Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 10/2006
letzte Bearbeitung: 1/2015

VA291.

Das Feinstoffliche - Herkunft des Wortes und Übersicht über die wesentlichen Artikel hierzu

Inhalt

VA291. Kersti: Feinstofflich - Begriffsbestimmung
VA291. Kersti: Synonyme - andere Bezeichnungen für das Grobstoffliche und das Feinstoffliche
VA291. Kersti: Die Entstehung der Bezeichnung feinstofflich
VA291. Kersti: Differenziertere Darstellungen
VA291. Kersti: Quellen

 
Inhalt

Begriffsbestimmung

In nahezu allen Richtungen der Esoterik wird die Unterscheidung zwischen dem grobstofflich das von der Physik untersucht wird und das man wiegen messen und mit unseren materiellen Händen anfassen kann und dem Feinstofflichen getroffen, die sich nur durch außersinnliche Wahrnehmung erkennen läßt. Analog wird dem menschlichen Körper ein zusätzlicher feinstofflicher Körper, die Aura zugesprochen, der eigene Sinnesorgane hat, die außersinnliche Wahrnehmungen ermöglichen.

Das Feinstoffliche soll aus einem "feineren Stoff" bestehen, der eine wesentlich geringere Dichte hat als das Grobstoffliche.

 
Inhalt

Synonyme - andere Bezeichnungen für das Grobstoffliche und das Feinstoffliche

Diese feinstoffliches und grobstoffliches wird in den verschiedenen esoterischen Traditionen unterschiedlich benannt.

Für "grobstofflich" sind folgende Bezeichnungen üblich:

Für "feinstofflich" sind folgende Bezeichnungen üblich:
  • feinstofflich
  • nichtmateriell (im Sinne von nicht grobstofflich)2.
  • feinkörperlich 3.
  • überphysisch 9.
  • höher (da die Aura eines Menschen oder Gegenstandes über die Grenzen des grobstofflichen Körper hinausreicht) 5., 9., 11.
  • unsichtbar (im Sinne von "nicht mit dem grobstofflichen Auge wahrnehmbar, nur hellsichtig erkennbar")9., 11.
  • nichtsinnlich 11.
  • übersinnlich 11.
  • verborgen (eine verborgene Welt) 11.
  • innere (in der Zusammensetzung "Innere Welten", da man sich nach innen wenden muß, um sie wahrzunehmen)
  • Energien 5.
Beim Auftauchen dieser Worte in esoterischen Texten, muß immer aufgepaßt werden, ob sie in der gewohnten Alltagsbedeutung oder in der übertragenen Bedeutung als Synonym für "feinstofflich" verwendet werden, da beide Begriffe sich in der Bedeutung oft deutlich unterscheiden.

Folgende Worte haben eine ähnliche Bedeutung wie Feinstofflich, sind aber nicht vollständig deckungsgleich, da sie sich auf ein anderes Weltbild beziehen. Teilweise bezeichnen sie nur einen Teil des Feinstofflichen.

  • Od (Carl Reichenbach)15. S.81
  • Orgon (Wilhelm Reich)
  • Fluidum, All-Flut oder auch Lebensfeuer (Mesmer , Mesmeerismus)
  • Prana (Indien)
  • Qi (China)
  • Ki (Japan)
  • Mana (Polynesier)
  • Lung (Tibet)
  • Wyrd (germanisch)
  • Pneuma (griechische Philosophie)
  • Prima Materia, Quintessenz (Alchemie)
  • Baraka (Arabisch)
Der Scientologische Begriff Mest (Kunstwort aus den Anfangsbuchstaben von matter, energy, space, time)7. bezeichnet sowohl grobstoffliche als auch feinstoffliche Welten und damit den gesamten Bereich, der im Hinuduismus und Buddhismus Indiens als Maja bezeichnet wird.

 
Inhalt

Die Entstehung der Bezeichnung feinstofflich

Aufgrund der Vorstellung, daß das Feinstoffliche auf einer feineren oder sehr verdünnten Art von Stoff besteht, wurde das Wort feinstofflich aus "feinerer Stoff" zusammengezogen. Literatur, in der in irgendeiner Form von einem feineren Stoff oder verdrünnten Stoff die Rede ist und bei dem offensichtlich das gemeint ist, was wir heute als feinstofflich bezeichnen, gibt es schon recht lange.

