Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version zwischen dem 01.05.2000 und dem 07.06.2000
letzte Überarbeitung: 8/2006

V135.

Hamer aus dem Gleichgewicht

Die Geschichte der Neuen Medizin beginnt mit einem Mord.

Dirk Hamer, der Sohn von Ryke Gerd Hamer wird vom italienischen Prinzen angeschossen und stirbt dann im Krankenhaus an seinen Verletzungen und schlechter Behandlung. (Hamer bekam später gesteckt, daß man beschlossen hatte, den Jungen besser sterben zu lassen.)
Darauf bekommt Hamer einen Hodentumor, der schulmedizinisch behandelt wird und kommt dadurch auf die Idee für die Neue Medizin.
(B115.1.2)

Das erste Buch über die Neue Medizin:"Krebs Krankheit der Seele" ist so chaotisch, daß ich mich fast bis zum Ende des Buches nicht klar war, ob die Behauptung, daß Dirk Hamer ermordet worden sei, nun wörtlich oder im übertragenen Sinne gemeint sei. Da hatte Hamer diese Erfahrung noch nicht verkraftet. (B115.1.2)

Diesen Schock scheint Hamer vor dem darauffolgenden Buch noch vernünftig verarbeitet zu haben, wie zwei Indizien zeigen.

Die erste Begegnung von Olivias Vater mit Hamer zeigt einen aufmerksamen Menschen, der sofort Blähungen als Ursache für Olivias Bauchschmerzen erkennt und das mit einem Reiben des Bauches behebt.(B34.)

Auch die "Kurzfassung der Neuen Medizin" ist ein sehr gut strukturiertes Buch das jedem Fachmann als Einführung in die "Neue Medizin" zu empfehlen ist. Für Nichtfachleute mag es zu viele Fremdworte enthalten. (B6.)

Danach kamen Verfolgungen und die Ereignisse, die wir aus dem Buch "Olivia, Tagebuch eines Schicksals" kennen. (B34.)

Welchem verantwortungsvollem Arzt würde es leicht fallen, damit zurecht zu kommen:

Hamer warnte, daß ein Patient eine große Operation nicht verkraften würde und daß es deshalb notwendig ist, sie durch eine leichtere Operation zu ersetzen, die aber den Zweck - Entfernung eines Tumors, der sonst den Bauchraum zu sehr einengen würde - genausogut erfüllen würde.

Zuerst ist es kaum möglich, einen Arzt zu finden, der bereit ist, das Kind überhaupt zu operieren.

Schließlich findet sich ein Operationsteam, das verspricht die kleine Operation so durchzuführen, wie Hamer es gesagt hat.

Dann führen sie doch die große Operation durch und das Kind stirbt daran.

Das immer wieder solche Dinge geschahen - zusätzlich zu den persönlichen Anfeindungen Hamer gegenüber - scheint Hamer nicht mehr so ganz verkraftet zu haben. Im Grunde ist das kein Wunder. Wer ist schon fähig, ständige Verfolgungen ohne Schaden zu verkraften. Wer kommt gut damit zurecht, wenn ihm von überall Feindschaft entgegengebracht wird? Und dann diese Feindschaft auch noch hemmungslos auf dem Rücken eigentlich Unbeteiligter ausgetragen wird.

Eine Bekannte erzählte mir einmal:

"Weißt du, daß Hamer auch einmal hier in dieser Buchhandlung war?
Er hate seine Frau und seinen Hund dabei. Hamer saß so:"
Sie setzte sich hin, wie ein vollkommen verängstigter Mensch, der jederzeit bereit ist aufzuspringen und zu fliehen.
"Der Hund saß auch so:"
Wieder nahm sie dieselbe verkrampfte Sitzhaltung ein.
"Und die Frau - er hat sich von seiner alten Frau getrennt, wußtest du das? - saß neben ihm und schaute verehrend zu ihm auf.
"Ich habe seine Bücher nicht gelesen. Aber einem Menschen, der so aus dem Gleichgewicht ist, würde ich mein Kind nicht anvertrauen."

(Anmerkung: Dazu bekam ich per mail folgenden Kommentar: Laut Hamer starb seine erste Frau Sigrid, Dirks Mutter, an Krebs. Von Trennung habe ich noch nichts gehört. Ich halte das für die zuverlässigere Angabe.)

Damit hat sie recht, würde ich auch nicht tun. Aber wenn es so ernst ist, daß ich alleine nicht weiterkomme, würde ich mir immer noch anhören wollen, was er dazu meint. Mir dann noch die Meinung von drei anderen Fachleuten mit ganz anderer Ausrichtung anhören und dann selbst enscheiden, was ich alles mit in die Behandlung hineinnehmen will und was nicht. Eine sinnvolle Behandlung sollte auf möglichst vielen Ebenen ansetzen.

