Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 12/2010
letzte Bearbeitung: 7/2015

VB117.

Ist Reiki universelle Lebensenergie?

Inhalt

VB117.1 Kersti: Die Reiki-Einweihung
VB117.2 Kersti: Verwendung von Symbolen in der Magie
VB117.3 Kersti: Reiki als Energie-Sammel- und -Umverteilungs-System
VB117.4 Kersti: Reiki: Warum uns unsere feinstofflichen Anteile nicht immer alles erzählen können
VB117.5 Kersti: Ist Reiki universelle Lebensenergie?
VB117.6 Kersti: Reiki als Verdrängungsmechanismus
VB117.7 Kersti: Machen alle Reiki-Meister dasselbe?
VB117. Kersti: Quellen

 
Inhalt

1. Die Reiki-Einweihung

Bei einer Reiki-Einweihung zeichnet ein Reiki-Meister in einer bestimmten Reihenfolge bestimmte Symbole in die Aura. Die Einweihung ist zwischen den verschiedenen Reiki-Richtungen nicht identisch, beispielsweise hat Takata jedem Reiki-Meister, den sie eingeweiht hat, ein andere Meistersymbol gegeben und bei Reiki Teramei wird zusätzlich zu dem bekanntesten Reiki-Symbol immer noch gleichzeitig ein ergänzendes Symbol gezeichnet.

 
Inhalt

2. Verwendung von Symbolen in der Magie

Wenn man sich nun mit Magie beschäftigt, erfährt man über Symbole folgendes:
V288. Kersti: Wie funktionieren magische Symbole
Man kann ein Symbol bewußt mit einer Absicht aufladen, indem man sich darauf konzentriert, daß das Symbol diese Funktion hat. Anders ausgedrückt: wenn man sich im Rahmen einer Meditation vorstellt, daß ein Symbol, das man neu erfunden hat, in jeder Situation, in der man das Symol anwendet, etwas bestimmtes bewirkt, dann braucht man in der Situation nur noch das Symbol zu zeichnen, um die Wirkung abzurufen, die man so programmiert hat.

Eine Anwendung dieses Prinzips ist, daß man Symbole als Energie-Sammel- und Energie-Umverteilung-System verwenden kann. Wenn in einem magischen Orden beispielsweise alle über dasselbe Symbol meditieren, dann sammelt sich die Energie dieser Meditationen in einem gemeinsamen Energiepool, in der Magie Egregore genannt, und man kann diesen Pool dann gemeinsam oder einzeln über das Symbol anzapfen, wenn man Energie braucht.

 
Inhalt

3. Reiki als Energie-Sammel- und -Umverteilungs-System

Als ich das das erste mal gelesen habe fragte ich mich natürlich, ob Reiki auch so ein Energie-Sammel- und -Umverteilungs-System sein könnte. Ich schaute nach und fand tatsächlich einen gemeinsamen Egregore, der über die Reiki-Symbole aufgefüllt wurde und über Reiki-Symbole angezapft werden kann. Danach ließ ich andere Leute in zwei verschiedenen Emailrunden1. und eine weitere Person am Telefon noch mal nachschauen - und sie haben diese Wahrnehmung bestätigt.

Mein Reiki-Meister meinte, er würde Reiki als goldene Energie sehen. Das kann ich nur so weit bestätigen, daß sie mir goldgelb vorkam. Wenn man sich die menschlichen Chakren anschaut - im Standartsystem des Menschen gibt es Kronen- und Wurzelchakra oben auf dem Kopf und zwischen den Beinen sowie fünf weitete Haupt-Chakren im Verlauf der Wirbelsäule mit je einem Ausgang hinten und vorne am Körper.

