Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

erste Version: 1/2004
letzte Bearbeitung: 6/2012

VA162.

Prüfet alles...

Inhalt

VB17. Kersti: Text
VB17. Kersti: Quellen

 
Inhalt

Nutze alle Fähigkeiten, die Dir gegeben sind, um zu prüfen

  • Das logische Denken
    Nutze Deine Intelligenz um alles so gut es Dir möglich ist zu durchdenken und zu überprüfen. Die Mittel des logischen Denkens sind hier ausführlicher erläutert. Hierzu können Hilfmittel wie Literaturrecherchen und Experiemente eine Rolle spielen:
    VA122. Kersti: Erkenntnistheorie: Was ist Wahrheit?
  • Die Intuition
    Greift auf einen größeren Wissensschatz zurück als das logische Denken, denn sie bezieht auch Wissen mit ein, daß Du verdrängt hast oder das einfach ohne dir bewußt zu werden von Deinem Nervensystem aufgenommen wurde
    V146. Kersti: Wahre Weisheit klingt naiv
  • Den Wahrheitssinn
    Greift auf das Wissen unserer feinstofflichen Anteile und ihrer Gruppenseele selbst zurück
    V56. Kersti: Die Unbesiegbarkeit des Guten und der Wahrheit
Wenn Du auch nur eine der Möglichkeiten des Prüfens außen vor läßt, öffnest Du dem Selbstbetrug Tür und Tor.

Wenn irgendeine dieser drei Wissensarten stur das Gegenteil von dem behauptet, was die anderen sagen, dann hat man meist irgendetwas übersehen. Es lohnt sich, darüber nachzudenken und nachzuforschen, was das Übersehene sein könnte.

Die Logikprüfung

Die Intuition

Wenn ich anfange irgendein Thema gründlich zu überprüfen, dann begann das meist zunächst mit einem komische Gefühl - ich hatte irgendetwas gelesen, das angeblich ein wissenschaftliches forschungsergebnis sein sollte und es kam mir komisch vor. Als nächstes greife ich überlicherweise auf meine Alltagserfahrung zurück. Ist das, was dort behauptet wird mit den realen Ereignissen und Beobachtungen vereinbar, die ich in meinem Leben gemacht habe?

Beispielgeschichte, Kersti:

Das komische Gefühl bei der Frage, ob man keine Blaubeeren essen soll, weil man sich sonst mit dem Fuchsbandwurm identifiziert

Irgendwann las ich, man solle keine Blaubeeren flücken und essen, um sich nicht mit dem Fuchsbandwurm zu infizieren. Obwohl die Begründung logisch erschien hatte ich ein komisches Gefühl: An Wildobst nahe dem Waldboden befinden sich oft große Mengen an Fuchbandwurmeiern, die mit den Blaubeeren aufgenommen werden können und dann zu einer Infektion der Leber führen können, die wenn sie eintritt tödlich ist, da man sie erst bemerkt wenn es für eine medizinische Behandlung zu spät ist.

Der erste Schritt war, daß ich mich selbst fragte: Warum habe ich ein komisches Gefühl? Wie das bei solchen intuitiven "komischen Gefühlen" meist ist, konnte ich mir den Grund für das komische Gefühl durchaus ins Bewußtsein rufen: Ich kannte - obwohl ich einem Bekanntenkreis hatte, in dem Menschen häufiger Wildobst ernten als in der Durchschnittsbevölkerung - keinen einzigen Fall, wo jemand sich mit dem Fuchsbandwurm infiziert hatte und ich hatte auch nie aus zweiter Hand oder vom Hörensagen von einem konkreten solchen Fall gehört. Meine grobe Abschätzung, wie häufig so etwas sein könnte, besagte also: sehr selten. Jedenfalls nicht so häufig, daß es den Ratschlag, auf kostenlose Vitamine zu verzichten, die andere Erkrankungen verhindern, rechtfertigen würde.