Schon in Allan Kardecs "Buch der Geister" von 1860 kann man als einen durch ein Medium übermittelten Text lesen:

"Mann kann nichts definieren, wenn man keine Vergleichspunkte und ausreichende Sprache hat. Kann ein Blinder das Licht definieren? Unkörperlich statt immateriell wäre genauer. Es ist ein auf das äußerste verfeinerter Stoff ohne Analogie für euch, und so ätherisch, daß er euren Sinnen entgeht."12. S.60
Auch andere frühe Autoren benutzen Formulierungen wie:
  • "Der Ätherkörper ist aus feinerem Stoff aufgebaut, als ihn unsere fünf Sinne wahrnehmen können" (Annie Besant, 1892)3. S.15
  • "Die Okkulte Chemie kennt noch einen anderen feineren Zustand als den gasförmigen, in den auch alle uns bekannten Stoffe verwandelt und überführt werden können, und diesem Zustand haben wir den Namen ätherisch gegeben." (Leadbeater, 1902)19. S.15
  • "Dann kann der ganze Prozeß wiederholt werden; denn bei nochmaliger Teilung des Astralatomes gelangen wir zu einer noch höheren und feineren Welt, die jedoch immer noch stofflich ist." (Leadbeater, 1902)19. S.17 (Gemeint ist der Stoff der Mentalwelt, der Geiststoff.)

 
Inhalt

Die Begründung der Bezeichnungen immateriell, nichtmateriell, unkörperlich für das Feinstoffliche

Autor: Allan Kardec verwendet in seinem " Buch: Das Buch der Geister den Ausdruck "immateriell" und an anderer Stelle auch "unkörperlich"12. um das Feinstoffliche zu bezeichnen. Autor: Viviane Crowley bezeichnet das Feinstoffiche in ihrem Buch Buch: Wicca als nichtmateriell.

Wenn man die Begriffe Materie und Stoff in einem Lexikon nachschaut erhält man folgende Definitionen.

  • Materie, die: Stoff, Masse; das Gegenständliche, der Inhalt im Gegensatz zur Form, das Sachliche. Für die klassische Physik ist die Materie der raumerfüllende Stoff.6.
  • Stoff, der: (ungeformter) Grundbestandteil einer Sache; allgemein: die körperliche Welt (Materie). 6.
Aufbauend auf diesen Definitionen gibt es zwei mögliche Antworten auf die Frage, ob feinstoffliches zur Materie zu zählen hätte:
  • JA: auch feinstoffliche Körper sind Körper, Feinstoffe werden zu den Stoffen gezählt, auch Feinstoffe sind der Inhalt im Gegensatz zur Form
  • NEIN: die Physik untersucht im allgemeinen nur das Grobstoffliche, deshalb ist das Feinstoffliche nicht im Physikalischen Stoffbegriff (z.B. die Begriffe Reinstoff und Stoff umfassen nur Stoffe die aus Atomen aufgebaut sind) integriert und damit zählt es nicht zur Materie.
Wenn man den Begriff Materie entsprechend der zweiten Antwort als als aus Atomen aufgebaute Stoffe definiert, muß man das Feinstoffliche daher als immateriell betrachten.

Mit der Frage inwieweit feinstoffliches materiell oder ein Stoff ist, beschäftigt sich der folgende Artikel ausführlicher.
VA309. Kersti: Ist Feinstoffliches materiell?
Nach der Definition von feinstofflich ist sowohl Licht als auch Äther - sofern er wie in früheren physikalischen Theorien angenommen existieren würde - definitionsgemäß feinstofflich.

 
Inhalt

nichtsinnlich, übersinnlich, unsichtbar, verborgen

Die Worte nichtsinnlich, übersinnlich, unsichtbar, verborgen werden verwendet, um auszudrücken daß man dasjenige meint, das man nicht mit den klassischen fünf Sinnen wahrnimmt sondern was nur hellsichtig erkennbar ist. nichtsinnlich[Q11 6] übersinnlich[Q11 7] unsichtbar (im Sinne von "nicht mit dem grobstofflichen Auge wahrnehmbar, nur hellsichtig erkennbar")[Q9 4][Q11 8] verborgen (eine verborgene Welt)[Q11 9]

 
Inhalt

höher, überphysisch, übersinnlich

überphysisch [Q9 5] höher (da die Aura eines Menschen oder Gegenstandes über die Grenzen des grobstofflichen Körper hinausreicht) [Q5 3][Q9 6][Q11 10] übersinnlich[Q11 11]