Das Wurzelchakra hat die Farbe rot, das zweite Chakra heißt Sexualchakra, liegt knapp unter dem Bauchnabel und ist orange, das dritte ist am Solarplexus, heißt Solarplexuschakra und ist gelb, das vierte ist dem Herzen zugeordnet und grün, das fünfte ist der Kehle zugeordnet und blau, das sechste ist dem dritten Auge auf der Stirn zugeordnet und violett, im Kronenchakra werden die Farben aller Chakren nach oben abgestrahlt und sie können sich bei spirituellen Menschen zu weiß mischen. Die Farben silber und gold sind zwei über dem Kopf liegenden Chakren zugeordnet und werden nur von wenigen Hellsichtigen wahrgenommen.2.

OK - Reiki sieht für mich goldgelb aus. Das entspricht dann wohl dem dritten Chakra, das gelb ist, mit ein paar roten Untertönen? Für eine Mischung der Energie aller Reikitreibenden kommt mir das durchaus wie eine logische Farbe vor. Der Durchschnitt der Reikitreibenden (im Gegensatz zu Reikimeistern, die sich schon länger damit beschäftigen) sind meiner Erfahrung nach Leute die nach Spiritualität streben, aber gerade erst damit anfangen. Mit jedem Chakra ist vor allem eine Aurabene verbunden. Mit dem dritten Chakra ist die letzte Ebene verbunden, mit deren Wahrnehmung man die geistige Welt noch nicht wahrnehmen kann. Ab der vierten Auraebene nimmt man die Geistige Welt wahr. Damit würde ein vorwiegen der gelben Farbe in der Aura durchaus zum Entwicklungsstand der einfachen Reikitreibenden passen.2.

 
Inhalt

4. Warum uns unsere feinstofflichen Anteile nicht immer alles erzählen können

In meiner Schulzeit hatte ich ein vorwiegend materialistisches Weltbild. Ich wußte zwar, daß dieses Weltbild so einiges in meinem Leben nicht erklärte - wie die erfolgreichen Telepathie-Experimente oder die Gesprächen mit meinem feinstofflichen Freund. Aber es war mir kein anderes Weltbild angeboten worden, das intellektuell ausreichend ausgearbeitet war, um mich zu befriedigen und ich hatte auch nicht genug Material um mir ein eigenes zu bauen.

Meine erste Erfahrung mit einer Reiki-Behandlung hatte ich 1990. In Meiner Lehre von Ende 1990 bis Januar 1993 habe ich mir die ersten Bücher zu verschiedenen esoterischen und parapsychologischen Themen gekauft. Die ersten Experimente mit Erinnerungen an frühere Leben habe ich irgendwann 1992 gemacht. Irgendwann etwa zu der Zeit, wo ich Reiki machte, machte ich auch meine ersten Experimente mit Schamanismus.

Als ich meine Reiki-Wochenendkurse alle innerhalb eines Jahres machte (1. Grad: 16.6.96, 2.Grad 13.10.96, 3. Grad 3.8.97) - und nein, das hat mir keinerlei Probleme bereitet - trat ein merkwürdiges Phänomen auf. Ich wollte die Reikiweinweihungen, alle drei. Es schien mir unheimlich wichtig sie zu bekommen. Ich besuchte zusammen mit meinem Freund damals drei verschiedene Reiki-Austausche bei drei verschiedenen Reikimeistern. Bis ich meinen Reiki-Meister-Titel hatte - und dann stellte ich zu meinem Erstaunen fest, daß mich Reiki plötzlich nicht mehr interessierte. Ich habe nie jemanden in Reiki eingeweiht. Warum war mir damals nicht klar.

Ein Weltbild, in das ich Beobachtungen aus der geistigen Welt einordnen hätte können, die ganze feinstoffliche Kulturen und Welten umfaßten, hatte ich zu meiner Reiki-Zeit noch nicht. Das begann ich erst während der ersten Emailrunde im Jahr 2001 zu entwickeln:
VA223.4.1 Kersti: Chronik des Aufstiegs, dieses Leben: 1. Emailrunde (April bis Dezember 2001)
Und ich brauchte Jahre um ein sinnvolles Verhältnis dazu zu entwickeln, daß meine Gruppenseele der Teufel ist - und dabei überhaupt nicht den Vorstellungen entspricht, die die Menschen vom Teufel haben.