Ich dachte dann weiter nach, was man alles vermeiden müßte, um dem Fuchsbandwurmeiern tatsächlich aus dem Weg zu gehen. Füchse leben bekanntlich nicht nur im Wald sondern auch in der Feldflur und sie dringen bis in die Innenstädte vor. Überall wo die Zwischenwirte - kleine Nager - des Fuchsbandwurms leben, kommt daher aller Logik nach auch der Fuchsbandwurm vor. Damit wäre nicht nur das am Boden wachsende Wildobst betroffen, sondern jegliche Kräuter, jegliches Obst und jegliches Gemüse, das nicht an Bäumen wächst. Also: Die Fuchsbandwurmeier kann man nicht vermeiden! Und auf frisches Obst sollte man aus gesundheitlichen Gründen nicht verzichten, die Folgen wären viel verheerender, als das offensichtlich geringe Risiko, sich doch eine Fuchsbandwurminfektion einzufangen.

Doch es gibt noch einen Faktor, den man bei diesem Problem berücksichtigen muß: Auch bei mehrzelligen Tieren wie dem Bandwürmern, spielt eine Rolle, wie gut das Immunsystem funktioniert. Und das funktioniert um so besser, je besser der Körper mit allen nötigen Nährstoffen versorgt ist.

Eine gezielte Recherche zu dem Thema hielt ich für unnötig, da meine Allgemeinbildung ausreichte, um mir klar zu machen, daß sich die Fuchsbandwurmeier nicht sinnvoll vermeiden lassen und daß die von ihnen ausgehende Gefahr dennoch sehr gering ist.

Jahre später fand ich durch Zufall die Bestätigung in Wikipedia: Fuchbandwurminfektionen sind sehr selten und die Befallenen sind typischerweise Landwirte oder Förster, so daß anzunehmen ist, daß für einen Befall eine Dauerexposition durch die Fuchsbandwurmeier nötig ist.

Die Intuition lieferte nur einen kurzen Impuls - nämlich ein komisches Gefühl - zeitlich nahm das, was ich oben die Logik genannt habe, den größten Raum ein. Nichts desto trotz war es wesentlich, diesen Impuls der Intuition auch nachzuverfolgen, denn nur so hat sich gezeigt, daß da tatsächlich etwas nicht stimmte.

Wie bei irdischen Themen häufig, hat sich das, was ich oben den Wahrheitssinn genannt habe, in diesem Fall gar nicht gemeldet - alle nötigen Informationen waren irdisch verfügar und das Thema ist für unsere feinstofflichen Anteile auch kaum interessant.

V240. Kersti: Intuition

Der Wahrheitssinn

Der Wahrheitssinn liefert - wie die Intuition - ebenfalls zunächst nur einen kurzen Impuls in die ein oder andere Richtung. Und auch wenn man ihn nutzt, wird das logische Denken meist mehr Zeit in anspruch nehmen als die Informationen aus dem feinstofflichen. Dennoch habe ich immer wieder erlebt, daß die hierdurch vermittelte Führung einiges im Leben problemloser gemacht hat.

Für manche klingt diese Aufforderung vielleicht bizarr, wenn sie lesen, was alles auf meiner Internetseite steht. - Wenn ich vielleicht davon erzähle, wie ich mich daran erinnere, daß ich der Jünger Johannes war oder gar ein Drache, wenn ich mich als Hüter der Akasha-Chronik bezeichne... Wie soll man so etwas überprüfen??? Ist das nicht reine Fantasterei? Und wie kann man es verstehen, daß ich gleichzeitig durchaus wissenschaftlich argumentiere, mich ausführlich mit Erkenntnistheorie beschäftige und dabei durchaus logische Sache sage?

Es ist Absicht, daß ich das alles so eng miteinander verknüpfe. Denn genau die Verbindung zwischen Esoterik und Wissenschaft, ist das, was in dieser Zeit am meisten fehlt. Und der Einwand, daß nicht für jeden Leser alles überprüfbar ist, ist berechtigt.