 
Inhalt

Differenziertere Darstellungen

Tiefergehende esoterische und religiöse Schriften, teilen die Phänomene, die mit dem groben Sammelbegriff feinstofflich bezeichnet werden weiter nach ihrem Grad der Feinstofflichkeit auf und belegen diese Grade der Feinstofflichkeit mit Bezeichnungen, die oft die Worte Ebene oder Welt enthalten.
VA130. Kersti: Aufteilung des Feinstofflichen in mehrere Ebenen oder Welten

Die bewußte Wahrnehmung des Feinstofflichen läuft, sofern wir uns im irdischen Körper befinden, über einen Synästhesieähnlichen Mechanismus ab.
VA317. Kersti: Wie funktioniert feinstoffliche Wahrnehmung?
Da hierbei Mechanismen, die sich zur Darstellung irdisch-materieller Sachverhalte entwickelt haben und durch die biologische Auslese auch nur daraufhin überprüft wurden, inwieweit sie dem Überleben auf der materiellen Erde dienlich sind, benutzt werden, um völlig andere Sachverhalte darszustellen, sind Fehler vorprogrammiert.
VB121. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Channelings und anderen Methoden, Wissen aus der geistigen Welt und höheren feinstofflichen Welten zu erhalten

Quellen

V74. Kersti: Aurensehen als Synästhesie
V75. Kersti: Glaubst du an Heiligenscheine?
V77. Kersti: Buddhistische Begriffe
V246. Kersti: Esoterik und Exoterik
V247. Kersti: Was hat Reiki mit Tachionen und Nullpunktenergie zu tun?
V256. Kersti: Warum hat ein Gedankenkristall mindestens sechs Dimensionen?
V257. Kersti: Leben in zwei getrennten Welten
V264. Kersti: Telepathie ist nichtsprachlich
V267. Kersti: Aurensehen: Wahrnehmung, für die unserer Sprache Worte fehlen
V276. Kersti: Morphogenetische Felder
V288. Kersti: Wie funktionieren magische Symbole
VA28. Kersti: Was ist ein magisches Ritual?
VA56. Kersti: Ist Homöopathie Wirkung ohne Wirkstoff?
VA100. Kersti: Empathen
VA101. Kersti: Nicht immer kann man an Gott glauben
VA102. Kersti: Kosmischer Humor
VA111. Kersti: Lexikon der Scientologischen Begriffe
VA129. Kersti: Telepathie
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten
VA131. Kersti: Heilung durch Arbeit an den feinstofflichen Körpern
VA171. Kersti: Magische Homöopathie
VA176. Kersti: Lexikon der magischen Begriffe
VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan
VA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe
VA185. Kersti: Das Auflösen von Implantaten
VA187. Kersti: Übersetzung der Wahrnehmungen der geistigen Welt in die Sprache unseres Denkens
VA215. Kersti: Das persönliche innere Licht
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA250. Kersti: Meditation als Werkzeug von Therapie und Aufstieg
VA256. Kersti: Werden Indigokinder irrtümlicherweise auf ADHS behandelt?
VA266. Kersti: Was ist Gottvertrauen?
VA275. Kersti: Warum Channeln gefährlich ist
VA276. Kersti: Doppelblindstudien: Warum viele Wünschelrutengänger unwirksame Entstrahlungsgeräte bauen am Beispiel Pohl
VA293. Kersti: Feinstoffliche Welten: Meine Sicht
VA296. Kersti: Psychodelische Drogen, Synästhesie und feinstoffliche Wahrnehmung
VA297. Kersti: Ist Rationalismus das Gegenteil von Mystik?
VA298. Kersti: Wissenschaftliche und esoterische Erforschung des Feinstofflichen
VA299. Kersti: Verschiedene Möglichkeiten, Wissen über die feinstofflichen Ebenen hierherzubringen
VA301. Kersti: Patchworkwesen wieder richtig zusammensetzen und verschwundene Körperteile finden und wieder einbauen auf feinstofflichen Ebenen
VA302. Kersti: Was heilt beim Einstellen, bei Gebeten und Wunderheilungen?
VA304. Kersti: Was ist Aurensehen?
VA305. Kersti: Die geistige Welt
VA306. Kersti: Was bringt einen halbwegs vernunftbegabten Menschen dazu einen solchen Mist zu glauben?