Was alles in Reiki drin ist, erfuhr ich deshalb erst einige Jahre nach meiner Reiki-Zeit.

 
Inhalt

5. Ist Reiki universelle Lebensenergie?

Das Wort Reiki soll bedeuten "Universelle Lebensenergie". Ist Reiki universelle Lebensenergie?

Wie schon die Erklärung mit dem Energieumverteilungssystem beschreibt, ist Reiki eine Mischung aus den Energien vieler unterschiedlicher Menschen. Das an sich ist schon nicht unproblematisch, denn all diese Menschen haben irgendwelche Verschmutzungen in ihrer Energie. Und viele verschiedene Verschmutzungen gemischt fühlen sich zwar besser an als ein Typ Verschmutzungen in größerer Menge - aber da der durchschnittliche Grad an Verschmutzung gleich bleibt ist es nicht besser, denn ein solches Energienkonglomerat läßt sich nur sehr schwer wieder in seine Bestandteile auftrennen und reinigen.

Doch das ist noch nicht alles.

Als wir in den Emailrunden in die Reiki-Energiespeicher schauten, stellten wir fest, daß da noch zusätzlich einiges hineingefüllt wurde, was da nun wirklich nicht hineingehört. Beispielsweise purierte Anteile von meiner, Satans oder Luzifers Gruppenseele.

 
Inhalt

6. Reiki als Verdrängungsmechanismus

Warum manche Wesen, die heute auf unserer Welt leben, ihr Energiesystem so gerne mit unserer Energie verschmutzen, wurde mir bewußt, nachdem ich über die Internetseiten zu Keylontic Science3. gestolpert bin.
AI7. Kersti: Inhalt: Eine Ebene ohne festgehaltene Absichten
Dazu muß man wissen, daß wir die feinstofflichen Wesen, die hinter Keylontic Science stehen lange als unserer Erbfeinde betrachtet haben, bis wir dann zu der allgegenwärtigen Erkenntnis kamen, daß unsere Feinde zu heilen, die einzige Lösung ist. Alles, was ihnen schadet, verschärft die Situation, weil wir sie nur loswerden, wenn es ihnen gelingt aufzusteigen.
FF122. Kersti: Ich weiß, wie wir das Engel-Problem lösen können
Wir machten jedoch schon seit langem langem die Erfahrung, daß die Keylontics zwar ständig vom Auftieg redeten, doch das Gegenteil taten und konnten uns das lange nicht wirklich erklären. Inzwischen sind wir in der Geistigen Welt zu der Erkenntnis gekommen, daß es daran liegt, daß sie unsere Realität als Verdrängungsmechanismus verwenden.

Metatron stammt aus einer echten Antiwelt, die in allen Aspekten eine Spiegelung dieser Welt darstellt und ist früher hier eingedrungen, was uns für das Eindringen der Keylontics erst angreifbar machte. Sein ursprüngliches Eindringen ist hier beschrieben.
VB139. Kersti: Antiwelten
Nicht nur die Materie der Antiwelten ist inkompatibel mit unserer, da es sich um Antimaterie handelt, die sic auflöst wenn sie Materie begegnet, auch die Gefühle der dortigen Welt sind inkompatibel und verschwinden, wenn sie ihrem Antiweltengegenstück begegnen. Dadurch entsteht das Empfinden, daß einem jegliche emotionale Lebendigkeit ausgesaugt würde, sobald man in die Nähe der Antiweltenwesen kommt. Das hat eine ähnliche Qualität wie das Gefühl, das entsteht, wenn man zu viel verdrängt. Auch dabei landet man bei einem Zustand, wo man letztlich gar nichts mehr fühlt.
VB67. Kersti: Menschen die sehr viele verschiedene Anteile verdrängt haben

Die Herkunftswelt der Keylontics ist dagegen keine Antiwelt sondern eine Welt, die in den meisten Aspekten mit unserer Welt kompatibel ist und nur in wenigen sehr untergeordneten Aspekten inkompatibel mit unserer Welt ist.

