Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 5/2003
letzte Bearbeitung: 12/2011

VA80.

Wie komme ich zu meinen merkwürdigen Fähigkeiten

Meine Sicht im Mai 2003

Ich habe es nicht trainiert, ich konnte es immer. Bewußt wurde es mir aber erst. als ich ein offeneres Weltbild entwickelt habe. - Also als mir bewußt wurde, daß jedes Erklärungsmuster für bestimmte Dinge in der Welt - beispielsweise eine Physikalische Formel - zwar recht nützlich ist, da sie vorausberechnen kann, was bei verschiedenen physikalischen Versuchen - und ihren Anwendungen im Alltag herauskommt. sie ist aber nie eine hundertprozentig richtige Beschreibung des dahinterstehenden echten Naturgesetzes. (Genau das lernt man übrigends auch im Physikstudium, zumindest in Kassel.)

Ich lerne neue Fähigkeiten in dem Bereich normalerweise indem ich in eine Situation komme, wo ich sie irgendwozu wirklich brauche, dann greife ich automatisch auf Fähigkeiten zurück, die ich irgendwann in einem anderen Leben erworben habe und dann lerne ich aus dem Beispiel - vielleicht - indem ich mich erinnere, wie ich es gemacht habe, was ich tun muß, damit ich dasselbe bewußt machen kann. Nur ist das halt nicht für jeden die richtige Methode, um es zu lernen, weil es nicht jeder schon in früheren Leben gelernt hat.

So habe ich schon gutes Wetter bestellt - jetzt wörtlich gemeint - eine Zeitreise eine Stunde in die Vergangenheit unternommen (körperlich), und das geistigen Heilen gelernt.
VA131. Kersti: Heilung durch Energiearbeit
E7: Kersti: "Hiermit beschließe ich feierlich, daß es nicht regnet"
E9: Kersti: Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht, hat er eben mehr

Nur weiß ich halt nicht, wie man so etwas klugerweise lehrt.

Kersti

 

Neuer Abschnitt: 12/2011

Meine Sicht im Dezember 2011

Inzwischen habe ich festgestellt, daß diese Fähigkeiten nur in der geistigen Welt erlernen kann und daß nur unser nur dortiges ich entscheidet, ob und wann man etwas tut, das einem die eigene Macht - oder ohnmacht - in der geistigen Welt bewußter wird. Die Gedanken und Gefühle auf der Erde haben zwar einen sehr direkten Einfluß, die letztendliche Entscheidung wird aber immer in der Geistigen Welt getroffen, da man nur dort die Folgen einigermaßen beurteilen kann.

Für dieses Leben hatten die mehrere Kernanteile meiner Gruppenseele eine Inkarnation in einem einzigen gemeinsamen Körper geplant, den sie sich so ausgewählt und während des Wachstums so beeinflußt haben, daß er ungewöhnlich starke Wahrnehmungen der Geistigen Welt entwickeln konnte. Hier spielten genetische und körperliche Merkmale eine Rolle. Ich habe eine ADHS-Veranlagung.
VA256. Kersti: Werden Indigokinder irrtümlicherweise auf ADHS behandelt?
Und meine Anteile erklären mir jetzt, sie hätten eine leichte Hirnschädigung während der Geburt genutzt, um mein Gehirn völlig anders aufzuteilen, so daß es besser für unsere Zwecke geeignet ist. Ich habe ein räumliches Vorstellungsvermögen, das weit über das übliche Maß hinausgeht, denke wesentlich komplexer als üblich. Die Veränderungen haben jedoch bei sportlichen Betätigungen, beim Musik machen und bei der Hausarbeit ernsthafte Nachteile, weil ich diese Aufgaben mit dem Bewußtsein steuern muß, ähnlich wie jemand, der eine Stammhirnverletzung hat.

Meine feinstofflichen Anteile haben über Jahre hinweg, immer, wenn ich die letzte feinstoffliche Erfahrung gerade ausreichend verarbeitet hatte, wieder einen neuen Schub an Erfahrungen mit spirituellen Dingen ausgelöst. V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen
Das geschah jeweils durch Einweihungen. In den ersten Jahren taten sie das, ohne daß es mir das bewußt war, sobald ich die Erklärung verstehen konnte, sagten sie mir jeweils vorher Bescheid und holten mein Einverständnis ein.
VA179. Kersti: Was heißt Einweihung, was Erleuchtung?

