Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 10/2006
letzte Bearbeitung: 1/2015

VA291.

Das Feinstoffliche - Herkunft des Wortes und Übersicht über die wesentlichen Artikel hierzu

Inhalt

VA291. Kersti: Feinstofflich - Begriffsbestimmung
VA291. Kersti: Synonyme - andere Bezeichnungen für das Grobstoffliche und das Feinstoffliche
VA291. Kersti: Die Entstehung der Bezeichnung feinstofflich
VA291. Kersti: Differenziertere Darstellungen
VA291. Kersti: Quellen

 
Inhalt

Begriffsbestimmung

In nahezu allen Richtungen der Esoterik wird die Unterscheidung zwischen dem grobstofflich das von der Physik untersucht wird und das man wiegen messen und mit unseren materiellen Händen anfassen kann und dem Feinstofflichen getroffen, die sich nur durch außersinnliche Wahrnehmung erkennen läßt. Analog wird dem menschlichen Körper ein zusätzlicher feinstofflicher Körper, die Aura zugesprochen, der eigene Sinnesorgane hat, die außersinnliche Wahrnehmungen ermöglichen.

Das Feinstoffliche soll aus einem "feineren Stoff" bestehen, der eine wesentlich geringere Dichte hat als das Grobstoffliche.

 
Inhalt

Synonyme - andere Bezeichnungen für das Grobstoffliche und das Feinstoffliche

Diese feinstoffliches und grobstoffliches wird in den verschiedenen esoterischen Traditionen unterschiedlich benannt.

Für "grobstofflich" sind folgende Bezeichnungen üblich:

Für "feinstofflich" sind folgende Bezeichnungen üblich:
  • feinstofflich
  • nichtmateriell (im Sinne von nicht grobstofflich)2.
  • feinkörperlich 3.
  • überphysisch 9.
  • höher (da die Aura eines Menschen oder Gegenstandes über die Grenzen des grobstofflichen Körper hinausreicht) 5., 9., 11.
  • unsichtbar (im Sinne von "nicht mit dem grobstofflichen Auge wahrnehmbar, nur hellsichtig erkennbar")9., 11.
  • nichtsinnlich 11.
  • übersinnlich 11.
  • verborgen (eine verborgene Welt) 11.
  • innere (in der Zusammensetzung "Innere Welten", da man sich nach innen wenden muß, um sie wahrzunehmen)
  • Energien 5.
Beim Auftauchen dieser Worte in esoterischen Texten, muß immer aufgepaßt werden, ob sie in der gewohnten Alltagsbedeutung oder in der übertragenen Bedeutung als Synonym für "feinstofflich" verwendet werden, da beide Begriffe sich in der Bedeutung oft deutlich unterscheiden.

Folgende Worte haben eine ähnliche Bedeutung wie Feinstofflich, sind aber nicht vollständig deckungsgleich, da sie sich auf ein anderes Weltbild beziehen. Teilweise bezeichnen sie nur einen Teil des Feinstofflichen.

  • Od (Carl Reichenbach)15. S.81
  • Orgon (Wilhelm Reich)
  • Fluidum, All-Flut oder auch Lebensfeuer (Mesmer , Mesmeerismus)
  • Prana (Indien)
  • Qi (China)
  • Ki (Japan)
  • Mana (Polynesier)
  • Lung (Tibet)
  • Wyrd (germanisch)
  • Pneuma (griechische Philosophie)
  • Prima Materia, Quintessenz (Alchemie)
  • Baraka (Arabisch)
Der Scientologische Begriff Mest (Kunstwort aus den Anfangsbuchstaben von matter, energy, space, time)7. bezeichnet sowohl grobstoffliche als auch feinstoffliche Welten und damit den gesamten Bereich, der im Hinuduismus und Buddhismus Indiens als Maja bezeichnet wird.

 
Inhalt

Die Entstehung der Bezeichnung feinstofflich

Aufgrund der Vorstellung, daß das Feinstoffliche auf einer feineren oder sehr verdünnten Art von Stoff besteht, wurde das Wort feinstofflich aus "feinerer Stoff" zusammengezogen. Literatur, in der in irgendeiner Form von einem feineren Stoff oder verdrünnten Stoff die Rede ist und bei dem offensichtlich das gemeint ist, was wir heute als feinstofflich bezeichnen, gibt es schon recht lange.

Schon in Allan Kardecs "Buch der Geister" von 1860 kann man als einen durch ein Medium übermittelten Text lesen:

"Mann kann nichts definieren, wenn man keine Vergleichspunkte und ausreichende Sprache hat. Kann ein Blinder das Licht definieren? Unkörperlich statt immateriell wäre genauer. Es ist ein auf das äußerste verfeinerter Stoff ohne Analogie für euch, und so ätherisch, daß er euren Sinnen entgeht."12. S.60
Auch andere frühe Autoren benutzen Formulierungen wie:
  • "Der Ätherkörper ist aus feinerem Stoff aufgebaut, als ihn unsere fünf Sinne wahrnehmen können" (Annie Besant, 1892)3. S.15
  • "Die Okkulte Chemie kennt noch einen anderen feineren Zustand als den gasförmigen, in den auch alle uns bekannten Stoffe verwandelt und überführt werden können, und diesem Zustand haben wir den Namen ätherisch gegeben." (Leadbeater, 1902)19. S.15
  • "Dann kann der ganze Prozeß wiederholt werden; denn bei nochmaliger Teilung des Astralatomes gelangen wir zu einer noch höheren und feineren Welt, die jedoch immer noch stofflich ist." (Leadbeater, 1902)19. S.17 (Gemeint ist der Stoff der Mentalwelt, der Geiststoff.)
Mit der Frage inwieweit feinstoffliches materiell oder ein Stoff ist, beschäftigt sich der folgende Artikel.
VA309. Kersti: Ist Feinstoffliches materiell?
Nach der Definition von feinstofflich ist sowohl Licht als auch Äther - sofern er wie in früheren physikalischen Theorien angenommen existieren würde - definitionsgemäß feinstofflich.