Zum einen können die meisten Menschen durchaus zu einem gewissen Grade prüfen, ob das, was ich schreibe, für sie paßt. Wenn man beim Lesen auf die eigenen Gefühle achtet, bekommen die meisten Menschen entweder ein gutes oder ein schlechtes Gefühl, es fühlt sich richtig oder falsch an. Wenn es sich falsch anfühlt, dann heißt es nicht immer, daß ich unrecht habe, aber es heißt, daß Dein Anteil in der geistigen Welt anderer Ansicht ist als mein ich dort, oder daß mein dortiges Wissen schlecht gechannelt habe. Du wirst dafür Deine Gründe haben und diese Gründe werden damit zu tun haben, wer Du in der geistigen Welt bist und welche Erfahrungen du dort gemacht hast. Wenn von dort ein Gefühl von Mißtrauen mir gegenüber kommt, dann wirst du in der geistigen Welt schlechte Erfahrungen mit Wesen gemacht haben, die mir ähnlich sind, wenn von dort ein Gefühl des Vertrauens kommt, wirst Du gute Erfahrungen gemacht haben.

Der Große Haufen mir den Weißnichts

Es gibt Fälle, wo das logische Denken an sich keine sicheren Ergebnisse liefert. Es gibt einige Fälle, wo die Intuition dem logischen Denken widerspricht und man den Grund für den Widerspruch nicht herausfinden konnte. Und es gibt Fälle wo der Wahrheitssinn dem logischen Denken oder der Intuition widerspricht und man kein sicheres Ergebnis gefunden hat.

Es reicht deshalb nicht die Welt in zwei Kategorien einzuteilen, in wahr und falsch - man braucht auch noch eine dritte Kategrie für all die Dinge, die man nicht klar einordnen kann. Das ist der große Haufen mit den Weißnichts.