Der Grund für diese Eile war, daß wir fürchteten, sonst würde es nicht gelingen bis 2012 ausreichend Heilungen zu erhalten und unsere Pläne für den Aufstieg weit genug durchzuziehen, daß sie funktionieren können.

Kersti

Quelle

Während der erste Teil dieses Textes auf meinem irdischen Wissen und irdischen Schlußfolgerungen beruht, beruht der Abschnitt vom Dezember 2011 auf den Angaben meiner eigenen feinstofflichen Anteile.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile
V10. Kersti: Bilde ich mir meine übersinnlichen Fähigkeiten nur ein?
V14. Kersti: Was sind Engel?
V40. Kersti: Als käme ich von einem anderen Stern
V41. Kersti: Das Gewicht einer Gabe
V44. Kersti: Dimensionen der Wirklichkeit
V67. Kersti: Entdecke Deine früheren Leben
V74. Kersti: Feinstoffliche Wahrnehmung als Synästhesie
V75. Kersti: Glaubst du an Heiligenscheine?
V110. Kersti: PSI-Fähigkeiten bereichern
V111. Kersti: Warum ich "gut" mit "vernünftig" gleichsetzte
V112. Kersti: Telepatie: Jemand, der mich versteht
V113. Kersti: Aura: Wenn niemand eine Antwort weiß
V115. Kersti: Fantasy: Was mich an Darkover am Meisten faszinierte
V116. Kersti: Telepatische Spiele
V117. Kersti: Wünschelrutengehen
V145. Kersti: ... eine in den Raum gesprochene Bitte
V146. Kersti: Wahre Weisheit klingt naiv
V194. Kersti: Was unterscheidet eine Gehirnwäsche von einem Dazulernen?
V212. Kersti: Was ist Freiheit?
V220. Kersti: Es gibt zwei grundsätzlich verschiedene Methoden, Karten zu legen
V221. Kersti: Abschirmen - das wichtigste, was jeder lernen muß, der auf die höheren Sinne zurückgreift
V223. Kersti: Option - was mir einmal sehr geholfen hat
V229. Kersti: Sind die Bibelcodes mehr als eine nutzlose Zahlenspielerei?
V234. Kersti: Fantasy und Wahrheit
V237. Kersti: Was ist ein Gedankenkristall
V240. Kersti: Intuition
V241. Kersti: Vernetztes Denken wird nur bei inaktiver Gehirnrinde bewußt
V242. Kersti: Legasthenie und vernetztes Denken
V245. Kersti: Satire: Drogenübertragung durch den Bildschirm
V246. Kersti: Esoterik und Exoterik
V247. Kersti: Was hat Reiki mit Tachionen und Nullpunktenergie zu tun?
V248. Kersti: Spielverderber - oder - Wer sind die Guten?
V249. Kersti: Ein telepathischer Traum
V253. Kersti: Manchmal frage ich mich: "Leben wir überhaupt in derselben Welt?"
V256. Kersti: Warum hat ein Gedankenkristall mindestens sechs Dimensionen?
V257. Kersti: Leben in zwei getrennten Welten
V264. Kersti: Telepathie ist nichtsprachlich
V265. Kersti: Der Unterschied zwischen Kopfblind und verblendet
V266. Kersti: Wieso mir der Begriff "Kopfblind" gefällt
V267. Kersti: Aurensehen: Wahrnehmung, für die unserer Sprache Worte fehlen
V277. Kersti: Das Prinzip der Narrenfreiheit
V278. Kersti: Die kleinen grauen in den UFO's lügen
V284. Kersti: Was läuft bei Reiki falsch?
V285. Kersti: Keine Liebe ohne "Nein"
V286. Kersti: Licht zieht Dunkel an
V287. Kersti: Machtmißbrauch bei Reiki
V288. Kersti: Wie funktionieren magische Symbole
V289. Kersti: Verschmutzungen der Aura durch Reiki
V295. Kersti: Magie ist so natürlich wie atmen
V298. Kersti: Was ist ein Ritual?
V319. Kersti: Was heißt "Ichlosigkeit"?
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/ ; Kersti_@gmx.de
Ich freue mich über jede Art von Rückmeldung, Kritik, Hinweise auf interessante Internetseiten und beantworte Briefe, soweit es meine Zeit erlaubt.