Auch sein neuestes Buch, die zweibändige Ausgabe von "Vermächtnis einer Neuen Medizin" (B115.1.1) hat nicht mehr diese klare Struktur der Kurzfassung der Neuen Medizin (B6.). Interessant sind daran die vielen neuen Einzelerkenntnisse, die jedoch nicht mehr zu einem verständlichen Ganzen zusammengefaßt sind. Will man die Neue Medizin verstehen, muß man zuerst "Kurzfassung der Neuen Medizin" lesen.

Ich war auch nicht auf der Suche nach einem Arzt für mich - oder meine nicht vorhandenen Kinder. Ich habe mich auch nicht mit seiner neuen Medizin beschäftigt, um sie einfach so zu glauben. Nicht, um sie unverändert zu übernehmen. Sondern ich habe sie in ein viel größeres, umfassenderes Bild eingebaut. Und dazu bietet eine so sorgfältige Arbeit wie die von Hamer sehr gutes Material.

Kersti:

 

5/03

Per Mail erhielt ich folgenden Kommentar hierzu: "Ich habe Hamer schon mehrfach getroffen und wenn er eines nicht hat, dann ist das Angst!"

DAS halte ich nun für sehr unwahrscheinlich. Ganz unzweifelhaft ist Hamer ein sehr mutiger Mensch: Jeder, der das nicht ist, hätte an Hamers Stelle längst aufgegeben. Nur heiß Mut nicht, daß man keine Angst hat - sondern es bedeutet, daß man bereit und fähig ist, sich seiner Angst zu stellen, um eines höheren Zieles Willen.

Hamer höheres Ziel läßt sich wohl mit den Worten zusammenfassen: "Es ist nicht richtig, wegen der Angst um das eigene Leben Millionen Menschen sinnlos sterben zu lassen, die mit meiner Methode geheilt werden könnten."

Und da Hamer bereit ist auch weiterhin das Risiko einzugehen, daß es zu neuen Angriffen kommt, wird er sich wohl auch trauen, sich innerlich mit dem auseinanderzusetzen, was bisher geschehen ist. - Das stellt ziemlich sicher, daß er auch ohne professionelle Hilfe wieder ins Gleichgewicht kommt, falls das noch nicht geschehen ist. Man darf bei meiner Darstellung ja nicht vergessen, daß sie aus Augenblicksbildern entstanden ist, die jeweils nach einem ziemlich einschneidendem Erlebnis entstanden.

Das Gespräch von Hamer mit meiner Bekannten, muß ziemlich direkt nach der Geschichte mit Olivia, die in "Olivia. Tagebuch eines Schicksals" (B34) dargestellt war, stattgefunden haben. Das Buch "Vermächtnis einer Neuen Medizin" (B115.1.1) wurde im Gefängnis geschrieben - also mitten in einer Situation, die mindestens erschreckend war, was den Zustand unserer Gesellschaft und die Macht gewisser Gruppierungen angeht. (Das Buch wurde 1999 veröffentlicht.)

Deshalb muß das Bild von Hamers innerem Ungleichgewicht, das damals zutraf, heute, vier Jahre später, längst nicht mehr stimmen. Sehr wahrscheinlich tut es das auch nicht. Zwar war vielen Ärzten, die mit der neuen Medizin behandeln oder behandelt haben, offensichtlich der Druck immer noch zu groß: Jemand erkundigte sich bei mir einmal, wo man Ärzte finden könne, die mit der neuen Medizin behandeln würden - er hätte eine von Hamer herausgegebene Liste dieser Ärzte und überall, wo er angerufen oder hingeschrieben hätte, wäre entweder "Kein Anschluß unter dieser Nummer" oder "unbekannt verzogen" oder ähnliches zurückgekommen.

Für Hamer selber war es aber mit Sicherheit eine ruhigere und friedlichere Zeit als die vorhergehende, so daß er sich vermutlich einigermaßen wieder gefangen hat.