Kersti

VB2. Kersti: Lernen ist Spiel
VB3. Kersti: Das darfst du nicht sagen, du mußt wissen, daß es falsch ist!
VB4. Kersti: Warum ich so viele persönliche Erfahrungen beschreibe
VB5. Kersti: Spiel macht unser Lernen realitätsbezogen
VB7. Kersti: Danke für Kritik
VB12. Kersti: Wahres Spiel ist anstrengend
VB14. Kersti: Wie lernt man etwas grundsätzlich Neues dazu?
VB15. Kersti: Lernen: Zwischen den Stühlen
VB16. Kersti: Die Bedeutung der Optionhaltung
VB26. Kersti: Das Rätsel der tödlichen Konflikte
VB31. Kersti: Medizin - Religion oder Wissenschaft?
VB50. Kersti: Entwicklungspsychologie: Weltbild-Stufen
VB53. Kersti: Ockhams Skalpell dient nicht dazu die richtigste Theorie auszuwählen, sondern dazu, die nützlichste Theorie zu finden
VB55. Kersti: Psychologisches Wissen durch Reinkarnationserinnerungen
VB56. Kersti: Verschiedene Formen des Ahnung habens
VB59. Kersti: Reinkarnation: Was sind echte Neuerfindungen?
VB61. Kersti: Alltagstelepathie
VB63. Kersti: Zu wissen, was nicht erforscht und noch nicht erforschbar ist, ist wichtig
VB64. Kersti: Entwicklung des Seelengewissens
VB68. Kersti: Was passiert, wenn wir unsere Lebensaufgabe erfüllt haben?
VB74. Kersti: Jesus war kein Übermensch - oder - Das größte Hindernis für die Umsetzung von Jesu Lehre
VB76. Kersti: Unser Gesamt-Ich steht zu unserem Alltags-Ich in demselben Verhältnis wie ein Rollenspieler zu seiner Spielfigur
VB93. Kersti: Wie ist die Zeit abgelaufen, unmittelbar nach Deiner Erleuchtung, Kersti?
VB94. Kersti: Esoterik: Verdrängung aufheben kann krank machen
VB95. Kersti: Die therapeutische Haltung und ihre Macht
VB96. Kersti: Das Alien-Problem der außergewöhnlichen Menschen
VB100. Kersti: Wie deutlich und detailliert muß die feinstoffliche Wahrnehmung bei der magischen Arbeit mit der Vorstellungskraft sein?
VB101. Kersti: Wenn Bestellungen beim Universum plötzlich nicht mehr funktionieren
VB102. Kersti: Wann und wie erinnern sich Menschen an frühere Leben
VB103. Kersti: Wie wissenschaftlich kann Esoterik werden?
VB104. Kersti: "Es ist, als wäre da ein Teufelchen" - Bessessenheit oder eigener Persönlichkeitsanteil?
VB106. Kersti: Reinkarnationstherapie - Verschiedene Formen, mögliche Irrtümer
VB107. Kersti: Eine Geistheilerausbildung braucht drei Elemente
VB110. Kersti: Feinstofflicher Anhang
VB111. Kersti: Wer verletzt ist, wird angegriffen: über Engel, Reiki und Dunkle
VB114. Kersti: Ein Konzept zum fundierten Umgang mit eigenen Channelings aus der Geistigen Welt und Reinkarnationserfahrungen
VB115. Kersti: Warum ich von alleinseligmachenden Bessere-Welt-Entwürfen gar nichts mehr halte
VB121. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Channelings und anderen Methoden, Wissen aus der geistigen Welt und höheren feinstofflichen Welten zu erhalten
VB122. Kersti: Ist es schädlich, Reiki-Symbole in der Aura zu haben?
VB123. Kersti: Warum ich keinen Teil von mir "Niederes Selbst" nenne
VB129. Kersti: "Wenn es einen Gott gibt, dann ist er eine Multiple Persönlichkeit!"
VB130. Kersti: Warum die Esoteriker immer noch an Auras glauben
VB131. Kersti: Mohammed als Frauenrechtler
VB132. Kersti: Cold Reading? - Was an der diesbezüglichen Argumentation der Skeptikervereine daneben ist
VB138. Kersti: Gibt es Menschen ohne Seele?
VB141. Kersti: Darf man von Gott Rechenschaft über seine Taten verlangen?
V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen
V8. Kersti: Eine merkwürdige Faszination für Jesus
V13. Kersti: Ich würde mir nie die Mühe machen, etwas zu kritisieren, was ich schlecht finde
V23. Kersti: Sucht - seelische Ursachen
V47. Kersti: Fehler bei früheren Leben: "Die Nebel von Avalon"
V58. Kersti: Absolute Wahrheit?
V68. Kersti: Ich erinnere mich an Jesus - Bin ich jetzt verrückt?
V91. Kersti: Instinkte und Freiheit
V92. Kersti: ...als hätte ihnen jemand das Denken verboten!
V93. Kersti: Fantasyersatz und die Scheißwahrheit...
V94. Kersti: Eine Sammlung sämtlicher denkbarer Verrücktheiten
V107. Kersti: Der Unterschied zwischen konstruktiver und freundlicher Kritik
V109. Kersti: Das Allwissenheitssyndrom
V111. Kersti: Warum ich "gut" mit "vernünftig" gleichsetzte
V140. Kersti: Die zerstörerische Arroganz der herrschenden Meinung
V145. Kersti: ... eine in den Raum gesprochene Bitte
V146. Kersti: Wahre Weisheit klingt naiv
V150. Kersti: Den Fachleuten vertrauen?
V164. Kersti: Nicht Meinungsfreiheit - Freie Wahrheitssuche!
V165. Kersti: Meinungsfreiheit - ein Luxus?
V172. Kersti: Ein echt guter Rat
V173. Kersti: Was ist Gewissen?
V175. Kersti: Kriterien zum Bau eines realistischen Weltbildes: Realitätsnähe
V176. Kersti: Standpunkte
V194. Kersti: Was unterscheidet eine Gehirnwäsche von einem Dazulernen?
V212. Kersti: Was ist Freiheit?
V213. Kersti: Was unterscheidet eine Ideologie von einem gesunden Weltbild?
V233. Kersti: Warum ich die wilden Geschichten über Xenu und Konsorten im Wesentlichen für wahr halte
V240. Kersti: Intuition
V253. Kersti: Manchmal frage ich mich: "Leben wir überhaupt in derselben Welt?"
V255. Kersti: Einer wissenschaftlichen Überprüfung standhalten...
V257. Kersti: Leben in zwei getrennten Welten
V277. Kersti: Das Prinzip der Narrenfreiheit
V300. Kersti: Ohne eigene Erfahrungen keine zutreffende Theorie

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.