Die Aspekte in der die Keylontics-Welt, die mit unserer inkompatibel sind, sind Aspekte ihrer Welt, wo sie in ihrer Herkunftswelt Probleme haben, die für sie sehr quälend sind. Durch den Kontakt mit Wesen von unserer Welt, wird durch die Interferenzen ihren Problemthemen Energie entzogen, so daß sie ihre Probleme nicht mehr fühlen. Reiki hilft dann bei der Verdrängung, weil sie einen sehr intensiven Kontakt zu den Fremdenergien herstellt.

So lange die Verdrängung gut funktioniert, haben sie die Probleme, die sie zuhause haben, vergessen und wollen wieder aufsteigen. Sobald man ihre Verdrängungshilfe entfernt, nimmt der Wunsch zu Verdrängen wieder Oberhand und sie versuchen unsere Energien stärker mit ihren zu vermengen - beispielsweise durch Reiki.

Nur Keylontics, die anhand anderer Probleme ausreichend gründlich gelernt haben, daß Verdrängen nichts bringt, bleiben auch, nachdem ihnen die die durch Interferenzen verdrängten Probleme wieder bewußt wurden, bei ihrem Aufstiegswunsch.

 
Inhalt

7. Machen alle Reiki-Meister dasselbe?

PCR hat geschrieben:
Bei Reiki-Anwendungen auf andere habe ich bisher die folgenden Reikis kennen gelernt:
  • geklaute Energien, die mittels Fremdenergie-Übertragungssystemen übertragen werden
  • Eigenenergien, die mit Reiki-Symbolen verziert waren
  • sonstige Eigenenergien, die mit den Eigenschaften goldgelber Farbton und teilweise zusätzlich der Silbe "Hom" versehen waren
  • mit Fremdenergien verunreinigte Eigenenergien; dabei scheinen v.a. "Kanal"-Praktiken eine Rolle gespielt zu haben, bei denen Fremdenergien durch den eigenen Haupenergiekanal eingezogen und geleitet werden
  • gut durchgeführte Geistheil-Techniken
Ich ziehe daraus den Schluss, dass völlig unterschiedliche Praktiken weltlich als Reiki bezeichnet werden. Kersti, deckt sich das mit Deinen Beobachtungen oder musst Du mir widersprechen? Kennst Du vielleicht noch weitere Reikis, die ich hier nicht erwähnt habe?
Reiki ist die Installation und Nutzung des Energieumverteilungssystems, das ich oben beschrieben habe.

Um offiziell Reiki-Meister zu werden reicht es, wenn man drei Wochenendkurse gemacht hat. Wenn man aber tatsächlich anderen Menschen helfen will, braucht man viel mehr viel unterschiedlichere und teilweise ganz andere Techniken, als man sie in diesen drei Wochenendkursen lernen kann. Je nach Charakter lernen Reiki-Meister deshalb unterschiedlich viel und unterschiedliche Dinge hinzu - und von dem was sie sonst noch gelernt haben hängt ab, was Du feinstofflich beobachtest.

PCR hat geschrieben:
Meine persönliche Beobachtung ist, dass sich im Reiki-Anbieter- und Lichtarbeit-Milieu auffällig viele Menschen herumzutreiben scheinen, die unbewusst magische Angriffe fahren. Etliche Leute hier im Forum sind der Ansicht, dass ich ein Spinner wäre, der seine eigenen Probleme für magische Angriffe hält. Du kennst mich nun schon eine ganze Weile. Bin ich Deiner Einschätzung nach tatsächlich von (echten) Engeln und Reiki-Anwendern magisch angegriffen worden oder habe ich meine eigenen Energien für magische Angriffe gehalten? Sind magische Angriffe durch Engel und Lichtarbeiter eine seltene Ausnahme oder eher häufig? Welche Faktoren sind für Lichtarbeiter- und Engel-Angriffe ausschlaggebend auf beiden Seiten?
Aus meiner Sicht hängt das mit dem drei Wochenendkurs-Problem zusammen.