VA307. Kersti: Homöopathisch ist nicht gleichbedeutend mit feinstofflich
VA308. Kersti: Die Welt der Gedanken besteht nicht aus Informationen
VA309. Kersti: Ist Feinstoffliches materiell?
VB32. Kersti: Tonskala und was sie mit Abstieg und Aufstieg zu tun hat
VB33. Kersti: Hilfswissenschaften der Esoterik
VB34. Kersti: Parallelweltenaufspaltung und das Wesen der Zeit
VB35. Kersti: Wozu sind Wissen über feinstoffliche Welten und Erinnerungen an frühere Leben gut?
VB44. Kersti: Hohe Geistige Wesen, die von nichts eine Ahnung haben!
VB61. Kersti: Alltagstelepathie
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie
VB63. Kersti: Zu wissen, was nicht erforscht und noch nicht erforschbar ist, ist wichtig
VB64. Kersti: Entwicklung des Seelengewissens
VB65. Kersti: Viele Menschen verwechseln Einsamkeit mit ihren Ursachen oder Folgen
VB66. Kersti: Warum es keine Skeptikervereine gibt, die meinen Ansprüchen genügen
VB67. Kersti: Wozu wir unsere verdrängten Anteile brauchen
VB68. Kersti: Was passiert, wenn wir unsere Lebensaufgabe erfüllt haben?
VB69. Kersti: Gedächtnisleistungen und Gedächtnisfehlleistungen, die mit Reinkarnationserinnerungen verwechselt werden können
VB70. Kersti: Weitere gesprächstherapeutische Kniffe
VB71. Kersti: Maßlose Grausamkeit: Leben, die sich nicht mehr wirklich sortieren lassen
VB72. Kersti: Was Vergebung nicht ist
VB92. Kersti: Willensabsichten: Segen, Flüche und Eide - Das klebrige Spinnennetz des Wyrd
VB93. Kersti: Wie ist die Zeit abgelaufen, unmittelbar nach Deiner Erleuchtung, Kersti?
VB94. Kersti: Esoterik: Verdrängung aufheben kann krank machen
VB95. Kersti: Die therapeutische Haltung und ihre Macht
VB96. Kersti: Das Alien-Problem der außergewöhnlichen Menschen
VB99. Kersti: Inkarnationswellen und Seelengenerationen
VB100. Kersti: Wie deutlich und detailliert muß die feinstoffliche Wahrnehmung bei der magischen Arbeit mit der Vorstellungskraft sein?
VB101. Kersti: Wenn Bestellungen beim Universum plötzlich nicht mehr funktionieren
VB102. Kersti: Wann und wie erinnern sich Menschen an frühere Leben
VB103. Kersti: Wie wissenschaftlich kann Esoterik werden?
VB104. Kersti: "Es ist, als wäre da ein Teufelchen" - Besessenheit oder eigener Persönlichkeitsanteil?
VB105. Kersti: Dunkel heißt nicht böse
VB106. Kersti: Reinkarnationstherapie - Verschiedene Formen, mögliche Irrtümer
VB107. Kersti: Eine Geistheilerausbildung braucht drei Elemente
VB108. Kersti: Esowatch (heute Psiram) - ungenaues Formulieren, unsaubere Recherche und Verleumdung in anonym
VB109. Kersti: Helsing hat keine rechte Einstellung, ist aber auf die Propaganda des Dritten Reiches zu angeblichen Verschwörungen der Juden gegen Deutsche hereingefallen
VB110. Kersti: Feinstofflicher Anhang
VB111. Kersti: Wer verletzt ist, wird angegriffen: über Engel, Reiki und Dunkle
VB112. Kersti: Warum der Teufel zum größten Heiler wurde
VB113. Kersti: Des Teufels Liebeserklärung an Satan
VB114. Kersti: Ein Konzept zum fundierten Umgang mit eigenen Channelings aus der Geistigen Welt und Reinkarnationserfahrungen
VB115. Kersti: Warum ich von alleinseligmachenden Bessere-Welt-Entwürfen gar nichts mehr halte
VB116. Kersti: Sternenkinder
VB117. Kersti: Ist Reiki universelle Lebensenergie?
VB118. Kersti: Welten des Bösen?
VB119. Kersti: Haben Wicklands Geister recht, wenn sie glauben, es gäbe keine Reinkarnation?
VB120. Kersti: Probleme in der Beziehung zwischen Hellen und Dunklen, Dämonen und Engeln
VB121. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Channelings und anderen Methoden, Wissen aus der geistigen Welt und höheren feinstofflichen Welten zu erhalten
