haben. Wenn du dir vier Wochen nach dem Tod deiner Tante eine Entität einfängst, die sich nach ihr anfühlt, ist das nur ein Splitter ihres Astralkörpers, nicht ihre unsterbliche Seele, die in dir gefangen ist."9.1
Ich stimme ihm insoweit zu, daß Entitäten tatsächlich Splitter ihres Astralkörpers sind und nicht etwa das ganze Selbst des Urhebers. Jedoch sind solche Splitter immer auch abgespaltene Anteile der unsterblichen Seele ihres Urhebers. Es gibt kein wie auch immer geartetes Stück Astralmaterie, das nicht mindestens einen Anteil mindestens einer Seele enthält!
VA305.7 Kersti: Gegenstände der geistigen Welt
VA305.5 Kersti: Das Material der Geistigen Welt
Und es gibt keine irdische Materie ohne Astralmaterie. Alles ohne Ausnahme ist beseelt.

Es gibt eine Besessenheit durch sehr kleine Wesen.
VA214. Kersti: Feinstoffliche Parasiten
Da in der Geistigen Welt alles ein Anteil von einer größeren Seele ist und Bewußtsein hat, stellt ein Implantat in der Aura eines Wesens gleichzeitig eine Art Besessenheit dar.
VA185. Kersti: Das Auflösen von Implantaten

Ein Besetzer kann aber auch eine größere und mächtigere Seele sein als der Besessene. Es kann sich um den Anteil eines lebenden Menschen handeln oder aber um Anteile von Toten oder Geister. Wenn das der Fall ist, kann diese größere Seele den ursprünglichen Besitzer des Körper regelrecht versklaven.

Handelt es sich bei dem Besetzer um eine Aussendung eines lebenden Menschen mit offener Gruppenseelenverbindung zum bewußten Ich des Menschen, ist es möglich daß ein lebender Mensch einen anderen Menschen regelrecht fernsteuert.

Darüberhinaus kommt es vor daß der Besetzer den ursprünglichen Besitzer eines Körpers aus dem Körper wirft oder aber daß eine andere Seele den Körper übernimmt, nachdem der ursprüngliche Besitzer den Körper als nicht mehr lebensfähig aufgegeben hat. Letzteres habe ich beispielsweise in meinen Untotenleben gemacht.
FFI1: Kersti: Inhalt: Der Untote

Abgespaltene Anteile der eigenen Seele können leicht mit Besessenheit durch Anteile anderer Wesen verwechselt werden.
VB104. Kersti: "Es ist, als wäre da ein Teufelchen" - Bessessenheit oder eigener Persönlichkeitsanteil?
Da jeder Anteil wichtig ist, muß man deshalb immer darauf achten, einen Umgang mit Besetzungen zu wählen, bei dem weder der Besetzer noch der Besessene geschädigt werden.
VB67. Kersti: Wozu wir unsere verdrängten Anteile brauchen
Außerdem muß man bedenken, daß wenn ein Dämon und irgendetwas anderes in einem menschlichen Körper ist, durchaus der Dämon die ursprünglich inkarnierte Seele sein kann.

 
Inhalt

6. Therapie im Kontext der Multiplen Persönlichkeit und der Gruppenseele

Die Multiple Persönlichkeit ist normalerweise eine Person, die schwere Traumata erlebt hat und deshalb einen besonders kompetenten Therapeuten braucht.
VB158. Kersti: Therapie von Multiplen Persönlichkeiten und die Angst des Therapeuten vor seinem multiplen Patienten
Therapiemethoden die die Probleme verschiedener Persönlichkeitsanteile untereinander adressieren oder die gezielt einen einzelnen Persönlichkeitsanteil ansprechen, um ihn zu behandeln, ohne andere Anteile in Mitleidenschaft zu ziehen, helfen Multiplen Persönlichkeiten genauso wie Personen, bei denen die Persönlichkeitsanteile nicht so deutlich voneinander abgespalten sind. Der Unterschied zur Therapie anderer Personen liegt nicht darin, daß man andere Therapiemethoden bräuchte, sondern darin, daß der Therapeut besonders in sich ruhen muß und sich auch durch schwierige Situationen nicht aus dem Gleichgewicht bringen lassen darf, wenn er schwer traumatisierte Personen behandeln will. Das Ziel einer Therapie von Multiplen ist normalerweise eine bessere Kommunikation der verschiedenen Persönlichkeitsanteile untereinander, so daß alle Persönlichkeitsanteile als Einheit handeln können, wenn die Situation das erfordert.

Eine Therapie die über den Punkt hinausgeht, der in unserer Gesellschaft als normal gesund gilt, führt immer auch zu einem offeneren Weltbild und zur Öffnung spiritueller Wahrnehmungen. Das hat mich zu folgendem Artikel inspiriert.
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!
Dabei öffnet sich ab irgendeinem Punkt auch die Gruppenseelenverbindung und man bekommt Erfahrungen anderer Anteile der eigenen Gruppenseele über die Gruppenseelenverbindung ins Bewußtsein.
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie: 2. Gruppenseelenphase
Zunächst nimmt man die Verbindung meist nicht besonders ernst und bildet sich gerne ein, daß das nur eigene innerpsychische Zustände seien. Doch irgendwann zeigt sich daß mehr daran ist, als man gerne glauben wollte.
VA213. Kersti: Ich bin eine Gruppenseele - oder - Der "Es ist echt!"-Schock
Ob man die Probleme einzelner Gruppenseelenanteile therapeutisch aufarbeitet, sie durch Verhandelungen mit diesem Anteil löst, oder aber geistheilerisch bearbeitet, kommt auf eines heraus. Geisheilung beeinflußt also immer all diese ebenen, während Psychotherapie auch das beeinflußt, was der Geistheiler sehen kann.

Kersti

Quelle

Dieser Artikel beruht auf dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile

Weitere Quellen waren:


Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.