Anders ausgedrückt: Niemand prüft irdisch, ob ein Reiki-Meister tatsächlich genug gelernt hat, um anderen Menschen zu helfen und nicht zu schaden. Drei Wochenendlkurse reichen dazu sicherlich nicht aus. Deshalb gibt es unter den Reiki-Meistern alles vom Scharlatan bis zum sehr guten Geistheiler .... wobei sich dann die Frage stellt, ob der Reiki-Meister der so viel anderes gelernt hat, den Reiki-Meister noch wichtig findet. Meiner Erfahrung nach: Manchma ja, manchmal nein.

Kersti

Quelle

Dieser Artikel beruht auf dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile
V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen: Reiki
V10. Kersti: Bilde ich mir meine übersinnlichen Fähigkeiten nur ein?
V14. Kersti: Was sind Engel?
V67. Kersti: Entdecke Deine früheren Leben
V75. Kersti: Glaubst du an Heiligenscheine?
V77. Kersti: Buddhistische Begriffe
V105. Kersti: Das Gute wirkt nach anderen Gesetzen
V111. Kersti: Warum ich "gut" mit "vernünftig" gleichsetzte
V112. Kersti: Telepatie: Jemand, der mich versteht
V113. Kersti: Aura: Wenn niemand eine Antwort weiß
V115. Kersti: Fantasy: Was mich an Darkover am Meisten faszinierte
V116. Kersti: Telepatische Spiele
V117. Kersti: Wünschelrutengehen
V118. Kersti: Was ist Laran?
V141. Kersti: Eine andere Gewaltenteilung: Krieger und Heiler
V142. Kersti: Das Böse ist von Angst erfüllt
V146. Kersti: Wahre Weisheit klingt naiv
V159. Kersti: Warum ich nicht hasse
V216. Kersti: Wirklichkeitsebenen und wo findet sich Gott
V220. Kersti: Es gibt zwei grundsätzlich verschiedene Methoden, Karten zu legen
V245. Kersti: Satire: Drogenübertragung durch den Bildschirm
V247. Kersti: Was hat Reiki mit Tachionen und Nullpunktenergie zu tun?
V249. Kersti: Ein telepathischer Traum
V276. Kersti: Morphogenetische Felder
V284. Kersti: Was läuft bei Reiki falsch?
V285. Kersti: Keine Liebe ohne "Nein"
V286. Kersti: Licht zieht Dunkel an
V287. Kersti: Machtmißbrauch bei Reiki
V288. Kersti: Wie funktionieren magische Symbole
V289. Kersti: Verschmutzungen der Aura durch Reiki
V293. Kersti: Ist es verboten Heilungsversprechen zu geben?
V294. Kersti: Warum Außenseitermeinungen für Fachleute schwerer zu verstehen sind als für Laien
V295. Kersti: Magie ist so natürlich wie atmen
V298. Kersti: Was ist ein Ritual?
V307. Kersti: Über den 100. Affen...
V319. Kersti: Was heißt "Ichlosigkeit"?
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!
VA3. Kersti: Warum spirituelles Lernen so irritierend ist
VA4. Kersti: Tore in die Anderswelt
VA28. Kersti: Was ist ein magisches Ritual?
VA29. Kersti: Satire: Das Gott-Syndrom
VA33. Kersti: Real ist, was nicht verschwindet, wenn man nicht mehr daran glaubt?
VA36. Kersti: Worterklärungen zu Bibel und Kirche
VA44. Kersti: Sind Erleuchtete, Eingeweihte, Clears, OTs, Zen-Meister oder Heilige Übermenschen?
VA50. Kersti: Denken verboten Schilder...
VA52. Kersti: Kann unser Denken den Zufall beeinflussen?
VA68. Kersti: Irgendwie bin ich anders als Hexen, Schamanen, Magier