VB122. Kersti: Ist es schädlich, Reiki-Symbole in der Aura zu haben?
VB123. Kersti: Warum ich keinen Teil von mir "Niederes Selbst" nenne
VB124. Kersti: Einmal kreuz und quer durch Wikipedia
VB125. Kersti: Das Überbevölkerungsproblem bekommt man durch eine weltweite Pflicht-Rentenversicherung in den Griff
VB126. Kersti: Wikipedia und Esoterik: Für jeden von denen hätte ich gerne drei Ninas ...
VB127. Kersti: Esowatch - Eine Wikipediadiskussionen mit Mobbing als Folge
VB128. Kersti: Esowatch - Analyse der Diskussion auf Wikipedia
VB129. Kersti: "Wenn es einen Gott gibt, dann ist er eine Multiple Persönlichkeit!"
VB130. Kersti: Warum die Esoteriker immer noch an Auras glauben
VB132. Kersti: Cold Reading? - Was an der diesbezüglichen Argumentation der Skeptikervereine daneben ist
VB135. Kersti: Die Persönliche Signatur
VB136. Kersti: Der Unterschied zwischen Religion und Wissenschaft
VB137. Kersti: Findet man bei Keylontic Science den einzig wahren Weg zum Aufstieg?
VB138. Kersti: Gibt es Menschen ohne Seele?
VB139. Kersti: Antiwelten
VB140. Kersti: Die Ebene über dem Inneren Licht
VB145. Kersti: Das Verhältnis zwischen Glauben und Realität
VB146. Kersti: Was ist Meditation?
VB150. Kersti: Die zwölf Dimensionen des Entscheidungsraumes
VB151. Kersti: Psychosen und feinstoffliche Wahrnehmung
VB159. Kersti: Wissenschaftliche Forschungsergebnisse zur Außerkörperlichen Erfahrung mit Beobachtung der materiellen Erde
VB160. Kersti: Blindes sehen
VB161. Kersti: Wissenschaftliche Experimente zur telepathischen Bildübertragung
VB162. Kersti: Spiegelungen in den Augen und auf anderen spiegelnden Oberflächen als eine mögliche Quelle des Betrugs oder unbewußten Selbstbetrugs in der Parapsychologie
VB163. Kersti: Wie ich meine feinstofflichen Wahrnehmungen erlebe
VB164. Kersti: Einfluß der Überzeugungen auf Ergebnisse von PSI-Experimenten
VB165. Kersti: Muskellesen
VB166. Kersti: Die Bedeutung der Kryptomnesie für die parapsychologische wissenschaftliche Forschung
VB167. Kersti: False Memories - falsche Erinnerungen und wie sie entstehen
VB169. Kersti: Besessenheit innerhalb der Familie und durch Menschen aus dem persönlichen Umfeld
VB171. Kersti: Seelenalter
VB172. Kersti: Statistische Daten zur Häufigkeit spiritueller Überzeugungen und Erfahrungen
VB173. Kersti: Mütterliche Impression
VB174. Kersti: Körper und Seele
VB175. Kersti: Prinz Galitzins Homburger Prostituierte, die unter Hypnose auf französisch von einem Mord aus einem Leben als Adelige in der Bretangne erzählte
VB176. Kersti: Die Fantasy-Prone Personality und der Unterschied zwischen spirituellen Erfahrungen und Fantasieprodukten
VB177. Kersti: Geschichte der Entdeckung und Nutzung von LSD
VB178. Kersti: Erfundene Freunde sind eigene Persönlichkeitsanteile
VB179. Kersti: Anpassungsfähigkeit und Spezialisierung - Der Unterschied zwischen Mensch und Tier
VB180. Kersti: Wissen und Liebe
VB181. Kersti: Feuerwerk bitte nur an einer Stelle jeder Stadt
VB182. Kersti: Der Weg der Seelen durch das Parallelweltensystem
VB183. Kersti: Das große Spiel und die Rollen von Xenu und Yatrus: Die Spielleitung
VB193. Kersti: Grundflüche: Kollektive Verdrängung feinstofflich betrachtet
VB194. Kersti: Begriffssignaturen als Universelle Sprache
VB199. Kersti: Gibt es Besuche von Außerirdischen auf unserem Planeten?
VB200. Kersti: Waren die Menschen oder die Götter hochmütig? Kommentare zu Mario Walz Schöpfungsgeschichte 3.0
VB202. Kersti: Hochsensibilität

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.