Kersti

V5. Kersti: Braucht Schulmedizin keine Beweise?
V7. Kersti: Vollwerternährung
V16. Kersti: Manipulation durch Umweltschutz
V22. Kersti: Sektenstrukturen in der normalen Gesellschaft
V23. Kersti: Sucht - seelische Ursachen
V31. Kersti: Stimmt mein Buch über Verschwörungstheorien?
V32. Kersti: Heilpraktiker sind realistischer als Ärzte
V33. Kersti: Wissenschaftliche Arbeit, Doktortitel und Verschwörungstheorien
V34. Kersti: Medizin: Bitte informiert euch...
V35. Kersti: Warum es in der Naturheilkunde wenig placebokontrollierte Doppelblindstudien gibt
V61. Kersti: Sektenstrukturen abbauen
V63. Kersti: Wie könnten Geheimgesellschaften ihre wahren Ziele verbergen?
V66. Kersti: Was tun, wenn die Falschen an der Macht sind?
V97. Kersti: Krebs: Schulmedizinische Argumentationsweise
V98. Kersti: Krebs: Heilen heißt Probleme aus dem Weg schaffen
V101. Kersti: Ablauf der Krebserkrankung
V102. Kersti: Krebsbehandlung: Naturheilkunde
V103. Kersti: Krebsbehandlung: Die Schulmedizin
V134. Kersti: Hamers Fehler
V135. Kersti: Hamer aus dem Gleichgewicht
V136. Kersti: Hamer und Ernährung
V137. Kersti: Hamer vergißt den freien Willen
V138. Kersti: Pschyrembelnausea
V140. Kersti: Die zerstörerische Arroganz der herrschenden Meinung
V141. Kersti: Eine andere Gewaltenteilung: Krieger und Heiler
V142. Kersti: Das Böse ist von Angst erfüllt
V144. Kersti: Geld als Sucht
V147. Kersti: Erst ihr Gutes macht Sekten gefährlich
V150. Kersti: Den Fachleuten vertrauen?
V165. Kersti: Meinungsfreiheit - ein Luxus ?
V166. Kersti: Außenseiter: Das Opfer ist schuld?
V173. Kersti: Was ist Gewissen?
V176. Kersti: Standpunkte
V213. Kersti: Was unterscheidet eine Ideologie von einem gesunden Weltbild?
V243. Kersti: Ist die Schulmedizin wirklich so schlecht, wie das hier auf meiner Internetseite erscheint?
V244. Kersti: Warum Vertreter von Außenseitermeinungen besser informiert sind, als Vertreter weit verbreiteter Meinungen
V292. Kersti: Populärwissenschaftliche Bücher?
V293. Kersti: Ist es verboten Heilungsversprechen zu geben?
V294. Kersti: Warum Außenseitermeinungen für Fachleute schwerer zu verstehen sind als für Laien
V310. Kersti: Gibt es einen Krebserreger?
VA1. Kersti: Sekteneigenschaften als Folge von Ausgrenzung
VA5. Kersti: Gefährliche Aufklärung
VA16. Kersti: Wissenschaft als Sekte
VA17. Kersti: Einzelne Heilmethoden
VA20. Kersti: Warum manche Ärzte explodieren, wenn sie von Naturheilkunde hören
VA41. Kersti: Düngung als Krankheitsursache
VA43. Kersti: Randomisierte Doppelblindstudien - braucht man noch andere Methoden in der Medizin?
VA83. Kersti: Aids: manchmal liest man auch seltsame Behauptungen...
VA98. Kersti: Tonskala - Skala der Gefühle
VA99. Kersti: Wann man keine Familienaufstellung machen sollte
VA103. Kersti: Sektenhetze
VA138. Kersti: Homöopathie ist eine Wissenschaft
VA139. Kersti: Wissenschaftsforschung
VA181. Kersti: Bestandteile des Gewissens
VA182. Kersti: Ego? - oder warum schlecht aufgearbeitete Erinnerungen immer so groß erscheinen
VA232. Kersti: Wie entstanden die Verschwörungstheorien - und inwiefern sind sie realtistisch?
VA241. Kersti: Verdrängungs- mechanismen
VB10. Kersti: Gute Chancen bei Krebs?
VB26. Kersti: Hamer: Konflikte machen körperlich krank
VB27. Kersti: Regelkreise im Körper
VB28. Kersti: Kein Krebs ohne Wasserader
VB30. Kersti: Heilpflanzen sind sicherer als schulmedizinische Medikamente
VB31. Kersti: Medizin - Religion oder Wissenschaft?
O2: Kersti: Toleranz als Fähigkeit, OI2.
O3: Kersti: Ist in der Schule das Denken verboten?, OI3.
O6: Kersti: Hochbegabung als Verständigungshindernis, OI6.

Reinkarnations- erinnerungen

FI1: Kersti: Das erste Gehirnschiff
FI3: Kersti: Atlantis / Menschenversuche
FDI Kersti: Ersatzteil...
FEI Kersti: Inhalt: Ich bin ein Zentaur
FGI Kersti: Inhalt: Katzenärzte

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.