VA79. Kersti: Wenn das ganze Leben plötzlich Magie wird...
VA80. Kersti: Wie komme ich zu meinen merkwürdigen Fähigkeiten?
VA84. Kersti: Warum ich von mir aus keinen Kontakt mit Toten aufnehme
VA87. Kersti: Die wahre Größe unserer geistigen Macht
VA89. Kersti: Ist Erleuchtung vielleicht ziemlich blöd, wenn man sie erreicht?
VA102. Kersti: Kosmischer Humor
VA104. Kersti: Wenn unsere toten Angehörigen von uns Abschied nehmen
VA106. Kersti: Reinkarnation
VA109. Kersti: Geistige Gesundheit
VA112. Kersti: Geistige Freiheit
VA115. Kersti: Phänomen Scientology
VA116. Kersti: Auditieren - und es funktioniert doch!
VA117. Kersti: Wieviele Leben leben wir?
VA118. Kersti: Eine irre Reise durch meine persönlichen Reinkarnations-Erinnerungen
VA119. Kersti: Das Problem der Hüter des Lichts oder zwei Pläne für eine bessere Welt
VA120. Kersti: Ein schlechter Tag - oder - warum habe ich mir DAS gebastelt?
VA121. Kersti: Kinder der Lichtwelten als Aufstiegshelfer und ihre Irrtümer
VA129. Kersti: Telepathie
VA131. Kersti: Heilung durch Arbeit an den feinstofflichen Körpern
VA151. Kersti: Was ist die Seele?
VA169. Kersti: Bedeutung von Träumen, Klarträumen und Traumdeutung
VA170. Kersti: Was die Entscheidung für die Liebe uns schenkt
VA174. Kersti: Wie man sich von fremden Gedanken und Gefühlen abschirmt
VA182. Kersti: Ego? - oder warum schlecht aufgearbeitete Erinnerungen immer so groß erscheinen
VA186. Kersti: Wie kann ich Telepathie lernen, möglichst ohne eine andere Person?
VA190. Kersti: Der Wert der Empathie
VA199. Kersti: Können Engel böse sein?
VA210. Kersti: Wann wird telepathische Beeinflussung unmoralisch?
VA212. Kersti: Alte Seelen sind seelische Krüppel
VA213. Kersti: Ich bin eine Gruppenseele - oder - Der "Es ist echt!"-Schock
VA215. Kersti: Das Innere Licht
VA218. Kersti: Gruppenseelen und multiple Persönlichkeiten
VA225. Kersti: Wie funktionieren Unterhaltungen mit Verstorbenen?
VA226. Kersti: Wie sich die Reiki-Einweihungen auf mich ausgewirkt haben
VA227. Kersti: Was ich am Channeln merkwürdig finde
VA228. Kersti: Wiederinbetriebnahme der aufgegebenen Stränge der Akasha-Chronik
VA229. Kersti: Eine grundsätzliche Klassifikation von Weltbildern
VA233. Kersti: Gedankenkristalldenken fühlt sich für mich eher wie sehen als wie denken an
VA234 Kersti: Aufstieg: Wie sich Menschen verändern müssen, um unsere Weltprobleme zu lösen
VA235. Kersti: Gott - oder der Weg des Glücks
VA236. Kersti: Bibelstellen: Das Gebot der Liebe und das innere Licht
VA237. Kersti: Das Dimensionen- verständnis- problem
VA239. Kersti: Feinstoffliche Wahrnehmungen, Religion und Wissenschaft
VA243. Kersti: Unbewußte schwarze Magie
VA248. Kersti: Wie funktioniert Reinkarnationstherapie?
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA256. Kersti: Werden Indigokinder irrtümlicherweise auf ADHS behandelt?
VA257. Kersti: Die Nachwirkungen einer Dämonenheilung
VA259. Kersti: Gibt es einen Unterschied zwischem geistigem Heilen und dem Placebo-Effekt?
VA266. Kersti: Was ist Gottvertrauen?