 
Inhalt

Differenziertere Darstellungen

Tiefergehende esoterische und religiöse Schriften, teilen die Phänomene, die mit dem groben Sammelbegriff feinstofflich bezeichnet werden weiter nach ihrem Grad der Feinstofflichkeit auf und belegen diese Grade der Feinstofflichkeit mit Bezeichnungen, die oft die Worte Ebene oder Welt enthalten.
VA130. Kersti: Aufteilung des Feinstofflichen in mehrere Ebenen oder Welten

Die bewußte Wahrnehmung des Feinstofflichen läuft, sofern wir uns im irdischen Körper befinden, über einen Synästhesieähnlichen Mechanismus ab.
VA317. Kersti: Wie funktioniert feinstoffliche Wahrnehmung?
Da hierbei Mechanismen, die sich zur Darstellung irdisch-materieller Sachverhalte entwickelt haben und durch die biologische Auslese auch nur daraufhin überprüft wurden, inwieweit sie dem Überleben auf der materiellen Erde dienlich sind, benutzt werden, um völlig andere Sachverhalte darszustellen, sind Fehler vorprogrammiert.
VB121. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Channelings und anderen Methoden, Wissen aus der geistigen Welt und höheren feinstofflichen Welten zu erhalten

Quellen

V74. Kersti: Aurensehen als Synästhesie
V75. Kersti: Glaubst du an Heiligenscheine?
V77. Kersti: Buddhistische Begriffe
V246. Kersti: Esoterik und Exoterik
V247. Kersti: Was hat Reiki mit Tachionen und Nullpunktenergie zu tun?
V256. Kersti: Warum hat ein Gedankenkristall mindestens sechs Dimensionen?
V257. Kersti: Leben in zwei getrennten Welten
V264. Kersti: Telepathie ist nichtsprachlich
V267. Kersti: Aurensehen: Wahrnehmung, für die unserer Sprache Worte fehlen
V276. Kersti: Morphogenetische Felder
V288. Kersti: Wie funktionieren magische Symbole
VA28. Kersti: Was ist ein magisches Ritual?
VA56. Kersti: Ist Homöopathie Wirkung ohne Wirkstoff?
VA100. Kersti: Empathen
VA101. Kersti: Nicht immer kann man an Gott glauben
VA102. Kersti: Kosmischer Humor
VA111. Kersti: Lexikon der Scientologischen Begriffe
VA129. Kersti: Telepathie
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten
VA131. Kersti: Heilung durch Arbeit an den feinstofflichen Körpern
VA171. Kersti: Magische Homöopathie
VA176. Kersti: Lexikon der magischen Begriffe
VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan
VA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe
VA185. Kersti: Das Auflösen von Implantaten
VA187. Kersti: Übersetzung der Wahrnehmungen der geistigen Welt in die Sprache unseres Denkens
VA215. Kersti: Das persönliche innere Licht
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA250. Kersti: Meditation als Werkzeug von Therapie und Aufstieg
VA256. Kersti: Werden Indigokinder irrtümlicherweise auf ADHS behandelt?
VA266. Kersti: Was ist Gottvertrauen?
VA275. Kersti: Warum Channeln gefährlich ist
VA276. Kersti: Doppelblindstudien: Warum viele Wünschelrutengänger unwirksame Entstrahlungsgeräte bauen am Beispiel Pohl
VA293. Kersti: Feinstoffliche Welten: Meine Sicht
VA296. Kersti: Psychodelische Drogen, Synästhesie und feinstoffliche Wahrnehmung
VA297. Kersti: Ist Rationalismus das Gegenteil von Mystik?
VA298. Kersti: Wissenschaftliche und esoterische Erforschung des Feinstofflichen
VA299. Kersti: Verschiedene Möglichkeiten, Wissen über die feinstofflichen Ebenen hierherzubringen
VA301. Kersti: Patchworkwesen wieder richtig zusammensetzen und verschwundene Körperteile finden und wieder einbauen auf feinstofflichen Ebenen
VA302. Kersti: Was heilt beim Einstellen, bei Gebeten und Wunderheilungen?
VA304. Kersti: Was ist Aurensehen?
VA305. Kersti: Die geistige Welt
VA306. Kersti: Was bringt einen halbwegs vernunftbegabten Menschen dazu einen solchen Mist zu glauben?
VA307. Kersti: Homöopathisch ist nicht gleichbedeutend mit feinstofflich
VA308. Kersti: Die Welt der Gedanken besteht nicht aus Informationen
VA309. Kersti: Ist Feinstoffliches materiell?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.