VA275. Kersti: Warum Channeln gefährlich ist
VA276. Kersti: Doppelblindstudien: Warum viele Wünschelrutengänger unwirksame Entstrahlungsgeräte bauen am Beispiel Pohl
VA284. Kersti: Dämonen können besser verzeihen als Engel
VA290. Kersti: Magische Hochbegabung
VA292. Kersti: Gibt es die große Karma-Rechenmaschine, die dafür sorgt, daß alles Böse bestraft wird?
VA297. Kersti: Ist Rationalismus das Gegenteil von Mystik?
VA298. Kersti: Wissenschaftliche und esoterische Erforschung des Feinstofflichen
VA299. Kersti: Verschiedene Möglichkeiten, Wissen aus den feinstofflichen Ebenen hierherzubringen
VA300. Kersti: Scientology-Church und Christentum
VA302. Kersti: Was heilt beim Einstellen, bei Gebeten und Wunderheilungen?
VA307. Kersti: Homöopathisch ist nicht gleichbedeutend mit feinstofflich
VA317. Kersti: Wie funktioniert feinstoffliche Wahrnehmung?
VA318. Kersti: Wissenschaftlicher Umgang mit Esoterik
VA319. Kersti: Warum alle bekannten Beweise für das feinstoffliche den Naturwissenschaftler nicht befriedigend vorkommen
VB19. Kersti: Tachyonprodukte oder Reiki-Teekanne
VB38. Kersti: Die Erde: Eine Wirklichkeit der Verführung
VB51. Kersti: Verdrängung - oder warum der Teufel verteufelt wurde
VB52. Kersti: Das "üben" magischer Praktiken ist kein üben sondern eine Therapie
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie
VB64. Kersti: Entwicklung des Seelengewissens
VB68. Kersti: Was passiert, wenn wir unsere Lebensaufgabe erfüllt haben?
VB72. Kersti: Was Vergebung nicht ist
VB73. Kersti: Wenn Du glaubst, ohne jemanden nicht leben zu können, fühlst Du nicht Liebe sondern Angst
VB77. Kersti: Waren materielle Inkarnationen gewollt?
VB84. Kersti: Die alten Abschirmungsmethoden funktionieren nicht mehr...
VB91. Kersti: Untote entstehen durch Flüche - Wer keine Erinnerungen hat, war oft vor kurzem untot
VB93. Kersti: Wie ist die Zeit abgelaufen, unmittelbar nach Deiner Erleuchtung, Kersti?
VB94. Kersti: Esoterik: Verdrängung aufheben kann krank machen
VB95. Kersti: Die therapeutische Haltung und ihre Macht
VB104. Kersti: "Es ist, als wäre da ein Teufelchen" - Bessessenheit oder eigener Persönlichkeitsanteil?
VB110. Kersti: Feinstofflicher Anhang
VB111. Kersti: Wer verletzt ist, wird angegriffen: über Engel, Reiki und Dunkle
VB112. Kersti: Warum der Teufel zum größten Heiler wurde
VB115. Kersti: Warum ich von alleinseligmachenden Bessere-Welt-Entwürfen gar nichts mehr halte
VB117. Kersti: Ist Reiki universelle Lebensenergie?
VB120. Kersti: Probleme in der Beziehung zwischen Hellen und Dunklen, Dämonen und Engeln
VB122. Kersti: Ist es schädlich, Reiki-Symbole in der Aura zu haben?
VB123. Kersti: Warum ich keinen Teil von mir "Niederes Selbst" nenne
VB130. Kersti: Warum die Esoteriker immer noch an Auras glauben
VB132.2 Kersti: Verdrängung: Ein psychologischer Grund für das Cold-Reading-Phänomen
VB135. Kersti: Die Persönliche Signatur
VB138. Kersti: Gibt es Menschen ohne Seele?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.